Tag: Alias

Nikita

Nikita

Nikita @ Wikipedia
Nikita @ IMDb

Nikita ist eine ausgebildete Agentin und Attentäterin, die von ihrer Black Ops Division namens, naja Division, entkommen ist. Sie war die Beste, die sie je hatten und ist immer noch die Beste. Nun wollen sie sie tot sehen. Und sie will sie ausschalten.

Ich war schon nie wirklich von dem originalen Film von Luc Besson begeistert und ich habe nie die erste Serie gesehen. Aber nach Alias dachte ich, ich gebe dieser neuen Serie mal eine Chance. Aber es konnte mein Interesse einfach nicht wecken, es hatte einfach nichts Besonderes. Schlimmer noch: Es konnte nicht nur mein Interesse wecken, ich war regelrecht gelangweilt beim gucken. Und der “Twist” am Ende war überhaupt kein Twist. Bei einer solchen Serie war ein Twist zu erwarten. Und der Teil, wo sie diejenige hinter der Schweinemaske war, war ein Non-Twist für mich, weil das von Anfang an so offensichtlich klar war.

TV-Saison 2009/2010 Tagebuch, KW 20-21

TV-Saison 2009/2010 Tagebuch, KW 20-21

English Version | KW 20 (LOST-Finale) | KW 13-22

Chuck 3×18 / 3×19 Chuck Versus the Subway / Chuck Versus the Ring: Part II
Auch wenn er als “bestätigtes Todesopfer” auf Ausiellos Staffelfinalenkarte geführt wird, so glaube ich dennoch nicht, dass wir Stephen J. Bartowski nicht wieder sehen werden. Ich meine, kommt schon. Er wird ein paar Meter entfernt von einem geheimen Raum erschossen, welcher zelluläre Regenerationstechnik enthält, die Shaw von den Toten zurückgebracht hat. Und Ellie hielt sich hinter einer Säule versteckt. In einer Serie, in der Tod billig ist!
Ich mochte den Abschluss der Staffel und wie sie noch eine weitere Wendung nahm, um frisch zu bleiben. Ich frage mich nur, ob die Buy More-Storyline nun endgültig vorbei ist oder ob sie einfach einen Buy Something Different-Store aufmachen (Erinnert ihr euch, als SD-6 in Alias zugemacht wurde und sich alle Charaktere in einer ähnlichen Umgebung wiederfanden?).

The Big Bang Theory 3×23 The Lunar Excitation
Ich konnte nicht anders, als von Zack als erwachsene Version von TaaHMs Jake zu denken.
Mir hat die Folge Spaß gemacht und war absolut bei Raj und Howard, als sie sich selbst gefragt haben, was sie da wohl angerichtet haben.

How I Met Your Mother 5×24 Doppelgangers
Diese Folge hatte ein paar nette herzerwärmende Momente und war ein netter Abschluss der Staffel. Ich hoffe nur, dass sie nächstes Jahr wieder zu sich selbst zurück finden.

Two and a Half Men 7×22 This Is Not Gonna End Well
Ich muss sagen, dass ich diesmal furchtbar von sowohl Alan, als auch Jake angenervt war. Nicht auf die übliche lustige Weise, diesmal waren sie wirklich nervig.

10 Things I Hate About You 1×19 / 1×20 Ain’t No Mountain High Enough / Revolution
Schade, dass die Serie mit dieser Folge endete, ich mochte sie für das, was sie war und denke, dass ich sie dennoch auf DVD kaufen werde, auch wenn es nur diese eine Staffel ist.

Read More Read More

TV-Saison 2009/2010 Tagebuch, KW 07

TV-Saison 2009/2010 Tagebuch, KW 07

English Version | KW 05-06 | KW 08-09

LOST 6×04 The Substitute
Diese Folge war schon viel besser. Sie hat uns nicht viele Antworten gegeben (wenn man die Verbindung von Nummern und Namen überhaupt als Antwort bewertet), aber es ist ein Anfang und die Nicht-Insel-Geschichte war auch viel interessanter (insbesondere, weil man Katey Sagal wieder gesehen hat). Es ist lustig mit anzusehen, wie sie es alle schaffen, doch wieder aufeinander zu treffen, obwohl sie sich nie getroffen haben. 😉
Locke und Smokey-Locke waren auch beide großartig und ich kann’s nicht abwarten, herauszufinden, was das alles soll.

Life Unexpected 1×05 Turtle Undefeated
Alles wieder gut ausgegangen. Was für eine Überraschung. Da diese Staffel aber nur 13 Folgen hat, werde ich es wahrscheinlich ganz gucken – man muss einer Serie ja eine Chance geben – aber bisher denke ich nicht, dass das eine Serie ist, die ich jahrelang gucken würde.

Human Target 1×06 Lockdown
Es war nett, Alias‘ Marshall Flinkman mal wieder zu sehen – und wieder in einer Rolle als technik-affiner Entwickler. Ich mochte es auch, dass Chances Hintergrundgeschichte so langsam ein Teil der Serie wird. Ich denke mal, das wird ein Hintergrund-Arc werden, der ab und zu mal hochkommt ähnlich dem Mord an Becketts Mutter in Castle. Wir werden sehen.

Leverage 2×15 The Maltese Falcon Job
Schade, dass die Staffel schon wieder vorbei ist. Ich mochte Jeri/Tara sehr gern im Team, aber dass nun Gina/Sopie zurück ist, ist auch gut. Zumindest hoffe ich das, denn ich habe keine Ahnung, wie die Quoten dieses Jahr waren und ob die Serie zurückkehren wird. Ich hoffe es auf jeden Fall. Aber ich hoffe auch, dass sie diesen Stunt nicht am Ende jedes Jahres machen – das Team auseinander fallen zu lassen, meine ich.

Burn Notice 3×14 Partners in Crime
Es war nett, dass die Gang sich nach den Ereignissen von letzter Woche wieder zusammen gerauft hat. Es war auch interessant, weil ich mich nicht an das letzte Mal erinnern kann, dass Michael einen Klienten “verloren” hat.
Auch wenn Fi ihre Rolle als gekidnappte Freundin sehr gut gespielt hat, so war es doch nichts gegen Sams “CSI: Caruso”-Darbietung und One-Liners.

Read More Read More

TV-Saison 2009/2010 Tagebuch, KW 02-04

TV-Saison 2009/2010 Tagebuch, KW 02-04

English Version | KW 01-02 | KW 04

Human Target 1×01 Pilot
Die Pilotfolge sah definitiv interessant aus. Die Action war gut austariert oberhalb von realistisch aber unterhalb von unrealistisch. Es sieht so aus, als ob es quasi Stirb Langsam oder Lethal Weapon im Serienformat werden könnte und ich werde definitiv mehr Folgen davon gucken.
“You wore a vest? Where’s my vest?” – “I’m your vest.”

24 8×01 – 8×04 4:00 p.m. – 8:00 p.m.
Verdammt. Ich hätte es besser wissen sollen. Ich hatte mich entschieden, die Staffel am Stück zu gucken, wenn sie vorbei ist. Aber ich musste ja unbedingt mal einen Blick rein werfen und wurde prompt wieder rein gezogen…
Ich liebe Jacks neue “Sind wir hier fertig? Kann ich jetzt nach Hause?”-Attitüde. Aber natürlich sind wir nicht fertig und Jack kann nicht nach Hause.
Als ich gelesen habe, dass Freddie Prince jr. (Wing Commander, Scooby-Doo) – Er hat meine Buffy geheiratet, verdammt!!! – die Rolle als führender CTU Field Officer übernehmen würde, war ich etwas besorgt. Aber er ist älter geworden und sieht jetzt so aus, als ob man ihm die Rolle abnehmen könnte.
Natürlich gibt es wieder die typischen 24-Plots, wie den inkompetenten CTU-Chef, das CTU-Mitglied, welches private Probleme hat und ich frage mich jetzt schon, wer der Maulwurf ist – aber das ist OK, es ist ja immerhin 24.
Was ich auch mag, ist, das – abgesehen von den 24-Veteranen, die in dieser Staffel zurückgekehrt sind – sich diese Folgen wie ein riesiges Schultreffen anfühlen: Der zuvor erwähnte Freddie Prince jr., Katee Sackhoff (Starbuck in Battlestar Galactica) – sieht großartig aus btw -, Paul Wesley (Stefan in The Vampire Diaries), Cliff Simon (Ba’al in Stargate SG-1), David Anders (Takezo Kensei / Adam Monroe in Heroes, Julian Sark in Alias), Jürgen Prochnow (Dune, Das Boot) und nach den CTU-Akten zu urteilen wird auch Callum Keith Rennie (Ray in Ein Mountie in Chicago, Leoben in Battlestar Galactica) bald auftauchen. 🙂

Life Unexpected 1×01 Pilot
Auf diese Serie wurde ich mindestens zweimal aufmerksam gemacht. Zum zweiten Mal vor ein paar Tagen, als Blogs die Pilotepisode beurteilt haben. Aber ich habe Teile dieser Folge schon vorher gesehen – höchstwahrscheinlich in einem Trailer vor ein paar Monaten. Und auch wenn ich die Serie seitdem wieder vergessen hatte, so erinnere ich mich doch, dass ich ihr damals eine Chance geben wollte.
Mir gefiel der Pilot richtig gut. Die Charaktere sind glaubwürdig und bodenständig. Auch wenn die Serie auf The CW läuft, so ist es doch kein Beverly Hills 90210 oder Gossip Girl; sie ist anders. Wie bei jeder Serie hängt es jetzt davon ab, welche Geschichten sie jetzt erzählen werden und wie sich das Dreieck+Anhänge jetzt entwickeln wird.

Spartacus: Blood and Sand 1×01 / 1×02 The Red Serpent / Sacramentum Gladiatorum
Haufenweise Nacktheit (männlich und weiblich). Noch mehr Blut. Am besten stellt man einem Eimer unter den Fernseher, falls es doch mal aus dem Bild heraus schwappt. Die Optik tendiert mehr in Richtung von 300 als in Richtung Gladiator, insbesondere, wenn Blut fließt. Das Problem ist die Geschichte. Die ersten beiden Folgen zeigen, wie Spartacus zum Gladiator wurde, aber es gibt dem Zuschauer keinen Hinweis, worum es in der ganzen Serie gehen wird. Und das ist der Grund, warum ich noch nicht überzeugt bin. Um mal Buffys Spike zu zitieren: “I love a good slaughter as much as the next bloke.”, aber ich brauche zwischendurch trotzdem eine echte Geschichte.
Die Zeit wird es zeigen … aber wenigstens bekommt man jetzt die Chance, die man bei Xena nie hatte: Lucy Lawless nackig zu sehen. 😉

Chuck 3×04 Chuck vs Operation Awesome
Das einzige Mal, wo ich Brandon Routh bisher gesehen habe, war in Superman Returns, aber an diesen Charakter hat er mich hier überhaupt nicht erinnert. Ich mag ihn als Ergänzung zum Team, weil er sie etwas durchmischen könnte.
Ich weiß nicht, ob es nur meine Einbildung ist, weil sie es so angekündigt haben, aber die Serie fühlt sich tatsächlich etwas weniger lustig und ein bisschen ernster ist. Versteht mich nicht falsch, es ist immer noch eine Action-Comedy und es gibt immer noch genug Humor. Aber der generelle Tenor während der Spy-Action scheint seit dem letzten Jahr etwas dunkler geworden zu sein – mir gefällt’s.

Read More Read More

Serien – Ein Jahrzehnt im Rückblick

Serien – Ein Jahrzehnt im Rückblick

English Version

Da jeder anscheinend bei Null statt bei Eins zu zählen anfängt, ist nun die erste Dekade dieses Jahrhunderts und Jahrtausends schon wieder vorbei. Also ist es an der Zeit, die letzten zehn Jahre Revue passieren zu lassen und einen Blick auf die Serien zu werfen, die sie uns gegeben haben.

Lasst mich mein Resümee am Anfang geben: Von den vier Jahrzehnten, von denen ich Serien kenne (70er – 00er) war dies ohne Frage das beste Jahrzehnt für uns Serienjunkies. Wenn ihr mein Review gelesen habt, könntet ihr am Ende sagen “Hey, was ist denn mit <Liebling hier einfügen>?” (z.B. The Sopranos, Dexter, The Wire, Six Feet Under, …), aber das ist gerade mein Punkt. Diese Dekade hat uns so viele herausragende Serien gegeben, dass es faktisch unmöglich war, sie alle zu gucken. Außerdem hat ein jeder eine andere Auswahl von Lieblingsgenres, aber ich würde sagen, dass jedes Genre in den letzten Jahren seinen fairen Anteil an ausgezeichneten Serien abbekommen hat.

Aber seien wir auch ehrlich: Es gibt kaum eine Serie (wenn es überhaupt eine gibt), die die Qualität während der gesamten Laufzeit aufrechterhalten konnte. Manche hatten zwischendurch ein schlechtes Jahr, manche sind am Ende abgefallen. Aber sogar in diesen “schlechten Jahren” hatten sie mehr qualitative Folgen als ganze Serien aus früheren Jahrzehnten. Also haben alle Serien, die ich nennen werde, natürlich Aspekte, die man kritisieren kann und ich lade euch herzlich dazu ein, es zu tun.

Für mich ist das herausstechenste Merkmal der Serien des letzten Jahrzehnts, dass diese Serien in den meisten Fällen mehr von der “Reise” der Charaktere berichten, als von den tatsächlichen Ereignissen. Es ist nicht der Charakter, der die Ereignisse beleuchtet, sondern es sind die Ereignisse, die den Charakter und seine Entwicklung beleuchten. Ich muss sagen, dass Serien (hiermit klammere ich Comedy-Serien aus, die mit Stereo- und Archetypen arbeiten), die keine wirkliche Charakterentwicklung vorweisen können, mich fast gar nicht interessieren. Aber wenn die Charakterentwicklung interessant ist, dann gucke ich sogar mal Serien, wo mich das Genre üblicherweise überhaupt nicht reizt.

Wenn die Charakterentwicklung interessant genug ist, kann ich sogar die Tatsache ignorieren, dass meine zweite Lieblingscharakteristikum fehlt: Ein echter Story-Arc. Die erste Serie in meinem TV-Universum, die einen richtigen Story-Arc hatte, war Babylon 5. Später machte Star Trek: DS9 das Gleiche, wenn auch nicht in dieser Qualität und Komplexität. Aber diese Serien waren zwei der seltenen Ausnahmen in den 90ern (eine weitere berühmte Ausnahme wäre Twin Peaks, aber das habe ich nie geschaut). Es schien, als ob die Zuschauer weder an sich entwickelnden Charakteren noch an Story-Arcs interessiert wären.

Read More Read More

Technologie-Überdosis?

Technologie-Überdosis?

English Version

Lasst mich dieses Posting mit einer Einschränkung beginnen. Dieser Beitrag dreht sich nicht um Science-Fiction-Serien oder Serien, die offensichtliches Überequipment (wie K.I.T.T.) darstellen. Hier geht es um Serien, die zumindest vorgeben, die “Realität” darzustellen. Mir ist natürlich klar, dass das eine hauchdünne Linie ist, aber ich hoffe, ich kann meinen Standpunkt während dieses Exkurses darlegen.

Aber zuerst einmal dieses College Humor-Video:

Technische Ausrüstung ist schon immer Teil von Serien gewesen, die im “Hier und Jetzt” spielen. Und warum sollte es auch nicht? Es ist Teil des täglichen Lebens, also sollte es Teil der Serien sein, die wir uns angucken. Die Fragen sind nur, welchen Teil, wie groß der Teil ist und wie realistisch das Equipment benutzt wird. Und – um mein Fazit am Anfang zu geben – je moderner eine Serie ist und je mehr “real world”-Technologien es gibt, desto unrealistischer wird deren Darstellung.

Read More Read More

Pilotfilm-Marathon, Teil 6

Pilotfilm-Marathon, Teil 6

English Version | Teil 5 | Teil 7

Da ich schon wieder eine ganze Reihe von neuen TV-Serien habe, dachte ich, diesen Marathon wiederzubeleben.

V: Die Außerirdischen Besucher kommen

(V) (1983)

Worum geht es in der Serie?
Eine Gruppe von Untergrundrebellen kämpft gegen eine außerirdische Rasse, welche eine Invasion der Erde begonnen haben, ohne es so aussehen zu lassen. Die Widerstandszelle ist ein bunt gemischter Haufen aus allen Teilen der Gesellschaft und ihr Ziel ist es, die Aliens wieder zu vertreiben. Ihr Zeichen ist das “V” – für “Victory!”.

“V”
Eines Tages taucht eine Reihe von riesigen Raumschiffen überall auf der Erde auf. Aber sie kommen nicht als Feinde, sondern als Freunde. Im Austausch für eine bestimmte Chemikalie geben sie uns Heilmittel für viele Krankheiten und verbessern unsere Technologie. Aber die Außerirdischen und ihre Absichten sind nicht das, was sie zu sein scheinen.

Meine Meinung
Die Serie besteht aus den zwei Miniserien V: Die Außerirdischen Besucher kommen (1983), V: Die Außerirdischen Besucher kommen 2 (1984) und der Ein-Staffel-Serie V (1984). Sie hat sich erstaunlich gut gehalten, das Story-Telling ist hervorragend für eine Serie dieser Zeit und die Spezialeffekte sehen auch gar nicht so schlecht aus. Sie ist immer noch sehr guckbar und dass das Thema immer noch interessant ist, wird von der Tatsache belegt, dass diesen Herbst ein Remake der Serie ins Fernsehland kommen wird.

Read More Read More

Filmeschauen 2009 – August

Filmeschauen 2009 – August

English Version | Juli | September

12. August

Top Gun

Tom Cruise … Maverick
Kelly McGillis … Charlie
Val Kilmer … Ice
Anthony Edwards … Goose
Tom Skerritt … Viper
Michael Ironside … Jester
Tim Robbins … Merlin
Clarence Gilyard Jr. … Sundown
James Tolkan … Stinger
Meg Ryan … Carole
Adrian Pasdar … Chipper

Inhalt: Lt. “Maverick” Mitchell – ein leicht verrückter F-14-Pilot – und sein Waffensystemoffizier Lt. “Goose” Bradshaw wurden in die United States Navy Fighter Weapons School aufgenommen – besser bekannt als “Top Gun”. Dort werden ihnen die Besonderheiten des Luftnahkampfs beigebracht. Das heißt, falls sie nicht wegen Mavericks Verhalten vorher rausfliegen. Und die Konkurrenz ist hart, Top Gun akzeptiert nur die Piloten, die vorher schon die Besten sind.

Meine Meinung: Selbst nach all den Jahren besteht aus unglaublichen Flugszenen. Keine schlechte CGI, sondern echte Flugzeuge im echten Himmel. Und auch der Soundtrack ist großartig. Ironischerweise habe ich den Film noch gar nicht so oft gesehen, dennoch scheine ich aufgrund der vielen Parodien alle Szenen auswendig zu kennen.
Und während ich Adrian Pasdar (Nathan Petrelli in Heroes) sofort erkannt habe, dauerte es doch eine Weile, ehe ich Goose als Dr. Greene von ER identifiziert hatte.
Schade, dass es nicht mehr gute Flugkampffilme da draußen gibt.

Read More Read More

Alias

Alias

Alias @ Wikipedia

Alias @ IMDb

Auf meiner Suche nach neuem Serienmaterial für die Sommerpause bin ich auf diese J.J.-Abrams-Serie gestoßen, die von 2001-2006 gelaufen ist. Ich hab inzwischen die erste Staffel geguckt und finde, dass es eine spannende Agentenserie mit übernatürlichen Elementen ist, die man sich gut angucken kann.

In Alias spielt Jennifer Garner die SD6-Agentin Sydney Bristow. SD6 ist eine geheime Unterabteilung der CIA. Zumindest denkt Sydney das. Es stellt sich jedoch heraus, dass SD6 gar nichts mit der CIA zu tun hat, sondern für ein Syndikat namens “Allianz der Zwölf” arbeitet. Von nun an arbeitet Sydney als Doppelagentin für SD6 und CIA und dabei kann sie innerhalb von SD6 nur einem Menschen vertrauen, dem anderen Doppelagenten – ihrem Vater.
Beide Agencies (und noch einige andere Parteien) sind auf der Jagd nach den Artefakten von Milo Rambaldi, einem italienischen Erfinder, der vor 500 Jahren gelebt hat, seiner Zeit aber weit vorraus war.

"Star Trek"-Reviews

"Star Trek"-Reviews

Ich hab ihn zwar noch nicht gesehen, dafür jede Menge andere Leute mit Meinungen. Ich werde die Liste dynamisch erweitern, sobald ich einem Review über den Weg laufe.

Erdbeeren mit Curry-Ketchup

Der Star-Trek-Prequel-Film versagt nicht nur im Design, sondern scheitert auch am Geist der SerieStar Trek war die kulturell einflussreichste Fernsehserie des 20. Jahrhunderts – noch vor den Simpsons. Fünf Folgeserien, zehn Kinofilme und eine unzählige Menge an Fan-Fiction taten ihr Übriges dazu, eine der wichtigsten populärkulturellen Mythologien des 20. Jahrhunderts zu verbreiten. Dementsprechend selten gab es bereits im Vorfeld zu einem Film mehr Diskussionen darüber, welche Elemente kanonisch sind und einfließen dürfen und welche nicht. Hinsichtlich der Geschichte der Star-Trek-Figuren gibt es im fertigen Produkt allerdings gar nicht so viel, worüber sich streiten ließe. Stattdessen versündigt sich der Film wider die Ästhetik und den Geist der Serie.

heise Telepolis

Die beste Pyjamaparty im All

Beamer, Phaser, Warp-Geschwindigkeit: Kann man all diese Klassiker des “Star Trek”-Universums noch mal interessant und zeitgemäß machen? Regisseur J. J. Abrams ist es gelungen – seine Kinofassung des Sci-Fi-Mythos ist sexy, spannend, rasant und – Skandal! – verschafft Spock sogar eine Geliebte.

Spiegel Online

Die ganz große Sause im weiten, schwarzen All

Es war eine repräsentative Weltgesellschaft, die sich 1966 auf der Brücke des Raumschiffs Enterprise versammelte, um in die endlosen Weiten des Alls aufzubrechen und in Diensten einer Föderation der guten Planeten immer neue Grenzen gegen den barbarischen Rest da draußen zu ziehen. Ein irisch-cholerischer Kapitän, ein schottisch-cholerischer Techniker, ein Arzt vom Mississippi, ein Japaner und ein Russe am Steuerpult, dazu eine attraktive Afrikanerin für den Funkverkehr und, als Krone der Schöpfung des 23. Jahrhunderts, ein Mann, der zur Hälfte von dem Planeten Vulkan stammte und zur anderen Hälfte von der Erde.

FAZ.NET

State-of-the-art-Zukunftswaffengeballer

Der neue “Star Trek”-Film ist ist weder muffig noch lahm, weder humorlos noch langweilig. Sondern eine Überraschung – und das nach zehn mehr oder minder mauen Kino-Adaptionen der Fernsehserie “Star Trek”.

taz.de

Star Trek: Alles auf Anfang

J.J. Abrams krempelt einen Klassiker völlig um und eine entgeisterte Fangemeinde fragt sich: Darf der das? Ein begeisterter Dominik Ahrens, Drehbuchautor und Gastrezensent für Serienjunkies, meint: Ja!

serienjunkies.de

Read More Read More