Category: SG-1 Marathon

Stargate: Continuum

Stargate: Continuum

English Version | Stargate: The Arc of Truth

Inhalt: SG-1 nimmt an der Zeremonie teil, in welcher dem letzten Ba’al-Klon der Symbiont entfernt wird. Der letzte der Systemlords ist besiegt. Aber etwas passiert. Erst verschwindet Vala, dann Teal’c und dann mehr und mehr Leute. Cameron, Sam und Daniel schaffen es durch das Stargate nach Hause, aber als sie auf der Erde ankommen, hat sich alles verändert. Das Gate befindet sich irgendwo in der Arktis und die Geschichte der Erde der vergangenen 60 Jahre hat sich verändert. Ein weiterer Ba’al-Klon hat die Vergangenheit geändert, um in der Zukunft zu gewinnen.

Meine Meinung: Die Elemente der Geschichte sind nicht neu, nicht mal für Stargate SG-1. Eine Zeitreise, nach der das Stargate-Programm nicht mehr existiert, ist schon in Möbius passiert. Und die Art und Weise, wie der “Ripple-Effekt” die Zukunft geändert hat, machte auch nicht viel Sinn. Aber trotzdem hat mir der Film gefallen, es war schön, sie alle noch mal wieder zu sehen (Don S. Davis in seinem letzten Auftritt) und ich mochte es, wie Daniel versucht hat, mit Daniel zu sprechen und wie sie sich wieder einmal mit dem First Prime Teal’c verbündet haben. Auch hatte dieser Film keine Längen, es fühlte sich wie eine etwas längere normale Folge an, obwohl es beinahe doppelt so lang war.

Stargate: The Ark of Truth

Stargate: The Ark of Truth

English Version | Season 10 | Stargate: Continuum

Inhalt: Die Ori selbst sind mit hoher Sicherheit tot, doch ihre Anhänger kämpfen weiter. Daniel ist sich jedoch “sicher”, dass sie die “Ark of Truth” in der Ori-Galaxie finden. Die Ark wurde von den Antikern gebaut und ist in der Lage, jedem Menschen die Wahrheit über die Ori zu offenbaren. Also macht sich die Odyssey unter dem Kommando von Mitchell in die Ori-Galaxie auf.

Meine Meinung: Auf der einen Seite war der Film sehr spannend, auf der anderen Seite haben mich diverse Dinge gestört. In der Meinung zur zehnten Staffel habe ich anklingen lassen, dass sie alte Geschichten wieder aufgewärmt haben. Jetzt haben sie es hier wieder getan und dabei auch noch einen fetten Plotthole eingebaut. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Selbstzerstörungcode nur in Verbindung mit dem Asgard-Computerkern funktioniert dürfte relativ hoch sein, schließlich wurde das Programm dort geschrieben. Wäre die Odyssey also zerstört worden, gäbe es mal wieder nichts, was die Replikatoren aufhalten könnte. Aber auch dieser Replikatorzombie war etwas albern.
Und Teal’c ist zum ungezähltesten Mal seit dem Verlust seines Symbionten angeschossen worden und wo andere Statisten längst reglos im Gras lägen, unternimmt er aber eine Reise über das Gebirge mit einer Energieschusswunde direkt auf der Wirbelsäule.
Und die Ori-Schiffe warten im Erdsonnensystem gnädigerweise so lange mit dem Angriff, bis Daniel sie vom Gegenteil überzeugen kann.

So, das wars. 66 Tage (28. Februar – 03. Mai) Stargate SG-1 sind geschafft. Ich hoffe, ihr hattet ein wenig Spaß beim Lesen, so wie ich es genossen habe, die Serie mal wieder zu schauen.

The End.

P.S.: Stargate: Continuum

Stargate SG-1: Season 10

Stargate SG-1: Season 10

English Version | Season 9 | The Ark of Truth

Ich habe die ersten neun Silberboxen von Stargate SG-1 in Deutschland gekauft. Jede hat so im Schnitt 80-90€ gekostet. Dieser Preis war am Anfang noch durchsetzbar. Star Trek-Boxen haben ähnlich gekostet. Doch die Zeiten haben sich geändert. Deshalb war ich nicht mehr bereit, 77€ für die 10. Staffel in Deutschland zu bezahlen. Aus dem Grund hab ich mir die Komplett-Box aus den USA geholt für umgerechnet 135€. Und nett sieht sie auch noch aus. Die ersten neun Boxen werde ich bei eBay abstoßen.

Disc 1

Fleisch und Blut
(Flesh and Blood)

Inhalt: Die Verteidigung des Supergates endete in einem Massaker der Verteidiger. Die vier Ori-Schiffe hatten keine Probleme damit, durchzubrechen. An Bord eines dieser Schiffe hat Vala gerade ihre Tochter geboren, die extrem schnell wächst und die Anführerin der Ori-Truppen in dieser Galaxie werden soll.

Meine Meinung: So langsam finde ich diese auserwählten Kinder nicht mehr interessant, zumal sie alle nach dem gleichen Schema ablaufen. Auf Anhieb fallen mir da ein: Gabrielles Tochter Hope (Xena), Xenas Tochter Eve/Livia (Xena) und natürlich Angels Sohn Connor (Angel – Jäger der Finsternis). Und wenn wir schon Filme dazunehmen, dann kommt natürlich auch noch Anakin Skywalker/Darth Vader (Star Wars) dazu.
Ein wenig enttäuschend fand ich auch, dass Bra’tac seit seinem ersten Zusammentreffen mit SG-1 vor über acht Jahren nichts gelernt hat. Schon damals wollte er sich auf’s Sterben vorbereiten, nachdem sie erfolgreich Apophis’ Schiff sabotiert hatten.

In Morpheus Armen
(Morpheus)

Inhalt: SG-1 besucht einen der Planeten, auf dem sie Merlins Waffe vermuten. Doch dort gibt es kein lebendiges Wesen mehr, sogar alle Tiere sind augenscheinlich tot. Die Bewohner des Dorfes scheinen aber friedlich in ihren Betten gestorben zu sein.
Währenddessen muss sich Vala einer psychologischen Begutachtung unterziehen, bevor sie ins Stargate-Programm aufgenommen werden kann.

Meine Meinung: Die Folge war im wahrsten Sinne des Wortes etwas ermüdend.

Das Pegasus-Prinzip
(The Pegasus Project)

Inhalt: Daniel hofft, mehr Informationen über die möglichen Planeten, wo die Waffe versteckt sein könnte, in Atlantis zu finden. Und Carter hat den Plan, das Supergate mit Hilfe eines schwarzen Loches in der Pegasus-Galaxie dauerhaft unbrauchbar zu machen.

Meine Meinung: Die Folge hat mir wieder richtig gut gefallen. McKay war wieder herrlich und wie Daniel und Vala die Antikerin “Morgan le Fay” haben auffliegen lassen, war ebenfalls gut. Obwohl es signifikante Unterschiede gibt, haben mich die Antiker und die Ori in dieser Folge irgendwie an die Vorlonen und die Schatten (Babylon 5) erinnert. Alle vier sind den normalen Menschen weit überlegen und innerhalb der Universen haben die beiden Gegenstücke fundamental unterschiedliche Ansichten, wie man die Menschen zu behandeln hat. Wobei die Antiker sich zugegebenermaßen im Gegensatz zu den drei anderen gar nicht einmischen (mit den üblichen Ausnahmen zur Regel).
Die “Telefonrechnung” der Folge dürfte auch interessant werden. Atlantis in der Pegasus-Galaxie ruft das SGC an, die dann Teal’c am Supergate anrufen, der wiederum durch das offene Wurmloch eine Nachricht an die Odyssey in der Pegasus-Galaxie schickt. 😉

Insiderwissen
(Insiders)

Inhalt: Der angeblich echte Ba’al kommt zur Erde und bietet seine Hilfe an, die Waffe zu finden. Dafür müsste SG-1 jedoch alle seine Klone ausschalten, die gegen ihn revoltiert hätten. Doch jeder Klon behauptet ebenfalls, der echte Ba’al zu sein und bald wimmelt das SGC von Ba’als.

Meine Meinung: Och menno, Sam! Hast du denn aus dem RepliCarter-Debakel gar nichts gelernt? Mich ärgert, dass diese hochgradig intelligente Frau immer wieder auf solche Pläne hereinfällt. Ja, ok, sie war in einer Geiselsituation, aber wieivele Leben wird es kosten, wenn Ba’al Erfolg hat?

Read More Read More

Stargate SG-1: Season 9

Stargate SG-1: Season 9

English Version | Season 8 | Season 10

Disc 1

Avalon, Teil 1
(Avalon)

Inhalt: Lt. Colonel Mitchell hat die Führung von SG-1 übernommen. Das Problem: Es gibt kein SG-1 mehr. Teal’c ist Ratsmitglied auf Dakara, Sam hat sich nach Area 51 versetzen lassen und Daniel hat seine Versetzung nach Atlantis beantragt.
Doch dann kommt Vala Mal Doran auf die Erde mit einem verschlüsselten Tafel. geschrieben in Antiker-Schrift. Sie weist zu einem geheimen Ort auf der Erde, wo sich diverse Schätze befinden sollen. Mit einem spezillen Paar “Handschellen” bindet sie Daniel an sich und sie begeben sich auf die Suche nach Avalon, Ruhestätte von König Artus.

Meine Meinung: In einer frühen Folge der achten Staffel hat Sam gefragt, wie es möglich sein soll, dass Menschen wie sie eine Familie haben könnten. Wenn sie schwanger würde, könnte sie einfach in Mutterschaftsurlaub gehen? Die Abwesenheit von Sam in dieser und den nächsten Folgen hat genau diesen Grund: Amanda Tapping ist im Mutterschaftsurlaub.
Aber die Chemie zwischen Daniel und Vala funktioniert wieder sehr gut. Auch Mitchells (Ben Browder, John Crichton in Farscape) Versuche “die Band wieder zusammenzubringen” waren ehrenwert, wenn auch (vorläufig) nicht fruchtbar.
O’Neill wurde zum Major General befördert und hat das Kommando an Major General Landry (Beau Bridges) abgegeben. Damit hat Richard Dean Anderson die Serie als regulärer Darsteller verlassen.

Avalon, Teil 2
(Avalon, Part 2)

Inhalt: Nachdem sie das Rätsel der Höhle erfolgreich gelöst haben, findet Daniel ein Antiker-Gerät, welches zu den Steinen passt, die Joe Spencer und Jack jahrelang benutzt haben. Es wird vermutet, dass es sich um ein Kommunikationsgerät handelt. Da Daniel und Vala immer noch “aneinander gekettet” sind, probieren sie es zusammen aus – und landen an einem fernen Ort in fremden Körpern. Doch dort finden sie nicht die Antiker, sondern die Vereher der Ori.
Währenddessen entwickelt sich die Situation im Jaffa-Rat anders, als sich das Bra’tac und Teal’c gewünscht hatten.

Meine Meinung: Was ich gut finde, ist, dass sie wieder eine dauerhafte Ärztin etabliert haben (Lexa Doig, “Rommie” in Andromeda), was seit dem Tod von Dr. Frasier nicht geschehen war.
Was mir bei der Geschichte um den Jaffa-Rat nicht klar ist, woher der First Prime dieses Hinterhof-Goa’ulds plötzlich soviele Anhänger her haben soll. Hier wäre ein Jaffa (muss ja nicht der First Prime sein) eines Systemlords glaubwürdiger gewesen.

Die Herkunft *
(Origin)

Inhalt: Daniel und Vala wurden vom Prior der Ori in die “Stadt der Götter” gebracht, wo Daniel auf den Führer der Priore trifft. Dort lernt er, dass die Ori auch Antiker sind, diese jedoch die Auffassung vertreten, dass die Sterblichen sie anbeten sollten. Jeder der ncht dem “Pfad der Erleuchtung” folgt, wird vernichtet. Durch die Ankunft von Daniel und Vala haben die Ori von unserer Galaxie erfahren und schicken nun die ersten Priore.

Meine Meinung: Und wie durch Zauberhand hat man sich einen neuen Gegner erschaffen, der natürlich stärker als Anubis oder die Replikatoren ist. Dadurch, dass die Antiker unsere Galaxie vor dem direkten Zugriff durch die Ori schützen hat man gleich die grundsätzliche Besiegbarkeit eingebaut. In Dragonball-Terminologie sind wir jetzt in der Boo-Saga angekommen.

* “Die Herkunft” ist der Titel auf der DVD. Offensichtlich gab es für die Fernsehausstrahlung teilweise andere Titel, für diese Folge zum Beispiel “Das Geheimnis der Ori”. Siehe auch die Stargate Wiki.

Unsichtbare Fesseln
(The Ties That Bind)

Inhalt: Obowhl die “Handschellen” entfernt wurden, können sich Daniel und Vala nicht weit auseinander bewegen, ohne zu kollabieren. Nun versuchen sie herauszufinden, warum das so ist und wie man es rückgängig macht. Dafür müssen sie allerdings ein paar Gegenstände “wiederbeschaffen”.

Meine Meinung: Die Folge wirkte von der Handlung und vom Aussehen eher wie eine Mischung aus Farscape und Firefly. Wobei das keine Kritik sein soll, schließlich soll Mitchell ja keine Kopie von Jack sein und Vala ist ja nun auch nicht das durchschnittliche SG-Team-Mitglied. Hat mir gut gefallen.

Read More Read More

Stargate SG-1: Season 8

Stargate SG-1: Season 8

English Version | Season 7 | Season 9

Disc 1

Neue Machtverhältnisse
(New Order)

Inhalt: Jack ist immer noch in Stasis und SG-1 sind alle Wege versperrt, um die Asgard zu erreichen, da sich das Stargate-Projekt immer noch in einer “Evaluierungsphase” befindet. Doch Sam kann Dr. Weir überreden, das von Jack umgebauten Tel’tak zu benutzen. Kaum sind sie und Teal’c jedoch im Asgard-Raum, treffen sie auf Thor und mit ihm zusammen auf entkommene Replikatoren. Währenddessen empfangen Dr. Weir und Daniel eine Abordnung von Systemlords, da sich Ba’al der Kull-Krieger und der vieler Jaffa von Anubis bemächtigen konnte. Dieser stellt damit eine potentielle Bedrohung sowohl für die Systemlords, als auch für die Menschen dar.

Meine Meinung: Auch diese Doppelfolge war als Film auf der DVD. Allerspätestens hier (wenn nicht schon früher) offenbart sich ein Problem der Serie: Die 30 Ha’taks, mit denen Anubis die Erde angegriffen hat, waren angeblich nur ein kleiner Teil der Flotte. Aufgrund der Größe unserer Galaxie klingt das sogar verständlich. Es erklärt nur nicht, warum Apophis’ Position unter den Systemlords geschwächt wurde, als er damals lächerliche 2 Schiffe beim Angriff auf die Erde verloren hat. Hier stimmen die Proportionen irgendwo nicht mehr. Dies wird meiner Meinung nach in der nächsten Staffel besonders deutlich, weshalb ich mich aber auch erst dort dazu äußern werde.
(Andererseits haben nur 39 Schiffe der Föderation den Borg-Würfel bei Wolf 359 angegriffen und später waren 650 Schiffe bei der Wiedereroberung von DS9 beteiligt [die Klingonen nicht mitgezählt].)
Nach dieser Doppelfolge beginnt das Spin-Off Stargate Atlantis, Dr. Weir wird die Chefin dort, der frisch beförderte Brigadier General Jack O’Neill wird Chef vom SGC und die frisch beförderte Lt. Colonel Samantha Carter wird die neue Chefin von SG-1. Außerdem sieht man zum ersten Mal Replikator-Carter, die von den Fans RepliCarter getauft wurde.

Colonel Vaselov
(Lockdown)

Inhalt: Der neu angekommene russische Offizier Colonel Vaselov würde gern das vierte Mitglied von SG-1 werden, zumindest jedoch so schnell wie möglich Off-World gehen. Doch dann bricht er zusammen und muss auf die Krankenstation gebracht werden. Nachdem Daniel auf zwei Soldaten geschossen hat, versiegelt Jack den Berg, um Anubis (der an den Problemen schuld ist) nicht entkommen zu lassen.

Meine Meinung: Eine nette Versteckspielfolge, mehr aber auch nicht.

Stunde der Bewährung
(Zero Hour)

Inhalt: In fünf Tagen wird der Präsident dem SGC einen Besuch abstatten, aber für Jack häufen sich die Probleme: Eine außerirdische Planze überwuchert die ganze Basis und lässt sich schwer bekämpfen und außerdem hält Ba’al SG-1 als Geisel und verlangt die Herausgabe des Systemlords Camulus, der sich im Gewahrsam des SGCs befindet.

Meine Meinung: Ich bin mir ziemlich sicher, dass es eine Hommage an M*A*S*H sein sollte, dass Sgt. Walter Harriman immer schon wusste, was Jack sagen wollte und schon alles vorbereitet hatte. Das macht ihn seinem Namensvetter Cpl. Walter “Radar” O’Reilly ziemlich ähnlich. Und ich fand, dass hat auch gut gepasst, zumal Jack auch Ähnlichkeiten mit Lt. Colonel Henry Blake hatte.
Auch der Rest war eine schöne Jack-Folge, in der man gesehen hat, dass er sich trotz alledem nicht allzu viel geändert hat. Hat mir gut gefallen.

Read More Read More

Stargate SG-1: Season 7

Stargate SG-1: Season 7

English Version | Season 6 | Season 8

Disc 1

Alles auf eine Karte, Teil 1
(Fallen)

Inhalt: SG-1 ist immer noch auf der Suche nach der “Lost City”, oder wie Jonas es jetzt übersetzt “City of the Lost”, einer Stadt der Antiker, die nie völlig fertiggestellt wurde. Mit Hilfe der Gate-Adressen die Jack damals mit dem Antikerwissen im Kopf in den Computer eingegeben hat, hoffen sie die Stadt zu finden – aber sie finden etwas anderes – jemanden, um genau zu sein.

Meine Meinung: Der Angriff auf Anubis’ Schiff war eine schöne Hommage an die Schlacht über Yavin in Star Wars IV, einschließlich Jacks Bemerkung, dass seine F-302 (offensichtlich ist sie nicht mehr eXperimentell) das Rufzeichen “Red Leader” haben soll. Michael Shanks ist nun wieder Hauptcharakter und kehrt in seine Rolle als Dr. Daniel Jackson zurück und obwohl ich Jonas mochte, ist Daniel doch irgendwie besser. Daniel und Jack kennen sich jetzt seit über sieben Jahren und Jonas war selbst am Ende immer noch irgendwie “der Neue”. Die Chemie zwischen Daniel und Jack hat sofort wieder funkioniert, im Sinne von: sie mögen einander, sind aber trotzdem grundsätzlich verschieden.

Alles auf eine Karte, Teil 2
(Homecoming)

Inhalt: Daniel und Jonas sind immer noch an Bord von Anubis’ Schiff, welches jetzt aber über der Hauptstadt von Kelowna schwebt. Anubis will das Naqahdriah haben und das Wissen, wie man eine stabile Reaktion damit erzeugt.

Meine Meinung: Einerseits ist es verständlich, dass Jonas heimkehrt, jetzt wo Daniel zurück ist und das Stargate allen drei Staaten seines Heimatplaneten bekannt ist, andererseits ist es trotzdem schade, dass er weg ist. Aber da Daniel und er grundsätzlich die gleiche Rolle im Team ausgefüllt haben, wäre es auch schwierig geworden, dies in zukünftigen Skripten zu berücksichtigen.

Der falsche Klon
(Fragile Balance)

Inhalt: Als Jack eines Morgens aufwacht, ist er nur noch ein fünfzehnjähriger Teenager, dem niemand glaubt, dass er Colonel Jack O’Neill ist. Nachdem die DNA es aber bestätigt, bleibt die Frage, wie das passiert ist und wie es sich rückgangig machen lässt.

Meine Meinung: Diesmal hab ich sogar auf die Uhr geguckt. RDA taucht erst in der 31. Minute dieser 42-Minuten-Episode auf. Andererseits muss man sich sowieso an den Gedanken gewöhnen, schließlich wird seine Bildschirmpräsenz von der achten Staffel an ganz gewaltig abnehmen.
Aber es war schön zu sehen, dass es nicht nur gute und perfekte Asgard gibt, sondern dass diese genauso ihre schwarzen Schafe haben.

Orpheus

Inhalt: Nachdem er bei einer Mission verwundet wurde, zweifelt Teal’c an sich selber. Seit er “Junior” verloren hat und sich Tretonin spritzt, fühlt er sich nicht mehr als vollwertiger Jaffa. Doch dann bahnt sich eine neue Krise an, Bra’tac und Rya’c sind Gefangene in einem Arbeitslager, welches man nur tot verlässt.

Meine Meinung: Eine schöne Folge um zu zeigen, dass sich für Teal’c tatsächlich einiges geändert hat. Ein Symbiont war für ungefähr 90 Jahre (Teal’c ist circa 104 Jahre alt zu diesem Zeitpunkt) Teil seines Körpers und nun fehlt er, ich kann mir schon vorstellen, dass das nicht einfach zu verarbeiten ist. Auch schön war die Szene, wo sein Sohn ihm durch die Krise geholfen hat, in dem er zuließ, dass Teal’c den anderen Jaffa mit seinen eigenen Händen tötet.

Read More Read More

Stargate SG-1: Season 6

Stargate SG-1: Season 6

English Version | Season 5 | Season 7

Disc 1

Wiedergutmachung, Teil 1
(Redemption)

Inhalt: Seit drei Monaten ist Jonas Quinn jetzt auf der Erde und im SGC. Jetzt darf er es zum ersten Mal verlassen. SG-1 nimmt ihn mit zur Area 51, wo die X-302 fertiggestellt wurde. Nach dem Desaster mit der X-301 wurde die X-302 komplett von den Menschen gebaut und mit Hilfe des Naqahdriahs hat es sogar einen Überlichtantrieb, etwas, was die Death Glider nicht haben.
Doch dann muss Teal’c nach Chulak zurückkehren, denn seine Frau liegt im Sterben und sein Sohn gibt ihm die Schuld dafür. Noch während er dort ist, wird jedoch das Stargate zur Erde geöffnet und schließt nicht wieder.

Meine Meinung: Wie vorhergesagt, wendet sich Anubis jetzt der Erde zu, aber noch traut er sich das offensichtlich nicht offen. Die X-302 hat auf jeden Fall ihren Charme, weil sie tatsächlich wie eine Mischung aus Stealth-Bomber und Death Glider aussieht, auch Jacks Frage nach den Phasern war passend, nachdem Sam all die Features aufgezählt hat.

Wiedergutmachung, Teil 2
(Redemption, Part 2)

Inhalt: Noch knapp über 50 Stunden, bis das Stargate überladen ist und in einer gewaltigen Explosion den Bundeststaat Colorado vernichten und die Atmosphäre vergiften wird. Das Stargate kann nicht abgeschaltet werden und das SGC hat keine Möglichkeit die Asgard zu kontaktieren. Doch dann kommt Jonas eine Idee und auch Bra’tac, Teal’c und Rya’c tuen ihr Möglichstes, um die Erde zu retten.

Meine Meinung: Schöner Abschluss dieses Doppelteils, auch weil sie diesmal nicht eine Technobabble-Lösung gefunden haben, das Gate zu schließen, sondern es tatsächlich opfern mussten. Und da das andere Gate ja nicht wie von Zauberhand auftaucht, war es auch nachvollziehbar. Zumal ja das jetzt installierte Gate das Original-Gate ist und das hochgejagte das Antarctica-Gate.
Hier gab es übrigens den vierten Auftritt eines Battlestar Galatica-Darstellers: Aaron Douglas (Chief Tyrol in BSG) spielte hier einen von Anubis’ Jaffa.

Notlandung
(Descent)

Inhalt: Ein Ha’tak hat einen Orbit um die Erde eingenommen, greift aber nicht an. SG-1 – dem seit neuestem Jonas angehört -, sowie Jacob/Selmak nähern sich dem Schiff in einem Tel’tak und stellen fest, dass die Crew es verlassen hat. Es ist das gleiche Schiff, in welchem Thor gefangen gehalten wurde.

Meine Meinung: Ich mag Jonas. Er hat so ein frisches, neugieriges Wesen. Er hat eben noch nicht alles gesehen, was SG-1 schon gesehen hat und man merkt ihm wirklich an, dass er dazugehören möchte.
Richtig gut gemacht war auch der Effekt mit dem Ringtransporter und der Wassersäule.

Virus aus dem Eis
(Frozen)

Inhalt: Vier Jahre, nachdem das Antarcica-Gate gefunden wurde, findet man eine eingefrorene Frau – nur ist diese kein Jaffa, sondern nach Messungen seit mehreren Millionen Jahren dort eingefroren. Sie ist eine von den Ancients, aber sie sieht aus wie ein Mensch. Das bedeutet, dass die heutigen Menschen nur die zweite Evolution dieser Form auf diesem Planeten sind und damit kein Zufall sein kann.

Meine Meinung: Ich weiß nicht warum, aber irgendwie hat mich Ayiana ständig an Leeloo aus Das fünfte Element erinnert. Wobei sich hier gezeigt hat, dass Jonas das selbe Geschick hat, eine Verbindung zu fremden Wesen aufzubauen, wie Daniel sie hatte. Ansonsten fand ich die Folge aber nicht so spannend.

Read More Read More

Stargate SG-1: Season 5

Stargate SG-1: Season 5

English Version | Season 4 | Season 6

Disc 1

Todfeinde
(Enemies)

Inhalt: Durch die Explosion der Sonne und den aktivierten Hyperdrive wurde das Ha’tak von SG-1 in eine fremde Galaxie geschleudert. Doch auch Apophis ist da mit seinem riesigen Mutterschiff. Doch kaum sind sie dort angekommen, nähert sich ein weiteres Raumschiff, welches Apophis angreift. Es sind die Replikatoren.

Meine Meinung: Nichts gegen eine gute Deus ex machina ab und zu, aber hier haben sie es übertrieben. Erst landen sie in einer fremden Galaxie, dann tauchen sofort die Replikatoren auf, dann wurde Teal’c irgendwie hirngewaschen und am Ende bringen die Replikatoren SG-1 netterweise nach Hause. Also wirklich! Wenigstens Apophis ist jetzt endgültig hinüber.

Teal’cs Prüfung
(Threshold)

Inhalt: Teal’c ist immer noch hirngewaschen. Um ihn dort wieder herauszuholen, sieht Bra’tac nur die Möglichkeit, die Larve zu entfernen und Teal’c an die Schwelle des Todes zu bringen.

Meine Meinung: Auch wenn die Ereignisse, die zu dieser Folge führten, Blödsinn waren, so war diese Folge ein sehr schöner Ausgleich dafür. Sie zeigte uns, wie Teal’c zu dem geworden ist, der er ist und wie Bra’tac ihm alles beigebracht hat. Sehr schöne Charakterzeichnung.

Das Opfer
(Ascension)

Inhalt: SG-1 entdeckt ein Gerät auf einem Planeten, von dem sie vermuten, dass es eine Waffe ist. Doch dann wird Sam ohnmächtig und muss zurückgebracht werden. Als sie beurlaubt wird und nach Hause kommt, erwartet sie dort ein nicht-körperliches Wesen, welches behauptet, von diesem Planeten zu stammen.

Meine Meinung: Die wichtigste Information dieser Folge war, dass Teal’c Star Wars schon neunmal gesehen hat, Jack hingegen noch nie. 😉 Ansonsten war diese Folge aber auch ein sehr gutes Beispiel dafür, warum es bei Star Trek die Oberste Direktive gibt: Weil man eben nicht absehen kann, was passiert, wenn man sich in die Entwicklung einer Kultur einmischt. Wobei ich die Ausrottung dieses Volkes trotzdem für übertrieben gehalten habe, man hätte ihnen auch einfach das Stargate wegnehmen können.
Auch der Auftritt von John de Lancie (Q in Star Trek: The Next Generation) war schön, zumal es nicht der letzte sein wird.

Der fünfte Mann
(The Fifth Man)

Inhalt: Sam, Teal’c und Daniel kehren unter schwerem Feuer ins SGC zurück, Jack und Lieutenant Tyler sitzen jedoch fest. Das eigentliche Problem ist jedoch: Im SGC kennt niemand diesen “Lieutenant Tyler”, an den sich nur SG-1 erinnern kann.

Meine Meinung: Auch diese Folge hat mir gut gefallen. Was mir hier auch wieder aufgefallen ist: Stargate SG-1 hat eine ausgewogene Balance gefunden, was die Anzahl der Alien-Rassen angeht. Das Universum ist nicht sie voll mit Nicht-Menschen, wie das bei Star Trek der Fall ist, aber auch nicht so leer wie bei Battlestar Galactica. Und die meisten Aliens sind zwar prinzipiell auch humanoid, aber es sind eben nicht nur Gnubbelnasen-Aliens, sondern schon Alien-Aliens.

Read More Read More

Stargate SG-1: Season 4

Stargate SG-1: Season 4

English Version | Season 3 | Season 5

Disc 1

Nemesis, Teil 2
(Small Victories)

Inhalt: Thors Schiff ist zwar erfolgreich beim Wiedereintritt zerstört worden, ein Replikator hat den Absturz jedoch überlebt und kann sich an Bord eines russischen U-Bootes retten. Dort tötet er die gesamte Crew und repliziert sich. Auch in Thors Heimatgalaxie läuft es schlecht, auch dort können die Asgard den Replikatoren nichts entgegensetzen.

Meine Meinung: Ich fand es cool, wie Thor zu erklären versucht hat, dass die Asgard zu klug sind, um auf eine primitive Lösung zur Zerstörung der Replikatoren zu kommen. 🙂 Gut fand ich auch, dass die Russen tatsächlich russisch gesprochen haben, ohne das es übersetzt wurde. Es war für das Verständnis auch gar nicht notwendig zu wissen, was sie genau gesagt haben – ich hab’s aber trotzdem verstanden. 😉 (Der eine fragt nämlich was das für ein Geräusch war, woraufhin der andere tatsächlich antwortet, dass das die Bugs aus der vorherigen Folge(!) sein könnten.)

Die andere Seite der Medaille
(The Other Side)

Inhalt: Es ist einer der seltenen Momente, wo eine andere Kultur die Erde “anruft” und nicht andersherum. Die Menschen des Planeten Euronda erhoffen sich Hilfe von der Erde, da auf ihrem Planeten ein Weltkrieg herrscht. Wenn die Erde ihnen jedoch genug schweres Wasser liefert, würden sie im Ausgleich alle ihre Technologie liefern.

Meine Meinung: Was mich hier ein wenig gestört hat, war das anfängliche Verhalten von Jack. Er hat sich eigentlich mehr verhalten wie in O’Neill auf Abwegen, als ich es von ihm erwarten würde. Erst als René Auberjonois’ (Odo in Star Trek: Deep Space Nine) Charakter sich gegen Teal’c wandte, kam er da wieder raus. Hat mir nicht so gut gefallen.

Das Vermächtnis der Ataniker
(Upgrades)

Inhalt: Die Tok’ra Freya/Anise (Freya ist die Wirtin) bringt eine antike Technologie zur Erde. Sie macht dies deshalb, weil sie bei Goa’uld/Tok’ra/Jaffa nicht wirkt. Nachdem SG-1 (ohne Teal’c) die Armbänder angelegt hat, erhöhen sich viele ihrer Fähigkeiten um ein Vielfaches: Stärke, Geschwindigkeit, Sehkraft. Dummerweise lassen sich die Armbänder nicht wieder abnehmen und der menschliche Körper kann diesen Belastungen auf Dauer nicht standhalten.

Meine Meinung: Die Folge und das Verhalten von SG-1 war wieder lustig, insbesondere die ganze Szene in dem Restaurant. Dennoch hat man auch hier wieder gemerkt, wie sehr das ganze Team füreinander einsteht.

Shan’aucs Opfer
(Crossroads)

Inhalt: Eine Freundin von Teal’c, die Hohepriesterin Shan’auc, hat es geschafft, mit ihrer Goa’uld-Larve Kontakt aufzunehmen und ihn davon zu überzeugen, sich den Tok’ra anzuschließen. Doch dies muss bald geschehen, die Larve ist ausgewachsen und kann nicht länger in Shan’auc bleiben.

Meine Meinung: Irgendwie war das vorhersehbar, dass der Goa’uld Shan’auc betrügen würde, aber es war trotzdem schön, Peter Wingfield (Methos in Highlander) mal wieder zu sehen. Verstehen konnte ich auch Jack völlig, der sich schon wieder von den Tok’ra übervorteilt gefühlt hat.

Read More Read More

Stargate SG-1: Season 3

Stargate SG-1: Season 3

English Version |Season 2 | Season 4

Disc 1

Die Höhle des Löwen, Teil 2
(Into the Fire)

Inhalt: Hathor, die eine relativ exakte Kopie des SGCs gebaut hat, will einen der drei (Jack, Sam & Daniel) zwingen, sich einen Goa’uld implantieren zu lassen. Und General Hammond bekommt keine Genehmigung, weitere Verstärkungen zu schicken, um SG-1 zu befreien.

Meine Meinung: Das war eine wesentlich bessere Fortsetzung, als es der erste Teil versprochen hatte. Es war glaube ich auch das erste Mal, dass wir einen Goa’uld Death Glider (wenn auch eine veraltete Baureihe) durch das Stargate fliegen sehen und das sah richtig cool aus. Auch das Teal’c jetzt versucht, seine Brüder und Schwestern von seinem Pfad zu überzeugen, hat mir gut gefallen.

Seth

Inhalt: Die biblische Figur Seth ist ebenfalls ein Goa’uld, der seit Jahrtausenden verschollen ist, weil er sich sowohl vor den Systemlords, als auch vor den Tok’ra verstecken muss. Wie sich herausstellt, hält sich Seth auf der Erde versteckt und gründet immer wieder Kults, die dann im kollektiven Selbstmord seiner Anhänger münden.

Meine Meinung: Die Idee, dass ein Goa’uld ein Kult-Anführer sein könnte und dafür Goa’uld-Technik einsetzt, ist zwar eigentlich nicht schlecht. Allerdings hatte die Folge Logikfehler und sowas stößt mir sofort sauer auf. Als da wären, dass man sich fragt, wie Seth es schafft, auf der Erde neue Ringtransporter zu bauen. Oder woher er einen persönlichen Schutzschild hat, die für Teal’c in der ersten Staffel noch völlig neu waren. Auch der Ohrclip mit dem Elektroschock war unglaubwürdig, da er nicht annähernd so einen Stromschlag erzeugen könnte, wie eine Zat Gun.
Aber inzwischen bringen die Menschen ja die Goa’uld reihenweise um, erst Hathor und gleich darauf Seth.

Die Saat des Verrats
(Fair Game)

Inhalt: Sam wird zum Major befördert und just in dem Moment, wo Jack gratulieren will, wird er auf ein Asgard Mutterschiff transportiert. Thor ist im Orbit der Erde um die Menschen zu warnen: Die Goa’uld nehmen die Tau’ri jetzt als ernsthafte Bedrohung war, nachdem diese sich schon dreier Systemlord entledigt haben (Ra, Apophis & Hathor).
Die Asgard wollen die Erde in die Reihe geschützter Planeten aufnehmen und dafür kommen drei Systemlords ins SGC: Cronus, Nirrti und Yu.

Meine Meinung: Man sollte weder mit Jack noch mit Thor pokern. 😉 Schön fand ich, wie auch hier wieder aus vorherigen Einzelgeschichten Elemente aufgegriffen wurden und weitererzählt wurden: Die geschützten Planeten aus Im Reich des Donnergottes, Nirrti aus Cassandra die Re’tu aus Neue Feinde. Ironischerweise werden die Re’tu noch weitere Male erwähnt werden, nach Neue Feinde hat man sie aber nie wieder OnScreen gesehen.

Besessen
(Legacy)

Inhalt: SG-1 findet neun tote Goa’uld aus der “zweiten Liga”, kann sich jedoch nicht erklären, wie sie gestorben sind. Doch dann fängt Daniel an zu halluzinieren und Stimmen zu hören und muss psychiatrisch behandelt werden.

Meine Meinung: Wieder mal eine sehr gue Leistung von Michael Shanks. Der Ausflug in die Klapse hat mir sehr gut gefallen.

Read More Read More