English Version | Season 9 | The Ark of Truth

Ich habe die ersten neun Silberboxen von Stargate SG-1 in Deutschland gekauft. Jede hat so im Schnitt 80-90€ gekostet. Dieser Preis war am Anfang noch durchsetzbar. Star Trek-Boxen haben ähnlich gekostet. Doch die Zeiten haben sich geändert. Deshalb war ich nicht mehr bereit, 77€ für die 10. Staffel in Deutschland zu bezahlen. Aus dem Grund hab ich mir die Komplett-Box aus den USA geholt für umgerechnet 135€. Und nett sieht sie auch noch aus. Die ersten neun Boxen werde ich bei eBay abstoßen.

Disc 1

Fleisch und Blut
(Flesh and Blood)

Inhalt: Die Verteidigung des Supergates endete in einem Massaker der Verteidiger. Die vier Ori-Schiffe hatten keine Probleme damit, durchzubrechen. An Bord eines dieser Schiffe hat Vala gerade ihre Tochter geboren, die extrem schnell wächst und die Anführerin der Ori-Truppen in dieser Galaxie werden soll.

Meine Meinung: So langsam finde ich diese auserwählten Kinder nicht mehr interessant, zumal sie alle nach dem gleichen Schema ablaufen. Auf Anhieb fallen mir da ein: Gabrielles Tochter Hope (Xena), Xenas Tochter Eve/Livia (Xena) und natürlich Angels Sohn Connor (Angel – Jäger der Finsternis). Und wenn wir schon Filme dazunehmen, dann kommt natürlich auch noch Anakin Skywalker/Darth Vader (Star Wars) dazu.
Ein wenig enttäuschend fand ich auch, dass Bra’tac seit seinem ersten Zusammentreffen mit SG-1 vor über acht Jahren nichts gelernt hat. Schon damals wollte er sich auf’s Sterben vorbereiten, nachdem sie erfolgreich Apophis’ Schiff sabotiert hatten.

In Morpheus Armen
(Morpheus)

Inhalt: SG-1 besucht einen der Planeten, auf dem sie Merlins Waffe vermuten. Doch dort gibt es kein lebendiges Wesen mehr, sogar alle Tiere sind augenscheinlich tot. Die Bewohner des Dorfes scheinen aber friedlich in ihren Betten gestorben zu sein.
Währenddessen muss sich Vala einer psychologischen Begutachtung unterziehen, bevor sie ins Stargate-Programm aufgenommen werden kann.

Meine Meinung: Die Folge war im wahrsten Sinne des Wortes etwas ermüdend.

Das Pegasus-Prinzip
(The Pegasus Project)

Inhalt: Daniel hofft, mehr Informationen über die möglichen Planeten, wo die Waffe versteckt sein könnte, in Atlantis zu finden. Und Carter hat den Plan, das Supergate mit Hilfe eines schwarzen Loches in der Pegasus-Galaxie dauerhaft unbrauchbar zu machen.

Meine Meinung: Die Folge hat mir wieder richtig gut gefallen. McKay war wieder herrlich und wie Daniel und Vala die Antikerin “Morgan le Fay” haben auffliegen lassen, war ebenfalls gut. Obwohl es signifikante Unterschiede gibt, haben mich die Antiker und die Ori in dieser Folge irgendwie an die Vorlonen und die Schatten (Babylon 5) erinnert. Alle vier sind den normalen Menschen weit überlegen und innerhalb der Universen haben die beiden Gegenstücke fundamental unterschiedliche Ansichten, wie man die Menschen zu behandeln hat. Wobei die Antiker sich zugegebenermaßen im Gegensatz zu den drei anderen gar nicht einmischen (mit den üblichen Ausnahmen zur Regel).
Die “Telefonrechnung” der Folge dürfte auch interessant werden. Atlantis in der Pegasus-Galaxie ruft das SGC an, die dann Teal’c am Supergate anrufen, der wiederum durch das offene Wurmloch eine Nachricht an die Odyssey in der Pegasus-Galaxie schickt. 😉

Insiderwissen
(Insiders)

Inhalt: Der angeblich echte Ba’al kommt zur Erde und bietet seine Hilfe an, die Waffe zu finden. Dafür müsste SG-1 jedoch alle seine Klone ausschalten, die gegen ihn revoltiert hätten. Doch jeder Klon behauptet ebenfalls, der echte Ba’al zu sein und bald wimmelt das SGC von Ba’als.

Meine Meinung: Och menno, Sam! Hast du denn aus dem RepliCarter-Debakel gar nichts gelernt? Mich ärgert, dass diese hochgradig intelligente Frau immer wieder auf solche Pläne hereinfällt. Ja, ok, sie war in einer Geiselsituation, aber wieivele Leben wird es kosten, wenn Ba’al Erfolg hat?

Disc 2

Mutanten
(Uninvited)

Inhalt: Auf Planeten, die von SG-Teams mit Hilfe der Sodan-Tarnvorrichtung beobachtet, tauchen plötzlich wilde Kreaturen auf, die anfangen, die Leute zu massakrieren. Darunter sind aber auch Ori-Planeten, so dass die Priore als Ursache ausgeschlossen werden können. Sam und Teal’c gehen der Sache auf den Grund.
Während dessen sitzen General Landry und Cameron in Jacks Waldhütte fest, weil die Straße weggespült wurde. Doch auch dieser Wald scheint eine gefährliche Kreatur zu beherbergen.

Meine Meinung: Die Folge an sich fand ich gut gemacht. Sam als Chef des SGC hat mir gefallen. Auch wie Cameron sich unwohl gefühlt hat in der Nähe seines Chefs fand ich glaubwürdig. Allerdings sollten die Leute langsam gemerkt haben, dass man manchmal auf Vala hören sollte. Was mir überhaupt nicht gefallen hat, war die Animation der Kreaturen, die sah total unglaubwürdig aus.

200

Inhalt: Cameron will gerade zum 200. Mal durch das Stargate gehen (nicht auf die 200. Mission!), als es zu einem Defekt kommt, der das Stargate lahmlegt. Während es repariert wird, hilft SG-1 Martin Lloyd. Dieser produziert einen “Wurmloch extrem”-Film, obwohl die Serie nach nur drei Folgen abgesetzt wurde.

Meine Meinung: Großartige Folge, die 10 Jahre Stargate SG-1 noch mal richtig schön humoristisch aufbereitet hat, inklusive des auf-die-Schippe-Nehmens einiger Schwächen der Serie. Habe mich prächtig amüsiert auch und gerade über die Referenzen zu Star Trek und Farscape.

Adrias Macht
(Counterstrike)

Inhalt: Die Jaffa setzen die Waffe auf Dakara ein, um die Bevölkerung von Planeten auszulöschen, die von den Ori übernommen wurden. Während General Landry und Bra’tac versuchen, diesen Massenmord zu stoppen, ist SG-1 dadurch ein Ori-Schiff in die Hände gefallen – oder auch nicht.

Meine Meinung: Obwohl ich den Charakter Adria nicht mag (aus vorher beschriebenen Gründen), so freut es mich doch, Morena Baccarin (Inara in Firefly) wiederzusehen. Dass die Ori Himmel und Hölle (na in ihrem Fall wohl nur die Hölle) in Bewegung setzen würden, um diese Waffe zu finden, war ja eigentlich abzusehen und deshalb tut es mir um Dakara auch nicht wirklich leid. Leid tun mir höchstens Teal’c und Bra’tac, deren Traum von einer vereinten Jaffa-Nation wieder in die Ferne gerückt ist.

Tödliche Erinnerungen
(Memento Mori)

Inhalt: Die Kellnerin Val arbeitet in einem kleinen Diner. Doch dann wird dieser von zwei Räubern überfallen, die sie aber problemlos überwältigt. Sie weiß nur nicht, wie sie das getan hat, sie weiß ja nicht mal, wer sie ist.

Meine Meinung: Eine sehr schöne Folge über Vala, die einen würdigen Abschluss hatte (also die Folge, nicht Vala). Das schöne mit Daniel und Vala ist, dass die Schreiber die beiden wirklich ein Paar werden lassen können, ohne sich um Air Force-Regeln kümmern zu müssen. Jetzt bin ich mal gespannt, ob Vala diese Tafel wirklich nicht hat.

Disc 3

Die Kriegserklärung
(Company of Thieves)

Inhalt: Die Odyssey wird von der Luzianer Allianz schwer beschädigt und übernommen. SG-1 geht auf die Suche nach dem Schiff, läuft aber ebenso in eine Falle. Jetzt ist nur noch Cameron übrig, der sich irgendwie in die Allianz einschleichen muss, um die anderen zu retten.

Meine Meinung: Cool gemacht, wie sie die ganzen Luzianer gegeneinander ausgespielt haben. Auch die Beziehungen der Luzianer untereinander waren nachvollziehbar angesichts der Natur dieser Organisation.

Die Suche, Teil 1
(The Quest)

Inhalt: Vala und Daniel glauben, endlich den Ort gefunden zu haben, wo Merlins Waffe versteckt sein könnte. Als sie dort jedoch ankommen, erfahren sie, dass Ba’al schon vor drei Tagen hier durch kam und dann erscheinen auch noch die Krieger der Ori. Also bleibt nur noch die Flucht nach vorne, den Weg zur Waffe finden.

Meine Meinung: Als sie noch im Dorf waren, habe ich mir nichts dabei gedacht, aber sobald sie sich auf die Reise gemacht haben, kam mir dieser alte Mann nicht ganz koscher vor und auch ich hatte den Ring bemerkt, obwohl ich keine Ahnung hatte, was das sein soll. Ich fand die Rätsel aber alle gut gemacht, wobei mir sofort klar war, dass das Feuer ein “Sprung des Glaubens” sein würde.

Die Suche, Teil 2
(The Quest, Part 2)

Inhalt: Alle Rätsel sind gelöst, nur der Drache steht dem Ziel noch im Weg. Doch die Waffe ist nicht da – stattdessen finden sie Merlin. Aber Adria ist ihnen immer noch auf den Fersen und die Zeit wird knapp.

Meine Meinung: Auch der zweite Teil hat mir gut gefallen, allerdings haben wir schon Personen gesehen, die über Jahrtausende in Stasis waren oder in einem Sarkophag ausgeharrt haben, da erscheint es etwas unlogisch, dass ausgerechnet Merlins Stasiskammer den Zerfallsprozess nicht aufhalten konnte. Besonders gefallen hat mir, wie Sam Ba’al niedergestreckt hat, das war richtig cool.

Die Linie im Sand
(Line in the Sand)

Inhalt: Mit Hilfe von “Artus’ Mantel” versucht SG-1 ein ganzes Dorf vor den Ori zu verstecken. Doch die Technik versagt und Sam wird schwer verwundet. In der Gefangenschaft trifft Vala ihren Mann wieder, der ein grausamer Heerführer geworden ist.

Meine Meinung: Das interessante an der Folge ist die Frage, ob der Prior auf eigene Faust gehandelt hat, als er das Dorf zerstören wollte. Schließlich hat ihm sein toller Stab nicht geholfen, “Artus’ Mantel” zu deaktivieren.
Andererseits könnte das auch einfach eine Standard-Regel sein: wenn gefährlich, dann zerstören und eine Ausrede im “Book of Origin” finden.

Disc 4

Die Parallelwelt
(The Road Not Taken)

Inhalt: Durch einen Unfall wird Sam in ein alternatives Universum geschleudert, in dem Atlantis nie gefunden wurde, Landry Präsident ist, die USA unter Kriegsrecht stehen und die Ori demnächst die Erde angreifen werden. Sam willigt ein zu helfen, wenn sie anschließend nach Hause darf.

Meine Meinung: Schon die erste parallele Welt, die wir je gesehen haben (Die Invasion, Teil 1) wurde gerade von Feinden überrannt. Doch eigentlich waren die Menschen in den anderen fast immer so nobel wie die in unserer Welt, sie waren höchstens extrem verzweifelt (Der Ripple-Effekt). Hier haben wir tatsächlich mal eine andere Welt gesehen, wo die Menschen zwar auch harte Entscheidungen treffen mussten, aber durch diese Entscheidungen stärker verändert wurden. Dass wir dagegen nicht immun sind, haben wir in Unbegrenztes Wissen gesehen, aber ich bin trotzdem froh, dass Sam zurück ist.

Daniel, der Prior
(The Shroud)

Inhalt: SG-1 nimmt einen Prior gefangen – es ist Daniel. Mit Hilfe von Merlin konnte er Adria täuschen und ihr einen Plan vorlegen, der einen anderen Plan versteckt. Doch dafür müsste SG-1 das Supergate abschalten – alles hängt davon ab, ob Daniel tatsächlich die Wahrheit sagt.

Meine Meinung: Die Folge wurde sehr gut geschrieben, sie hielt immer die Frage offen, auf wessen Seite Daniel wirklich steht. Auch das Prior-Makeup ließ Daniel cool aussehen und Jack mal wiederzusehen, hat auch Spaß gemacht. Ich glaube, Daniel liegt jetzt wieder vorne im “Wettlauf” mit Jack, mit wessen Körper mehr angestellt wurde (Symbiont implantiert, aufgestiegen, Wissen der Antiker reingeladen, DNA umgeschrieben, …). 😉

Der Kopfgeldjäger
(Bounty)

Inhalt: Nachdem SG-1 einen weiteren Getreidetransport sabotiert hat, setzt Netan von der Luzianer Allianz ein Kopfgeld auf sie auf. SG-1 ist zwar gerade über die ganzen USA verteilt, doch alle haben plötzlich das selbe Problem: Kopfgeldjäger.

Meine Meinung: Die Folge hat mir ebenfalls gut gefallen, insbesondere Vala, die dem Klassentreffen erst die richtige Würze gegeben hat. Und wen konnte es schon überrascht haben, dass sie den Kopfgeldjäger kannte. 😉
Was ich bei Serien und Filmen immer wieder interessant finde, ist, dass Busse und Züge entweder gar nicht bremsen, nachdem sie etwas oder jemanden überrollt haben oder erst mit dem Bremsen anfangen, nachdem es passiert ist. Da fragt man sich schon, ob die nach Gehör fahren. Die Kopfgeldjägerin stand ja nun wirklich lange genug auf der Straße. Mir ist natürlich klar, dass das ein Stilmittel ist, aber: Ein Zug der auf ein auf den Gleisen stehendes Auto zufährt, hupt, das Auto überrollt und dann einfach weiterfährt, als sei nix passiert (Zurück in die Zukunft III)?!

Die Geiselnahme
(Bad Guys)

Inhalt: SG-1 landet direkt in einem Museum, in dem sich gerade Mitglieder der Regierung aufhalten. Sie werden prompt für Rebellen gehalten und nach dem Ende der Schießerei finden sie sich plötzlich in der Rolle als Geiselnehmer wieder.

Meine Meinung: Daniel sollte definitv nicht hauptberuflicher Geiselnehmer werden, das wäre eine kurze Karriere. 😀 Auch cool war, dass Teal’c die cultural reference (“We’ve got ourselves a John McClane here.”) besser verstanden hat, als Daniel. Tja, solches Wissen findet man halt nicht in altägyptischen Schriftrollen. Was ich auffällig finde ist, dass einige vom Team teilweise gar nicht mehr auftauchen. Erst war Daniel zwei Folgen lang nicht zu sehen, Teal’c und Vala waren eine Folge lang nicht zu sehen, jetzt war Sam weg. Andererseits müssen sie ja jetzt Screen Time für fünf Leute schaffen.

Disc 5

Rache muss sein
(Talion)

Inhalt: Es wird ein Anschlag auf ein Treffen der freien Jaffa verübt, bei dem Dutzende sterben und sowohl Teal’c, als auch Bra’tac schwer verwundet werden. Teal’c findet heraus, wer dahintersteckt – ein Jaffa mit dem er sowieso noch eine Rechnung offen hat. Doch dieser Jaffa droht auch mit einem Angriff auf die Erde, wenn man ihn nicht in Ruhe lässt.

Meine Meinung: Hier hatte ich schon Angst, dass sie Bra’tac jetzt vier Folgen vorm Ende doch noch umbringen, immerhin ist er schon schon um die 143 Jahre alt. Aber zum Glück sind wir nicht bei Joss Whedon, so dass ich große Hoffnung habe, dass jetzt alle bis zum Ende durchhalten. Nachdem Bra’tac erstmal überlebt hatte, hatte ich auch keine großen Sorgen mehr um Teal’c, allerdings fand ich es entwas unglücklich, dass ausgerechnet dieser ehrlose Jaffa eine Waffe hatte, die einem Samurai Katana täuschend ähnlich sah.

Familienbande
(Family Ties)

Inhalt: Die Tel’taks, gefüllt mit Naqahdah, die für den Angriff auf die Erde benutzt werden sollten, sind immer noch da draußen und eines sogar bereits auf der Erde, doch Valas Vater weiß wo sie sind und er zeigt es dem SGC, wenn man ihm Asyl auf der Erde gewährt.

Meine Meinung: Was sie mit dieser Folge impliziert haben, ist dass Qetesh Vala nur für einige wenige Jahre benutzt haben kann, denn der Altersunterschied zwischen ihr und ihrem vater lässt nicht viel mehr zu (während Qetesh ihren Körper besetzt altert sie ja nicht). Ansonsten fand ich die Geschichte nicht so interessant, dafür aber das Treffen von Landry und seiner Ex-Frau sehr schön.

Ba’als letztes Gefecht
(Dominion)

Inhalt: Adria ist zurück in unserer Galaxie und SG-1 plant, sie gefangen zu nehmen. Doch Ba’al kommt ihnen zuvor und implantiert einen Ba’al-Symbionten-Klon in sie. Jetzt hat er Zugriff auf ihr gesamtes Wissen und schickt sich an, die Kontrolle über die Ori-Flotte zu übernehmen.

Meine Meinung: Mal davon abgesehen, dass die Serie gleich zu Ende ist, glaube ich, dass dies tatsächlich der letzte Ba’al-Klon war (warum sonst die anderen umbringen?) und fand es cool, wie sie kurzen Prozess mit ihm gemacht haben. Auch gefallen hat mir (bitte nicht falsch verstehen!), dass Vala am Anfang der Folge ehrlich verletzt war, zeigt das doch, wie sehr sie emotional an das Team und die Erde gebunden ist.

Endlosigkeit
(Unending)

Inhalt: Die Asgard haben eingesehen, dass ihr Aussterben unabwendbar ist und wollen sich selbst vernichten. Vorher übergeben sie jedoch ihr ganzes Wissen und ihre Technologie an die Menschen. Doch leider wird die Odyssey genau durch diese Asgard-Technologie auffindbar, sobald sie in den Normalraum zurückkehrt und die Ori sind sofort zur Stelle. Es bleibt ihnen aber nicht genug Zeit, die Asgard-Komponenten abzuschalten, bis sie auf einmal zu viel Zeit haben.

Meine Meinung: Toller Abschluss. Ehrlich. Die Serie wurde zwar erst nach der Ausstrahlung dieser Folge abgesetzt, aber das Ende war trotzdem passend. Das letzte Gespräch zwischen Sam und Thor fand ich sehr traurig und das ist schon eine starke Leistung, dafür, dass Thor nur eine Puppe/Animation ist. Aber auch die Jahre auf dem Schiff fand ich gut gemacht, aber ich glaube, ich wäre wie Cameron irgendwann die Decke hochgegangen. Die Altersmasken sahen aber immer noch nicht echt aus, wobei sie deutliche Fortschritte gemacht haben, seit Jacks Alterung in Die Auserwählten. Teal’c ist mit seinen 157 Jahren jetzt 14 Jahre älter als Bra’tac, mal sehen, ob sie dass in zukünftigen Filmen beachten, immerhin ist er jetzt auch seit über 50 Jahren ohne Symbiont.

Die Staffel – Meine Meinung: Jetzt wo es vorbei ist, hätte es ruhig noch eine Weile weitergehen können. Vala und Cameron haben die Serie noch einmal deutlich bereichert, nachdem es in der Anubis-Phase zu einem deutlichen Durchhänger kam. Zum Glück kann ich mich ja noch auf die Filme Stargate: The Ark of Truth und Stargate: Continuum freuen, während ich auf Stargate: Atlantis immer noch nicht so recht Lust habe. Wahrscheinlich war es aber trotzdem gut, dass sie an dieser Stelle aufgehört haben, in dieser Staffel wurden so einige Ideen erneut aufgewärmt und es gab auch wieder Lückenfüller-Episoden.

The Ark of Truth