Tag: Firefly

Serienjunkie: Eine Historie

Serienjunkie: Eine Historie

Ich habe im Laufe der letzten 25 Jahre eine Menge Fernsehserien geguckt. Und wenn ich sage eine Menge, dann meine ich eine MENGE! Und ich habe querbeet geguckt.

Bitte behaltet im Hinterkopf, dass ich gerade mal 35 Jahre alt bin.

Ich habe für mindestens zwei Jahre lang die Springfield Story geschaut, eine Soap-Opera, die in den USA für über 50 Jahre lief. Ich habe Arztserien wie Trapper John M.D. und Anwaltsserien wie L.A. Law angesehen. Es gab das volle Programm der 80er Actionserien von MacGyver bis Trio mit vier Fäusten. Ich hab mir sogar an jedem Werktag auf Sat.1 das Love Boat angeguckt. Ich bin Samstag morgens um 6:00 aufgestanden, um Tausend Meilen Staub mit einem prä-Dollar Clint Eastwood nicht zu verpassen (das kam damals auf dem Kabelkanal, heute Kabel eins). Ich wusste, wer Daniel Boone war ungefähr zur gleichen Zeit, als ich die Cartwrights und die Männer von der Shiloh-Ranch getroffen habe.

Und jetzt habe ich am Wochenende die erste Netflix-Serie House of Cards in einem Binge-Watching-Wochenende durchgeguckt (Große Empfehlung! Kevin Spacey ist ein genialer Magnificent Bastard!) und mich hat einfach mal interessiert, wie viele Serien ich eigentlich in den letzten two and a half Jahrzehnten intensiv geguckt habe.

Mit Hilfe der Liste auf Wunschliste.de habe ich dann mal eine Liste “meiner” Serien zusammengestellt.

Hierbei habe ich nur Live-Action Fiction-Shows gezählt, also keine Zeichentrickserien, sei es nun Samstag-Morgen-Cartoons wie Yogi Bär oder Scooby-Doo oder Abendserien wie Die Simpsons oder South Park und keine Scripted-Reality-Serien (die ich zu 99% eh vermeide, mit der Ausnahme von Comic Book Men). Es sind nur Serien aufgezählt, die ich für mehr als ein Jahr lang verfolgt habe, es sei denn, die Serie selbst hat nicht länger durchgehalten.

Und die Antwort war: 244 246 247. Zweihundertviersechssiebenundvierzig verschiedene Serien, die ich mit aktivem Interesse verfolgt habe, seit ich Fernsehen gucke. Und das schlimmste ist: Bei den meisten von ihnen habe ich tatsächlich 90% und mehr aller Folgen mindestens einmal gesehen.

Read More Read More

Einkaufstagebuch 2012 – Juli

Einkaufstagebuch 2012 – Juli

Firefly: Die komplette Serie (2002)
(Firefly: The Complete Series)


09.07. – 21,80€ (15,84£) bei Amazon.co.uk

Serenity (2005)


09.07. – 11,62€ (7,90£) bei Amazon.co.uk

ER: Season 15 (2008 – 2009)


19.07. – 18,37€ (12,86£) bei Amazon.co.uk

Strike Back: Season 1 & 2 (2010 – 2011)


20.07. – 21,36€ (15,27£) bei Amazon.co.uk

TV-Saison 2009/2010 Tagebuch, KW 13-17

TV-Saison 2009/2010 Tagebuch, KW 13-17

English Version | KW 13-16 | KW 18

Chuck 3×14 Chuck vs the Honeymooners
Ich hatte viel Spaß bei der Folge. Es hatte den typischen Chuck-Mix von Fun und Action, den die frühen Staffeln hatten. Sarahs Texanerin-Nachahmung war auch sehr lustig und ich glaube nicht, dass ich irgendwas zu ihrer Angewohnheit sagen muss, dass sie andauernd in Dessous rumläuft.
Aber mir hat auch Jeffsters (IMHO gute) Interpretation von Leaving on a Jet Plane gefallen.

Romantically Challenged 1×02 The Charade
Nope, nichts besonderes an der Serie. Nur eine durchschnittliche Multi-Kamera-Sitcom mit Lachtonspur.

Happy Town 1×01 In This Home on Ice
Ich bin ein wenig verwirrt. Ist das eine reine Mystery-Serie? Gibt es ein übernatürliches Element in der Geschichte? Was hat es mit Chloe auf sich?
Der Pilotfilm fühlte sich ein wenig gehetzt an, weil so viele verschiedene Charaktere eingeführt werden mussten (wenn auch nur kurz), aber es sieht definitiv interessant aus und ich werde es weiter gucken.

10 Things I Hate About You 1×15 The Winner Takes It All
Wenn es eine Sache im TV-Land gibt, die ich Probleme habe, mit anzugucken, dann sind Leute, die sich öffentlich vor großem Publikum lächerlich machen, insbesondere, wenn es mit Ansage kommt. Ich erschaudere da immer und versuche sogar, den unausweichlichen Moment herauszuzögern, in dem ich das Video anhalte(!). Und dennoch überspringe ich die Stelle nicht einfach.
Ganz im Gegensatz dazu habe ich persönlich kein Problem damit, mich ins Rampenlicht zu stellen und Sachen zu machen, für die ich nicht talentiert genug bin – nur aus Spaß an der Freude.

Leider wird 10 Things keine zweite Staffel bekommen. Damit wird die Serie mit gewisser Wahrscheinlichkeit auch nie nach Deutschland kommen.
Auch wenn es nicht die beste Serie da draußen ist, so habe ich sie doch genossen.

Bones 5×19 The Rocker in the Rinse Cycle
Das ist eine der Folgen, mit denen ich meine Probleme habe. Bones hat schon immer mit Magie hantiert, wenn es um die Aufklärung der Morde ging, aber wie sie dieses Mal die Todesursache gefunden haben, war wieder einmal zu übertrieben. Es war wie die Folge, wo sich die Knochen in Schaum aufgelöst haben und sie trotzdem ermitteln konnten, wie die Klinge (Kugel?) durch die Rippen gegangen ist. Wall Banger.
Aber dafür haben mir die anderen Teile gefallen: Booth in Party-Stimmung, B&B singen, Hodgins und Muslim-Typ quatschen über Baseball, Angela, die sich auf ihren Vater beruft, …

Read More Read More

TV-Saison 2009/2010 Tagebuch, KW 13-14

TV-Saison 2009/2010 Tagebuch, KW 13-14

English Version | KW 13 | KW 13-15

Doctor Who 5×01 The Eleventh Hour
Ironischerweise war das Erste, was mir bei der neuen Staffel aufgefallen ist, dass die TARDIS-Türen nach außen aufgingen, weil ich mich nicht daran erinnern kann, dass sie das jemals zuvor gemacht haben. Die Geschichte wiederum war ziemlich geradeaus, ich kann nicht behaupten, dass es irgendwelche Überraschungen für mich gab (z.B. dass der Doktor nicht der pünklichste Mann ist, wurde wieder und wieder bewiesen [z.B. als er Rose zum ersten Mal wieder nach Hause gebracht hat in Aliens of London; The Girl in the Fireplace]; dass er seine Gegner herausfordert, ihn nachzuschlagen [z.B. Forest of the Dead]).
Sogar die Bedrohung, dass die Stille herabsinken wird, ist keine Überraschung – sie brauchen eine Geschichte fürs Staffelfinale.
Aber ich mag die Charaktere so weit – d.h. ich bin bereit, ihnen eine Chance zu geben -, ich frage mich nur, ob wir irgendeinen der alten Charaktere jemals wieder sehen werden (mit der Ausnahme von Professor River Song, die man in der Staffelvorschau sehen konnte).

Das war im Übrigen die allererste Folge von Doctor Who, die ich je “live” gesehen habe.

Chuck 3×13 Chuck vs. the Other Guy
Auch wenn das eine sehr gute Folge war, fühlte es sich doch ein wenig gehetzt an. Shaw wusste das mit seiner Frau entweder schon eine ganze Weile – was seine manchmal etwas merkwürdigen Blicke erklären würde, aber dann würde es nicht seinen Ausbruch erklären, als er die Aufzeichnung gesehen hat; oder er hat sich dazu entschieden, die Seiten zu wechseln, nachdem er es gesehen hat – was dann sehr gehetzt wäre.
Manche Dinge wurden auch sehr holzhammermäßig präsentiert, wie die ständigen Fokussierungen auf die Überwachungskamera.
Aber alles in allem hat mir gefallen, wie es ausgegangen ist und ich hoffe nur, dass wir jetzt zu Fun-Chuck & Ass-Kicking-Sarah für den Rest der Staffel zurückkehren können.

Ich mochte auch das Firefly-Klassentreffen zwischen Badger und Jayne:

Castle 2×19 Wrapped Up in Death
Ich fand es klasse, wie Beckett Castle an der Nase herum geführt hat (es war klar, dass sie es war 😉 ) und wie er versucht hat, vom Fluch der Mumie wieder loszukommen. 😀
Ansonsten fand ich, dass es etwas zu viel “Zufall” in der Folge gab. Die Mumie vom “Dienstmädchen #6” ist das Mädchen, dass ermordet wurde und dass ist die Mumie, die sie auswählen, um sie (illegal) in Privathand zu verkaufen? Red da einer noch von Pech…

Bones 5×15 The Bones on a Blue Line
Das erklärt einiges. Ich hab mich immer gefragt, wie Bones es schaffen soll, einen spannenden Roman zu schreiben und dabei Verhaltensweisen zu beschreiben, die ihr so offensichtlich fremd sind. Was ich auch richtig gut fand, waren die ganzen Gespräche über “Die Sache die er macht auf Seite 187” und auch, wie die tatsächlichen Personen nicht die Charaktere im Buch sein sollen.
Aber wenn all die persönlichen Sachen von Angela sind, würde das bedeuten, dass sie die Szene erfunden hat, wo Amanda Sex mit Agent Andy hat. Gibt es da etwas, was wir wissen sollten?

Bones 5×16 The Parts in the Sum of the Whole
Das war ganz sicher eine interessante Folge, aber das Ende war etwas enttäuschend. Sie ziehen mal wieder den übliche “werden sie/werden sie nicht”-Plot in die Länge, aber ich kann Booths Standpunkt völlig verstehen, dass er das nicht ewig mitmacht. Er hat einen Sprung des Glaubens getan und plötzlich gab es nur noch Luft unter seinen Füßen.

Auch wenn es ein netter Einfall war, so war es doch ein Plothole, dass Caroline Julian und Camille in der Folge waren. Als Caroline in 1×19 The Man in the Morgue eingeführt wurde, stellt Booth sie Bones vor. Auch wenn Caroline Bones vergessen haben mag (sie sagt es sogar in dieser Folge), kann ich mir nicht vorstellen, dass Brennan vergessen hätte.
Auch wenn Camille und Bones das erste Mal in 2×01 The Titan on the Track aufeinander treffen, sagen beide, dass sie sich nie zuvor getroffen haben.
Sowohl vom Standpunkt 1×19 als auch 2×01 fanden die Ereignisse in 5×16 gerade mal zwei Jahre vorher statt.

Und nun werde ich mir den Piloten noch mal angucken…

Read More Read More

Serien – Ein Jahrzehnt im Rückblick

Serien – Ein Jahrzehnt im Rückblick

English Version

Da jeder anscheinend bei Null statt bei Eins zu zählen anfängt, ist nun die erste Dekade dieses Jahrhunderts und Jahrtausends schon wieder vorbei. Also ist es an der Zeit, die letzten zehn Jahre Revue passieren zu lassen und einen Blick auf die Serien zu werfen, die sie uns gegeben haben.

Lasst mich mein Resümee am Anfang geben: Von den vier Jahrzehnten, von denen ich Serien kenne (70er – 00er) war dies ohne Frage das beste Jahrzehnt für uns Serienjunkies. Wenn ihr mein Review gelesen habt, könntet ihr am Ende sagen “Hey, was ist denn mit <Liebling hier einfügen>?” (z.B. The Sopranos, Dexter, The Wire, Six Feet Under, …), aber das ist gerade mein Punkt. Diese Dekade hat uns so viele herausragende Serien gegeben, dass es faktisch unmöglich war, sie alle zu gucken. Außerdem hat ein jeder eine andere Auswahl von Lieblingsgenres, aber ich würde sagen, dass jedes Genre in den letzten Jahren seinen fairen Anteil an ausgezeichneten Serien abbekommen hat.

Aber seien wir auch ehrlich: Es gibt kaum eine Serie (wenn es überhaupt eine gibt), die die Qualität während der gesamten Laufzeit aufrechterhalten konnte. Manche hatten zwischendurch ein schlechtes Jahr, manche sind am Ende abgefallen. Aber sogar in diesen “schlechten Jahren” hatten sie mehr qualitative Folgen als ganze Serien aus früheren Jahrzehnten. Also haben alle Serien, die ich nennen werde, natürlich Aspekte, die man kritisieren kann und ich lade euch herzlich dazu ein, es zu tun.

Für mich ist das herausstechenste Merkmal der Serien des letzten Jahrzehnts, dass diese Serien in den meisten Fällen mehr von der “Reise” der Charaktere berichten, als von den tatsächlichen Ereignissen. Es ist nicht der Charakter, der die Ereignisse beleuchtet, sondern es sind die Ereignisse, die den Charakter und seine Entwicklung beleuchten. Ich muss sagen, dass Serien (hiermit klammere ich Comedy-Serien aus, die mit Stereo- und Archetypen arbeiten), die keine wirkliche Charakterentwicklung vorweisen können, mich fast gar nicht interessieren. Aber wenn die Charakterentwicklung interessant ist, dann gucke ich sogar mal Serien, wo mich das Genre üblicherweise überhaupt nicht reizt.

Wenn die Charakterentwicklung interessant genug ist, kann ich sogar die Tatsache ignorieren, dass meine zweite Lieblingscharakteristikum fehlt: Ein echter Story-Arc. Die erste Serie in meinem TV-Universum, die einen richtigen Story-Arc hatte, war Babylon 5. Später machte Star Trek: DS9 das Gleiche, wenn auch nicht in dieser Qualität und Komplexität. Aber diese Serien waren zwei der seltenen Ausnahmen in den 90ern (eine weitere berühmte Ausnahme wäre Twin Peaks, aber das habe ich nie geschaut). Es schien, als ob die Zuschauer weder an sich entwickelnden Charakteren noch an Story-Arcs interessiert wären.

Read More Read More

TV-Saison 2009/2010 Tagebuch, KW 39-42

TV-Saison 2009/2010 Tagebuch, KW 39-42

English Version | KW 41 | KW 42-43

Bones 5×04 The Beautiful Day in the Neighborhood
Die Episode mit all ihren Vorortverwicklungen und insbesondere dem Geplänkel zwischen Bones/Anthropologie und Sweets/Psychologie bezüglich des Lebens dort hat richtig Spaß gemacht.

Supernatural 5×05 Fallen Idols
Kripke hat die Zuschauer gewarnt, nicht vorschnell über den Auftritt von Paris Hilton zu urteilen. Und er hatte Recht, sie war das perfekte Exemplar um aufzuzeigen, worauf der Waldgott hinaus wollte. 😀 Und: “You got whaled on by Paris Hilton!”

Smallville 9×03 Rabid
Die Zombie-Geschichte hat mich nicht so interessiert (trotz Supernatural ist Horror immer noch nicht mein Genre), aber mir gefällt es richtig gut, wie sie das Dreieck C-L-B pushen, ohne dass es sich erzwungen anfühlt. Ich hoffe aber auch, dass dies nicht der letzte Auftritt von Green Arrow war. Ich hoffe, dass er bald wieder seinen Weg findet und eine größere Rolle in dieser Staffel spielt.

The Big Bang Theory 3×04 The Pirate Solution
Ich bin überrascht, Leonards und Pennys Beziehung dauert tatsächlich an (zumindest bis jetzt 😉 ). Und Raj und Sheldon arbeiten zusammen in einer “Eye of the Tiger”-Montage – großartig!

Two and a Half Men 7×04 Laxative Tester, Horse Inseminator
Es war lustig (wäre ja auch schlimm, wenn’s nicht so wäre), aber wieder nichts außergewöhnliches. Vielleicht sollte ich nicht zwei Sitcoms hintereinander gucken.

Read More Read More

Castle

Castle

Richard Castle ist ein erfolgreicher Bestseller-Autor, der gerade seinen Hauptcharakter im letzten Buch umgebracht hat. Aber nun hat er eine Schreibblockade und kann nicht mehr schreiben. Aber dann taucht ein Nachahmungs-Killer auf, der seine Opfer auf eine Art und Weise umbringt, wie die Leute in Castles Büchern. Die New Yorker Polizei bittet ihn um Hilfe in diesem Fall und er willigt ein. Er arbeitet mit Detective Becket und fängt an, Blut zu riechen. Er will sie zur Vorlage für seinen nächsten Charakter machen. Sie findet das gar nicht witzig – aber er ist mit dem Bürgermeister befreundet.

Normalerweise kann ich an Cop-Shows nicht (mehr) ran, insbesondere, wenn sie von der handelsüblichen Art sind. Aber das fühlt sich eher wie eine moderne Variante von Mord ist ihr Hobby an (oder Immer wenn sie Krimis schrieb, wie die Serie in der DDR hieß). Und ich hab die Serie geliebt. Und Nathan Fillion (Firefly, Dr. Horrible’s Sing-Along Blog) spielen einen tollen Autor und Stana Katic ist sehr gut darin, von ihm genervt zu sein. Manchmal, wenn sie lächelt, sieht sie ein wenig wie Sarah Clarke (Nina Meyers in 24) aus – nicht dass das was schlechtes wäre, mir ist es nur aufgefallen. Die Grundidee erinnert mich auch ein wenig an Auf die harte Tour, was aber auch nichts schlimmes ist, da ich diesen Film auch mochte.

V (2009)

V (2009)

Mit
Elizabteh Mitchell (Lost)
Morena Baccarin (Stargate SG-1, Firefly)
Laura Vandervoort (Smallville)
Joel Gretsch (The 4400)

Ich werd im Herbst bestimmt einschalten, da mir schon die alte Serie gut gefallen hat.

Dollhouse

Dollhouse

Dollhouse ist Joss Whedons (Buffy, Angel, Firefly) neuestes Serienprojekt, dass im Februar auf Fox anlaufen wird.

Dollhouse (TV series) – Wikipedia, the free encyclopedia

Dollhouse – Die Serie – Info, Episoden, Fotos und News – Serienjunkies

Mit von der Partie werden sein: Eliza Dushku (Faith in Buffy, Tru in Tru Calling), Amy Acker (Fred/Illyria in Angel) und Tahmoh Penikett (‘Helo’ in Battlestar Galactica).

Ich hab mir gerade den Pilotfilm angeguckt. Das Grundkonzept erinnerte mich irgendwie an Zurück in die Vergangenheit. Man nimmt die Persönlichkeit von jemand anderem an und repariert irgendetwas.

Ich war jetzt nicht übermäßig begeistert vom Piloten, aber da ich ein Fan von Joss’ Arbeiten bin, denke ich, dass es sich entwickeln wird, wenn Fox (die auch Firefly abgesetzt haben, bevor es auch nur ausgestrahlt wurde) es eine Chance gibt. Und ich werde der Serie auch eine Chance geben.

Filmeschauen 2009 – Januar

Filmeschauen 2009 – Januar

English Version | Februar

1. Januar

The Dark Knight

Christian Bale … Bruce Wayne / Batman
Heath Ledger … The Joker
Aaron Eckhart … Harvey Dent / Two-Face
Michael Caine … Alfred Pennyworth
Maggie Gyllenhaal … Rachel Dawes
Gary Oldman … James Gordon
Morgan Freeman … Lucius Fox

Inhalt: Batman, Lt. Gordon und Staatsanwalt Harvey Dent haben sich zu einem sehr erfolgreichen Team entwickelt und sie haben der Gothamer Unterwelt einige schwerwiegende Schläge verpasst. Aber nun bekommt Batman einen Feind eines ganz anderen Kalibers: Den Joker. Der Joker hat keinen Plan, er hat kein Ziel, außer Chaos und Verwüstung zu fabrizieren. Und er ist sehr gut, in dem, was er tut. Aber kann er Batman zwingen, die Grenze zu überschreiten?

Meine Meinung: Eine tolle Fortsetzung zu einem tollen ersten Film. Mir haben die ersten beiden Batman-Filme immer gefallen und ich mochte den ktischigen dritten und insbesondere vierten Teil nie wirklich. Obwohl ich niemals einen Batman-Comic gelesen habe, hatte ich immer das Gefühl, dass es düster und dreckig und manchmal moralisch uneindeutig sein müsse. Für mich ist Batman kein leuchtender Charakter. Und obwohl er eine Menge von Comic-Elementen enthielt, fand ich Batman Begins sehr realistisch. Und The Dark Knight ist die perfekte Fortsetzung. Es setzt dort an, wo der erste Teil aufgehört hat – und ich liebe den Joker. Als er zum ersten Mal die Geschichte erzählt, wie er seine Narben bekommen hat, hatte ich schon die Befürchtung, dass sie es vergeigen würden. Aber dann war ich erleichtet, als er eine andere – und total verschiedene – Geschichte erzählte und damit seine Mysteriösität bewahrt hat. Aber um ganz ehrlich zu sein, ich hatte erwartet, dass die “guten Leute” auf der Fähre den Zünder drücken würden. Und sich dan selbst in die Luft jagen. Das wäre meiner Meinung nach genau in Jokers Denkbahnen sein. Wenn ich Sterne vergeben würde, was ich eher selten tue, dann wären es 9,5 von 10.

Read More Read More