Stargate SG-1: Season 8

Stargate SG-1: Season 8

English Version | Season 7 | Season 9

Disc 1

Neue Machtverhältnisse
(New Order)

Inhalt: Jack ist immer noch in Stasis und SG-1 sind alle Wege versperrt, um die Asgard zu erreichen, da sich das Stargate-Projekt immer noch in einer “Evaluierungsphase” befindet. Doch Sam kann Dr. Weir überreden, das von Jack umgebauten Tel’tak zu benutzen. Kaum sind sie und Teal’c jedoch im Asgard-Raum, treffen sie auf Thor und mit ihm zusammen auf entkommene Replikatoren. Währenddessen empfangen Dr. Weir und Daniel eine Abordnung von Systemlords, da sich Ba’al der Kull-Krieger und der vieler Jaffa von Anubis bemächtigen konnte. Dieser stellt damit eine potentielle Bedrohung sowohl für die Systemlords, als auch für die Menschen dar.

Meine Meinung: Auch diese Doppelfolge war als Film auf der DVD. Allerspätestens hier (wenn nicht schon früher) offenbart sich ein Problem der Serie: Die 30 Ha’taks, mit denen Anubis die Erde angegriffen hat, waren angeblich nur ein kleiner Teil der Flotte. Aufgrund der Größe unserer Galaxie klingt das sogar verständlich. Es erklärt nur nicht, warum Apophis’ Position unter den Systemlords geschwächt wurde, als er damals lächerliche 2 Schiffe beim Angriff auf die Erde verloren hat. Hier stimmen die Proportionen irgendwo nicht mehr. Dies wird meiner Meinung nach in der nächsten Staffel besonders deutlich, weshalb ich mich aber auch erst dort dazu äußern werde.
(Andererseits haben nur 39 Schiffe der Föderation den Borg-Würfel bei Wolf 359 angegriffen und später waren 650 Schiffe bei der Wiedereroberung von DS9 beteiligt [die Klingonen nicht mitgezählt].)
Nach dieser Doppelfolge beginnt das Spin-Off Stargate Atlantis, Dr. Weir wird die Chefin dort, der frisch beförderte Brigadier General Jack O’Neill wird Chef vom SGC und die frisch beförderte Lt. Colonel Samantha Carter wird die neue Chefin von SG-1. Außerdem sieht man zum ersten Mal Replikator-Carter, die von den Fans RepliCarter getauft wurde.

Colonel Vaselov
(Lockdown)

Inhalt: Der neu angekommene russische Offizier Colonel Vaselov würde gern das vierte Mitglied von SG-1 werden, zumindest jedoch so schnell wie möglich Off-World gehen. Doch dann bricht er zusammen und muss auf die Krankenstation gebracht werden. Nachdem Daniel auf zwei Soldaten geschossen hat, versiegelt Jack den Berg, um Anubis (der an den Problemen schuld ist) nicht entkommen zu lassen.

Meine Meinung: Eine nette Versteckspielfolge, mehr aber auch nicht.

Stunde der Bewährung
(Zero Hour)

Inhalt: In fünf Tagen wird der Präsident dem SGC einen Besuch abstatten, aber für Jack häufen sich die Probleme: Eine außerirdische Planze überwuchert die ganze Basis und lässt sich schwer bekämpfen und außerdem hält Ba’al SG-1 als Geisel und verlangt die Herausgabe des Systemlords Camulus, der sich im Gewahrsam des SGCs befindet.

Meine Meinung: Ich bin mir ziemlich sicher, dass es eine Hommage an M*A*S*H sein sollte, dass Sgt. Walter Harriman immer schon wusste, was Jack sagen wollte und schon alles vorbereitet hatte. Das macht ihn seinem Namensvetter Cpl. Walter “Radar” O’Reilly ziemlich ähnlich. Und ich fand, dass hat auch gut gepasst, zumal Jack auch Ähnlichkeiten mit Lt. Colonel Henry Blake hatte.
Auch der Rest war eine schöne Jack-Folge, in der man gesehen hat, dass er sich trotz alledem nicht allzu viel geändert hat. Hat mir gut gefallen.

Disc 2

Soren
(Icon)

Inhalt: Nach einem Weltkrieg, den die Ankunft von SG-1 auf einem Planeten implizit ausgelöst hat, sitzt Daniel dort fest. Ein religiöser Führer hat die Macht an sich gerissen und hat auch die Kontrolle über das Stargate an sich gebracht. Mit Hilfe der Soldaten der alten Regierung und SG-Teams versucht er, die Situation wieder unter Kontrolle zu bringen.

Meine Meinung: Was bei der Folge nicht wirklich rüberkam, war, dass dieser Planet sich gerade in der Phase nach einem Weltkrieg befand. Das lag aber auch daran, dass man nicht viel von dem Planeten gesehen hat und das war dann auch noch unzerstört.

Avatar

Inhalt: Teal’c testet eine neue Maschine, die sein Bewußtsein in eine virtuelle Realität transferiert. Doch das Programm ist anpassungsfähig und macht das Gewinnen für Teal’c immer schwerer – bis hin zur Unmöglichkeit. Doch der Ausgang erscheint nur beim erfolgreichen Bestehen des Szenarios. Teal’c sitzt fest und könnte dabei sogar real sterben.

Meine Meinung: Die Folge war klasse. Hier kam das First-Person-Shooter-Gefühl viel besser auf, als sie das im Film Doom hinbekommen haben. Das lag aber auch daran, dass man ab und zu einen Blick auf die Überwachungsmonitore erhaschen konnte, die Teal’c als Computerspielcharakter gezeigt haben. Auch wie Teal’c durch die meisten Gänge gelaufen ist, wirkte wie eine Kopie aus einem Computerspiel und nicht andersherum. Sie hätten Daniel einfach den God-Mode-Cheat mitgeben sollen. 😉

Affinität
(Affinity)

Inhalt: Teal’c bezieht seine erste eigene Wohnung außerhalb der Basis, aber es fällt ihm schwer, sich in das Leben der “normalen” Menschen einzufügen. Doch seine Nachbarn mögen ihn, inbesondere seine gutaussehende Nachbarin. Aber diese hat auch eigene Probleme.

Meine Meinung: Ich hätte “T” auch gerne als Nachbarn. 😉 Aber hätte ich Erica Durances (Lois Lane in Smallville) Namen nicht im Vorspann gelesen, ich bin nicht sicher, ob ich sie erkannt hätte. Irgendwie hatte ich auch das Gefühl, dass sie hier natürlicher wirkte, in Smallville wirkt sie manchmal sehr künstlich und – erschreckenderweise – alt. Die Folge hat mir gut gefallen, obwohl ich es trotzdem unrealistisch fand, dass Daniel tatsächlich allein gegangen ist.

Colson
(Covenant)

Inhalt: Der Industrielle Alec Colson enthüllt auf einer Pressekonferenz, dass es Außerirdische gibt und präsentiert einen lebenden Asgard. Er ist an diese Informationen gekommen, weil seine Firma half, den F-302 mitzubauen und die Asgard DNA teilweise zu analysieren. Doch es gibt Kräfte außerhalb des SGC, die ebenfalls verhindern wollen, dass die Wahrheit ans Licht kommt.

Meine Meinung: Auch die Folge hat mir gefallen, vor allem Carters Versuche, das ganze mit Hilfe von Thor und der Hologrammtechnologie zu vertuschen. Nur das Ende wirkte etwas konstruiert, dass er jetzt unbedingt verschwinden musste, um sein Leben nicht zu gefährden.

Disc 3

Die Vertreibung
(Sacrifices)

Inhalt: Die Hak’tyl müssen ihre Basis aufgeben, da der Goa’uld Moloc davon erfahren hat. O’Neill gewährt ihnen Asyl im SGC, bis ein neuer Planet gefunden werden kann. Außerdem will Rya’c eine der Hak’tyl heriaten. Dies passt Teal’c aber überhaupt nicht, was ihm wiederum Ärger mit Ishta einbringt.

Meine Meinung: Sehr schöne Folge über Traditionen und Rollenverständnisse. Hat mir sehr gut gefallen.

Endspiel
(Endgame)

Inhalt: Das Stargate wird mit Hilfe der Asgard-Beamtechnologie direkt aus dem SGC gestohlen. Kurz danach sterben auf diversen Planeten Millionen Jaffa, ohne dass es dafür einen offensichtlichen Grund gäbe. Während SG-1 versucht, das Stargate zurückzubekommen, versucht Teal’c, der auf der Alpha Site festsitzt, dem Geheimnis der toten Jaffa auf den Grund zu gehen.

Meine Meinung: Der ganz große Nachteil dieser Episode war “Previously on ‘Stargate SG-1′”. Im Prinzip war damit schon vor der ersten richtigen Szene verraten, worauf die ganze Folge hinauslaufen würde. So war das Geheimnis der toten Jaffa für den Zuschauer auch gar keins und auch das “VX-Gas” wurde mental sofort als “ungefährlich” eingestuft.
Schade fand ich auch, dass der Jaffa-Rebelle gestorben ist, ich fand den eigentlich ganz cool.

Disc 4

Seit Disc 3 sind nur noch 3 Episoden auf einer Disc und einige Episoden sind nicht in chronologischer Reihenfolge enthalten, ich werde sie aber in dieser gucken.

Gemini

Inhalt: RepliCarter ist in unserer Galaxie angekommen und hat schlechte Nachrichten: Fifth hat einen Code in die Replikatoren-Blocks eingebaut, der sie unverwundbar gegenüber der Desintegrierungswaffe macht. RepliCarter will Sam helfen, den Code zu knacken, weil sie nichts mit Fifth zu tun haben will.

Meine Meinung: Ein Plan in einem Plan in einem Plan. Hier hat das ganze SGC, allen voran Sam, unglaublich dämlich agiert. Selbst wenn man RepliCarters Plan nicht vorhersehen konnte, so war es trotzdem unendlich naiv, einem Replikator Zugang zur Waffe zu gewähren, denn der Plan von Fifth war bei weiten nicht so unvorhersehbar. Sam hat dem Feind erlaubt, die einzige Waffe zu untersuchen, die sie gegen die Replikatoren haben. Da gibts eigentlich keine Entschuldigung dafür.

Disc 3

Vala
(Prometheus Unbound)

Inhalt: Nachdem die Prometheus endlich mit einem funktionierenden Überlichtantrieb ausgestattet wurde, fordert General Hammond Daniel explizit für die Reise nach Atlantis an. Seit Dr. Weir und ihr Team aufgebrochen sind, hat man nichts mehr von ihnen gehört. Doch unterwegs laufen sie in eine Falle und das Schiff wird von einem Kull-Krieger übernommen, die Crew landet auf einem defekten Al’kesh. Nur Daniel ist noch an Bord und versucht den Kull zu stoppen.

Meine Meinung: “The name’s Olo. Hans Olo.” (Daniel) Ich hab ja nur in der Ecke gelegen vor Lachen. Auch der Auftritt von Claudia Black (Aeryn Sun in Farscape) war schön gemacht und erinnerte bestimmt nicht zufällig an ihren ersten Auftritt im Farscape-Piloten.
Ich hab mich prächtig amüsiert.

Disc 4

König Arkhan
(It’s Good To Be King)

Inhalt: Der Kampf der Systemlords gegen Ba’al verläuft schlecht für die ersteren. Die Tok’ra haben erfahren, dass Ares sich auf einen Planeten zurückziehen will, der lange von keinem Goa’uld mehr “besucht” wurde. Dieser Planet hat einen ganz speziellen Bewohner: Harry Maybourne.

Meine Meinung: Auch diese Folge hat mir gefallen, faktisch die letzte Planet-of-the-Week-Folge mit dem originalen SG-1-Team (inklusive Jack) und Harry als König/Prophet war wieder mal herrlich.
Dass man Ares gar nicht gesehen hat, fand ich sogar gut, für mich gibt es nämlich nur noch einen Ares, Gott des Krieges, aber der war zu diesem Zeitpunkt leider schon drei Jahre tot. 🙁

Konfrontation
(Full Alert)

Inhalt: Der ehemalige Vizepräsident Kinsey wird in The Trust eingeschleust, um diese Organisation endgültig auszuheben. Doch dabei geht etwas schief und Kinsey verschwindet spurlos. Doch dann erhöhen die Russen ihre Verteidigungsstufe. Die Russen haben den Verdacht, dass das Weiße Haus von Goa’uld infiltriert wurde. Der Konflikt beginnt sich aufzuschaukeln.

Meine Meinung: Was die Folge letztendlich offen gelassen hat, ist die Frage, ob The Trust jetzt endgültig zerschlagen wurde, oder ob sich jetzt eine undefinierte Anzahl von Goa’uld auf der Erde befinden. Die Folge war ok.

Disc 6

Joe
(Citizen Joe)

Inhalt: Der Friseur Joe Spencer hat vor sieben Jahren in einem Garagenverkauf einen seltsamen Stein erworben. Seit dem hat er Einblicke in das Leben des Air Force-Colonels Jack O’Neill und in dessen Abenteuer. Er erzählt die Geschichten von SG-1 seinen Kunden und seiner Familie, verliert dabei jedoch immer mehr den Kontakt zum wahren Leben und ist besessen davon, diese Geschichten aufzuschreiben. Doch dann findet er heraus, dass das alles wahr ist.

Meine Meinung: Sehr schöne Folge für Dan Castellaneta. Dan ist am bekanntesten für seine Sprecherrollen als Homer Simpson, Abraham “Grampa” Simpson, Barney Gumble, Krusty der Clown, Willie, Joe Quimby und vielen andere in Die Simpsons (gilt natürlich für das amerikanische Original). Sowohl Richard Dean Anderson als auch Jack O’Neill sind bekennende Fans der Simpsons.
Sehr schön waren auch die In-Jokes. Als Joe die Geschichte mit dem Asteroiden erzählt, sagt sein Kunde, dass er den Film gesehen hätte und der Asteroid Paris treffen würde (bezugnehmend auf Armageddon). In der entsprechenden Folge hat Jack genau den gleichen Witz gemacht.
Sie waren auch nicht gänzlich unkritisch mit sich, als sie zugaben, dass sich die Geschichten wiederholen würden und das es unrealistisch sei, wie oft SG-1 nun schon die Erde gerettet hat (das hielt sie aber nicht davon ab, noch zwei weitere Staffeln zu drehen).

Disc 5

Abrechnung, Teil 1
(Reckoning)

Inhalt: RepliCarter erscheint bei einem Treffen der verbleibenden Systemlords und tötet sie alle, inklusive Yu. Anschließend beginnt sie, die Goa’uld-Flotte zu übernehmen. Dadurch, dass Ba’al abgelenkt ist und gegen die Replikatoren kämpft, sehen die Jaffa-Rebellen die Möglichkeit, den heiligsten Planeten einzunehmen, den es für die Jaffa gibt: Dakara. Doch auf Dakara gibt es auch eine geheime Waffe und die will jeder haben: Die Menschen, die Replikatoren – und Anubis.

Meine Meinung: Jetzt wollen sie es aber zu Ende bringen. RepliCarter hat mal eben vor dem Vorspann die Systemlords im T-1000-Stil umgebracht und überrentnt, was von ihnen noch übrig ist. Aber natürlich gibt es noch eine Super-Duper-Waffe, die sie aufhalten kann und die ist natürlich prompt da, wo Teal’c auch hin will. Ist zwar etwas konstruiert, aber für das Grand Finale einfach notwendig, deshalb nehme ich das nicht übel.

Abrechnung, Teil 2
(Reckoning, Part 2)

Inhalt: Dakara wird über Sieg oder Niederlage entscheiden. Während die Jaffa-Rebellen den Tempel halten und Sam versucht, die Waffe zu aktivieren, nähert sich Ba’als Flotte und der handelt im Auftrag von Anubis. Allerdings ist er diesem nicht völlig loyal, zumal sein eigenes Überleben davon abhängt. Doch auch die Flotte der Replikatoren erreicht das System und der Krieg erreicht seinen Höhepunkt.

Meine Meinung: Hier haben sie noch mal richtig tief in die Effekte-Trickkiste gegriffen. Die Riesenraumschlacht über Dakara war jedenfalls sehr cool. Bei dem Öffnen aller Stargates der Galaxis haben sie zwar Archivaufnahmen verwendet, aber die Vorstellung hat den Rest erledigt. Auch wie es Daniel geschafft hat, all die Replikatoren kurzzeitig aufzuhalten, war genial.

Jim
(Threads)

Inhalt: RepliCarter hat Daniel erstochen, ist dann jedoch selbst durch die Waffe auf Dakara getötet worden. Daniel ist tot und wieder einmal bekommt er die Chance, aufzusteigen. Oma Desala bietet es ihm erneut an, doch über die aktuelle “Tageszeitung” erfährt Daniel auch, dass Anubis jedes Leben in der Galaxis auslöschen will und deshalb Dakara angreifen wird. Doch Oma darf sich nicht einmischen und es gibt nichts, was Daniel tun kann, denn keiner der Aufgestiegenen – außer Oma und Jim – ist auch nur bereit, seine Anwesenheit wahrzunehmen.

Meine Meinung: Als ich die Folge zum ersten Mal gesehen hatte, war ich nicht draufgekommen, wer “Jim” eigentlich ist. Im Prinzip haben sie damit auch zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. In der normalen Welt war ja Anubis tatsächlich nicht beizukommen, dass zeichnete sich ja schon am Anfang der Staffel ab. Hier haben sie es geschafft, seine und die Geschichte von Oma zu beenden, ohne dass es unglaubwürdig wirkte.
Die Geschichte mit Carter und Jack wird aber langsam zur unendlichen Geschichte. Bei JAG hatte es zwar auch ewig gedauert, aber wenigstens haben sie es dort im Serienfinale zu Ende gebracht.

Disc 6

Möbius, Teil 1
(Moebius)

Inhalt: Obwohl die Risiken groß sind, entschließt sich SG-1 (inklusive Jack) dazu, eine Zeitreise 5000 Jahre in die Vergangenheit zu machen, um Ra ein Zero Point Module zu stehlen. Da die Goa’uld nie herausgefunden haben, wozu es verwendet wird, besteht die Hoffnung, dass die Zeitlinie dadurch nicht verändert wird.
Dr. Daniel Jackson ist ein Lehrer für Englisch als zweite Sprache, Dr. Samantha Carter arbeitet als Korrekturleserin. Doch eines Tages werden sie von der Air Force kontaktiert, denn bei einer Ausgrabung wurde ein sehr merkwürdiges Videoband entdeckt.

Meine Meinung: Die beiden Alternativ-Daniel und -Sam sind großartig gespielt, die beiden wirken tatsächlich wie nerdige Wissenschaftler, die es nie zu wirklich etwas gebracht haben. Sams Ansprache (vor niemandem) über ihre Reproduktionsorgane war eine schöne Anspielung auf den Pilotfilm. Jack hat sich dafür überhaupt nicht geändert und irgendwie passt das auch zu ihm.
Aufgefallen ist mir aber auch, dass einem Leute, die man früher nicht gekannt hat, jetzt auffällig häufig über den Weg laufen. Matthew Bennett (Aaron Doral in Battlestar Galactica) hatte kürzlich seinen zweiten Auftritt in SG-1 (Soren), allerdings in einer anderen Rolle als zuvor. Hier in Möbius wiederum taucht Alessandro Juliani (Lt. Gaeta in BSG) erneut auf, auch in einer anderen Rolle als zuvor.

Möbius, Teil 2
(Moebius, Part 2)

Inhalt: Der Puddle-Jumper, der 5000 Jahre lang in der Wüste verschollen war, wurde gefunden und mit Hilfe des pensionierten und reaktivierten Colonel O’Neills kann er wieder in Betrieb genommen werden. O’Neill, Kawalsky und Sam und Daniel (die mitkommen dürfen) reisen aber nicht in die Vergangenheit, sondern nach Chulak, wo sie auf Teal’c treffen – und Apophis.

Meine Meinung: Als Alternativ-Carter erwähnt, dass sie die Zeitmaschine zerstören müssen, musste ich unweigerlich an Zurück in die Zukunft denken. Aber auch dort schränkte es Doc Brown daraufhin ein, dass sie erst die Zeitlinie wieder korrigieren müssten. Das lustige ist, dass der Original-Daniel jetzt sowohl an Ras Vertreibung von der Erde als auch an Ras Tod auf Abydos direkt beteiligt war und bei beiden Malen hat er geholfen eine Rebellion anzuzetteln.
Wenn man die Zeitlinie jetzt aber ganz genau nimmt, dann sind die vier, die am Ende an Jacks Teich sitzen nicht mehr dieselben Menschen, die wir die letzten acht Jahre begleitet haben. Denn abgesehen von den jetzt vorhandenen Fischen im Teich ist eigentlich nicht klar, welche der uns bekannten Ereignisse nun tatsächlich noch stattgefunden haben. Zum Beispiel scheint das Angeln am Ende von Jim nie stattgefunden zu haben. Wenn man die Zeitlinie ganz genau nimmt. 😉
Es war trotzdem ein sehr schöner Staffelabschluss.

Die Staffel – Meine Meinung: Ich hatte vermutet, dass die Beförderung Jacks zum General den Sinn hatte, Richard Dean Anderson mehr Auszeit zu gönnen ohne jedesmal eine Ausrede erfinden zu müssen. Erstaunlicherweise spielen aber eine gehäufte Anzahl von Folgen nun im SGC und Jack immer mittendrin. Allerdings setzt sich auch hier der Trend der siebten Staffel fort, Folgen auf einzelne Charaktere zuzuschneiden, dies gereichte der Staffel aber durchaus zum Vorteil.
Die Finalfolge der sechsten Staffel hieß im englischen “Full Circle”, dass deutsche Äquivalent ist “der Kreis schließt sich” und genau das hat diese Staffel eigentlich getan. Die Systemlords sind besiegt, die Replikatoren stellen (vorläufig) keine Bedrohung mehr da, Anubis ist verschwunden und die Jaffa sind frei.
Eigentlich waren diese letzten fünf Folgen das perfekte Ende für die Serie. Man hat die Geschichte zu Ende erzählt und trotzdem kann man sich als Zuschauer vorstellen, wie es weitergehen könnte (z.B. mit der Jaffa-Nation).
Und genau hier bekomme ich Bauchschmerzen bzgl. der nächsten zwei Staffeln. Während ich die ersten acht Staffeln bereits mehrfach gesehen habe, habe ich bisher nur einige wenige Folgen der neunten Staffel angeguckt und noch gar nichts von der zehnten. Ich weiß aber prinzipiell worum es geht. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das wirklich funktionieren wird. Ich finde es schade, wenn Goldesel-Serien zu Tode geritten werden, nur um noch die letzte Goldmünze herauszupressen.

Aber wir werden sehen.

Season 9

Comments are closed.