Tag: Stirb Langsam

Einkaufstagebuch 2013 – Juni

Einkaufstagebuch 2013 – Juni

Castle: Season 4 (2011 – 2012)


05.06. – 20,35€ (19,57$) bei Amazon.com

Sammlungs-Nr. 12382 – 12386

Iron Sky: Wir kommen in Frieden! (2012)
(Iron Sky)


08.06. – 9,99€ bei Drogerie Müller

Sammlungs-Nr. 1043

The Last Stand (2013)


08.06. – 12,99€ bei Drogerie Müller

Sammlungs-Nr. 1044

Dredd (2012)


11.06. – 9,83€ (6,94£) bei Amazon.co.uk

Sammlungs-Nr. 1045

New Girl: Season 1 (2011 – 2012)


11.06. – 17,06€ (12,89£) bei Amazon.co.uk

Sammlungs-Nr. 12387 – 12389

Read More Read More

Einkaufstagebuch 2012 – März

Einkaufstagebuch 2012 – März

Chasing Amy (1997)


01.03. – 2,17€ (11,14$) bei Amazon.com (teilweise bezahlt per Gutschein)

Dummerweise ist diese Blu-ray aus USA aber nicht aus USA, sondern aus Canada und diese Version ist Region-A-locked. Muss ich mir wohl doch die britische holen.

Clerks (1994)


01.03. – 2,07€ (10,49$) bei Amazon.com (teilweise bezahlt per Gutschein)

A Very Harold & Kumar Christmas (2011)


01.03. – 2,74€ (14,99$) bei Amazon.com (teilweise bezahlt per Gutschein)

Kill the Boss (2011)
(Horrible Bosses)


01.03. – 2,14€ (10,99$) bei Amazon.com (teilweise bezahlt per Gutschein)

Chasing Amy (1997)


06.03. – 8,28€ (6,83£) bei Amazon.co.uk

Read More Read More

TV-Saison 2009/2010 Tagebuch, KW 18

TV-Saison 2009/2010 Tagebuch, KW 18

English Version | KW 13-17 | KW 13-19

Chuck 3×15 Chuck versus the Role Models
Wieder einmal hat mir diese Folge sehr gut gefallen. Ich fand den Tiger auch ohne Mike Tyson klasse.
Ebenfalls hat mir der Hinweis auf den kommenden Arc gefallen. Ich habe den strengen Verdacht, dass sich die Wege der Chuck-Gang und der Awesome-Familie bald wieder kreuzen werden.

Und ich liebte diese kleine Parodie von Hart aber herzlich (nicht zu vergessen das Zwinkern in Richtung LOST am Ende) (Warnung: enthält Spoiler, wenn man nicht up2date ist):

Und hier ist das Original:

LOST 6×14 The Candidate
Wie schon bei Supernatural scheinen sie das Spielbrett für das große Finale aufzuräumen.
Was mich an der Folge am meisten am Tode der Kwons verstört hat, war nicht, dass es passiert, nachdem sie nach drei Jahren wiedervereint wurden (schlimme Dinge passieren…), sondern dass weder Jin noch Sun in diesem Moment an ihre Tochter gedacht haben, ein Kind, welches nun ohne Eltern aufwachsen muss. Ich verstehe es ein wenig besser von Jins Perspektive, da er sein Kind nie gesehen hat und es drei Jahre her ist, seit Sun schwanger war, aber Sun hätte etwas sagen müssen!

The Big Bang Theory 3×20 The Spaghetti Catalyst
Ich fand es klasse, wie sich Leonard und Penny wie geschiedene Eltern verhielten (mit IMHO vertauschten Geschlechterrollen – sie nimmt ihn zu Disneyworld mit und er muss hinterher mit seinen Alpträumen zurechtkommen) und wie Sheldon – der sie beide liebt – eine schwere Zeit hat zu entscheiden, mit wem er rumhängen soll.

How I Met Your Mother 5×21 Twin Beds
Diese Geschichte war nicht gut aufgebaut. Ich verstehe, dass Barney und Ted ein Bedauern haben, aber wie es sicht dann entwickelt hat, war nicht sehr gut ausgeführt – insbesondere da Don faktisch ein Unbekannter für mich ist. Wie oft hat man den Typen gesehen? Drei, vier Mal? Und nun soll ich plötzlich mit ihm sympathisieren?
Ich mochte auch die Zwillingsbettgeschichte nicht, sie fühlte sich aufgesetzt an.

Community 1×23 Modern Warfare
Ich kann nicht mal zählen, wie viele Referenzen diese Folge allein hatte – und es trotzdem schaffte, eine ausgereifte Geschichte zu erzählen: Am Anfang waren die benannten Referenzen auf Friends und Cheers, dann schien es wie ein post-apokalyptischer Film zu sein, dann zitierte Abed Terminator und kämpfte wie in der Matrix (einschließlich Bullet-Time später in der Folge), dann gab es diese Endzeitfilmszene, wo sich die Leute die Hände an einer brennenden Tonne in mitten vollständiger Zerstörung wärmen (Independence Day, The Day After Tomorrow), die Erwähnung der neutralen Zone (Star Trek), des Preises (Highlander), die auf den Rücken geklebte Pistole (Stirb Langsam) und ich bin mir ziemlich sicher, dass Señor Changs goldene Knarren auch aus irgendeinem Film waren.
Ich bin mir auch sicher, dass ich hier nicht jede Referenz erwähnt habe und ich denke auch nicht, dass ich alle von ihnen überhaupt bemerkt habe. Zwei Worte: Absolut komisch.

Read More Read More

Filmeschauen 2010 – Januar – Teil 2

Filmeschauen 2010 – Januar – Teil 2

English Version | Januar (Teil 1) | Februar

16. Januar

Verhandlungssache
(The Negotiator)

Regie: F. Gary Gray

Samuel L. Jackson … Lt. Danny Roman
Kevin Spacey … Lt. Chris Sabian
David Morse … Cmdr. Adam Beck
Ron Rifkin … Cmdr. Grant Frost
John Spencer … Chief Al Travis
J.T. Walsh … Insp. Terence Niebaum
Siobhan Fallon … Maggie
Paul Giamatti … Rudy Timmons

Inhalt: Danny Roman ist ein Polizei-Unterhändler für Geiselsituationen und er ist einer der Besten. Eines Tages wird er beschuldigt, Geld aus dem Polizeipensionsfond gestohlen zu haben und es sieht so aus, als ob er dafür ins Gefängnis gehen würde. Er sieht keinen anderen Ausweg, als selbst Geiseln zu nehmen und damit das Thema zu forcieren und heraus zu finden, was wirklich passiert ist und wer mit drin steckt. Sein Unterhändler ist Chris Sabian von der anderen Seite der Stadt und auch er ist sehr gut in dem, was er tut.

Meine Meinung: Ein faszinierender Thriller mit einer exzellenten Darstellerriege. Ich bin kein großer Fan von Thrillern, aber das ist ein Film, den ich regelmäßig gucke. Er ist sehr kraftvoll, hat aber trotzdem seine lustigen Momente – wie zum Beispiel die Szene, wo wir mit Chris Sabian bekannt gemacht werden. Ich mag aber auch die Auswahl der Geiseln und wie sie zum Fall beitragen.
Spoiler (markieren zum lesen):
Eine interessante Sache an dieser Art von Filmen ist – trotz ihrem Ende als Happy End – dass sie nicht wirklich ein echtes Happy End haben, denn wenn man es weiter denkt, dann wird er dennoch wegen Geiselnahme, Zerstörung eines öffentlichen Gebäudes und anderer Sachen angeklagt werden. Selbst wenn er nur einen Klaps auf die Hand bekommt, so ist es doch unwahrscheinlich, dass er je wieder als Polizist arbeiten wird.
Aber ich denke mal, das fällt in die Kategorie der Kühlschranklogik.

Read More Read More

Filmeschauen 2010 – Januar

Filmeschauen 2010 – Januar

English Version | Dezember 2009 | Januar (Teil 2)

Euch ist vielleicht aufgefallen, dass das alte Jahr vorbei ist, weshalb ich ein neues Tagebuch beginne.
Aber ich werde bloß Filme besprechen, die ich vorher noch nicht besprochen habe – es sei denn, meine Meinung hat sich drastisch geändert.

1. Januar

e-M@il für dich
(You’ve Got Mail)

Regie: Nora Ephron

Tom Hanks … Joe Fox
Meg Ryan … Kathleen Kelly
Greg Kinnear … Frank Navasky
Parker Posey … Patricia Eden
Jean Stapleton … Birdie Conrad
Steve Zahn … George Pappas

Inhalt: Joe Fox ist einer der Besitzer der “Fox Books Superstore”-Kette und er verkauft preiswerte Bücher. Und nun möchte er einen neuen Laden in New York eröffnen. Kathleen Kelly besitzt den Kinderbuchladen “Shop Around the Corner” in der Nähe des neuen Superstores. Wenn sie Kathleen Kelly und Joe Fox sind, können sie sich gegenseitig nicht ausstehen. Als Shopgirl und NY152 sind sie aber enge Online-Freunde. Die Frage ist, was passiert, wenn diese Welten kollidieren.

Meine Meinung: Ich mag diesen Film, er ist eine kleine süße Romanze, in der Meg Ryan die Rolle spielt, die sie immer spielt und Tom Hanks mal wieder seine romantische Seite zeigt. Ich muss auch sagen, dass ich es noch mehr mag, als seinen “Vorgänger” Schlaflos in Seattle. Das war zwar auch ein netter Film, aber wenn ich die Wahl habe zwischen den beiden, dann wähle ich diesen. Und auch wenn ich Der Pate nicht wirklich mag, so gefallen mir doch die Running Gag-Referenzen darauf.

Read More Read More

TV-Saison 2009/2010 Tagebuch, KW 02-04

TV-Saison 2009/2010 Tagebuch, KW 02-04

English Version | KW 01-02 | KW 04

Human Target 1×01 Pilot
Die Pilotfolge sah definitiv interessant aus. Die Action war gut austariert oberhalb von realistisch aber unterhalb von unrealistisch. Es sieht so aus, als ob es quasi Stirb Langsam oder Lethal Weapon im Serienformat werden könnte und ich werde definitiv mehr Folgen davon gucken.
“You wore a vest? Where’s my vest?” – “I’m your vest.”

24 8×01 – 8×04 4:00 p.m. – 8:00 p.m.
Verdammt. Ich hätte es besser wissen sollen. Ich hatte mich entschieden, die Staffel am Stück zu gucken, wenn sie vorbei ist. Aber ich musste ja unbedingt mal einen Blick rein werfen und wurde prompt wieder rein gezogen…
Ich liebe Jacks neue “Sind wir hier fertig? Kann ich jetzt nach Hause?”-Attitüde. Aber natürlich sind wir nicht fertig und Jack kann nicht nach Hause.
Als ich gelesen habe, dass Freddie Prince jr. (Wing Commander, Scooby-Doo) – Er hat meine Buffy geheiratet, verdammt!!! – die Rolle als führender CTU Field Officer übernehmen würde, war ich etwas besorgt. Aber er ist älter geworden und sieht jetzt so aus, als ob man ihm die Rolle abnehmen könnte.
Natürlich gibt es wieder die typischen 24-Plots, wie den inkompetenten CTU-Chef, das CTU-Mitglied, welches private Probleme hat und ich frage mich jetzt schon, wer der Maulwurf ist – aber das ist OK, es ist ja immerhin 24.
Was ich auch mag, ist, das – abgesehen von den 24-Veteranen, die in dieser Staffel zurückgekehrt sind – sich diese Folgen wie ein riesiges Schultreffen anfühlen: Der zuvor erwähnte Freddie Prince jr., Katee Sackhoff (Starbuck in Battlestar Galactica) – sieht großartig aus btw -, Paul Wesley (Stefan in The Vampire Diaries), Cliff Simon (Ba’al in Stargate SG-1), David Anders (Takezo Kensei / Adam Monroe in Heroes, Julian Sark in Alias), Jürgen Prochnow (Dune, Das Boot) und nach den CTU-Akten zu urteilen wird auch Callum Keith Rennie (Ray in Ein Mountie in Chicago, Leoben in Battlestar Galactica) bald auftauchen. 🙂

Life Unexpected 1×01 Pilot
Auf diese Serie wurde ich mindestens zweimal aufmerksam gemacht. Zum zweiten Mal vor ein paar Tagen, als Blogs die Pilotepisode beurteilt haben. Aber ich habe Teile dieser Folge schon vorher gesehen – höchstwahrscheinlich in einem Trailer vor ein paar Monaten. Und auch wenn ich die Serie seitdem wieder vergessen hatte, so erinnere ich mich doch, dass ich ihr damals eine Chance geben wollte.
Mir gefiel der Pilot richtig gut. Die Charaktere sind glaubwürdig und bodenständig. Auch wenn die Serie auf The CW läuft, so ist es doch kein Beverly Hills 90210 oder Gossip Girl; sie ist anders. Wie bei jeder Serie hängt es jetzt davon ab, welche Geschichten sie jetzt erzählen werden und wie sich das Dreieck+Anhänge jetzt entwickeln wird.

Spartacus: Blood and Sand 1×01 / 1×02 The Red Serpent / Sacramentum Gladiatorum
Haufenweise Nacktheit (männlich und weiblich). Noch mehr Blut. Am besten stellt man einem Eimer unter den Fernseher, falls es doch mal aus dem Bild heraus schwappt. Die Optik tendiert mehr in Richtung von 300 als in Richtung Gladiator, insbesondere, wenn Blut fließt. Das Problem ist die Geschichte. Die ersten beiden Folgen zeigen, wie Spartacus zum Gladiator wurde, aber es gibt dem Zuschauer keinen Hinweis, worum es in der ganzen Serie gehen wird. Und das ist der Grund, warum ich noch nicht überzeugt bin. Um mal Buffys Spike zu zitieren: “I love a good slaughter as much as the next bloke.”, aber ich brauche zwischendurch trotzdem eine echte Geschichte.
Die Zeit wird es zeigen … aber wenigstens bekommt man jetzt die Chance, die man bei Xena nie hatte: Lucy Lawless nackig zu sehen. 😉

Chuck 3×04 Chuck vs Operation Awesome
Das einzige Mal, wo ich Brandon Routh bisher gesehen habe, war in Superman Returns, aber an diesen Charakter hat er mich hier überhaupt nicht erinnert. Ich mag ihn als Ergänzung zum Team, weil er sie etwas durchmischen könnte.
Ich weiß nicht, ob es nur meine Einbildung ist, weil sie es so angekündigt haben, aber die Serie fühlt sich tatsächlich etwas weniger lustig und ein bisschen ernster ist. Versteht mich nicht falsch, es ist immer noch eine Action-Comedy und es gibt immer noch genug Humor. Aber der generelle Tenor während der Spy-Action scheint seit dem letzten Jahr etwas dunkler geworden zu sein – mir gefällt’s.

Read More Read More

Human Target

Human Target

Human Target @ Wikipedia

Human Target @ IMDb

Christopher Chance (vielleicht sein richtiger Name, vielleicht auch nicht) ist ein Bodyguard für spezielle Fälle. Er arbeitet nicht, wenn es nur eine entfernte Gefahr gibt. Wenn er angerufen wird, dann ist die Gefahr eindeutig und kurz bevor stehend. Er steht auch nicht offen als Bodyguard herum, sondern taucht in den Hintergrund des Ziels ein und zeigt sich nur, wenn es absolut notwendig ist. Auf diese Weise wird er nicht wahrgenommen aber er nimmt seine Umgebung sehr sorgfältig wahr.

Die Pilotfolge sah definitiv interessant aus. Die Action war gut austariert oberhalb von realistisch aber unterhalb von unrealistisch. Es sieht so aus, als ob es quasi Stirb Langsam oder Lethal Weapon im Serienformat werden könnte und ich werde definitiv mehr Folgen davon gucken.

“You wore a vest? Where’s my vest?” – “I’m your vest.”

Warnung, dieser Trailer spoilert eine Menge des Pilotfilms:

Was spricht eigentlich gegen Synchro?

Was spricht eigentlich gegen Synchro?

Dieser Beitrag ist als Antwort auf dieses Posting im Spiegel Online Forum entstanden. Das Original befindet sich hier und hier.

Ich hab ja nichts gegen Synchros, aber nicht, wenn sie die Serie kaputt machen.

Ich hab Friends zum Beispiel nie geguckt, weil ich den Ross immer absolut unsympathisch fand, bis ich dann mal seine Orginalstimme gehört habe. Daraufhin hab ich die ganze Serie (10 Staffeln) in 14 Tagen geguckt.

Bei The Big Bang Theory fehlt dem deutschen Sprecher von Sheldon diese überhebliche Arroganz in der Stimme, die so viel von dem Charakter ausmacht.

Der Hauptdarsteller von Burn Notice hat eine sehr charismatische Stimme, insbesondere, wenn er seine Off-Texte erzählt. Der deutsche Sprecher leiert nur müde seinen Text runter.

Außerdem hört man der deutschen Tonspur immer an, dass sie geräuschlos aufgenommen wurde. Im Original geht auch schon mal ein Wort verschütt, weil es aus Eimern gießt oder weil rundherum gerade die Welt explodiert. Dann ist das halt so. Aber im Deutschen ist jedes Wort so klar und deutlich, als ob der Sprecher jederzeit bei mir im Wohnzimmer vor mir stünde.

Während der letzte Punkt vielleicht wirklich nur mit viel Geld zu beheben ist, um die Geräuschkulisse wieder einzuweben, so sollten sich doch Sprecher finden lassen, die den Charakter der Originalstimme wenigstens annähernd wiedergeben können. Manchmal scheint der Stimmauswahlprozess eher so zu laufen: “Ey, das ist ein Geek/Nerd, lass uns das mit dem Holzhammer deutlich machen, in dem wir ihm die quäkigste Steve-Urquel-Stimme geben, die wir finden können” (Beweis A: Moss aus The IT Crowd).

Read More Read More

Wenn ihr uns stecht, bluten wir dann nicht?

Wenn ihr uns stecht, bluten wir dann nicht?

Wenn ihr uns stecht, bluten wir nicht?
Wenn ihr uns kitzelt, lachen wir nicht?
Wenn ihr uns vergiftet, sterben wir nicht?
Und wenn ihr uns beleidigt, sollen wir uns nicht rächen?

– William Shakespeare, Der Kaufmann von Venedig

Und ich hatte doch tatsächlich gehofft, die alten und unrealistischen Zeiten sind vorbei. Die Zeiten, in denen ein ganzer Revolver auf einen Menschen geleert wird und wenn man sich dann über ihn beugt, ist nicht einmal das T-Shirt kaputt.

Natürlich muss man es mit dem Blut auch nicht übertreiben, nicht jeder Film muss wie eine Kill Bill-Metzelorgie aussehen.

ABER: Wenn Wolverine seine drei mit Adamantium überzogenen Krallen seinem Gegenüber in den Brustkorb rammt, dann sollten die hinterher nicht so aussehen, als kämen sie frisch poliert aus dem Besteckkasten. Man kann nicht einerseits einen Film machen, in dem zum Teil brutale Gewalt angewendet wird, dann aber bei den Konsequenzen dieser Gewalt kneifen und entweder wegschneiden, dass man aus Einschusslöchern blutet (Stirb Langsam 4.0) oder eben besagte Schneidwerkzeuge völlig blank lassen (X-Men Origins: Wolverine). Man könnte glatt den Eindruck gewinnen, dass Pistolen und Schwerter letztendlich doch gar nicht so schlimm sind, wenn man sich PG-13 oder FSK-12-Filme anguckt.

Ironischerweise sah man im neuesten Star Trek-Film sehr wohl das grüne romulanische Blut an Sulus ausklappbaren Katana – oder ist das etwa durchgegangen, weil das Blut grün und nicht rot war?