English Version | Season 1 | Season 3: Disc 1

Disc 1

Im Banne des Bösen
(When She Was Bad)

Inhalt: Die Sommerferien sind fast vorbei und Buffy ist von L.A. zurückgekehrt. Aber sie scheint sich verändert zu haben. Sie ist sehr verschlossen und stößt fast alle vor den Kopf. Und es kommt schlimmer: Der Anointed One will den Master von den richtig Toten zurückholen. Und dafür braucht er die Leute, die ihm nahe standen, als er starb.

Meine Meinung: Dieses Verhalten wird sich zur Gewohnheit entwickeln. Jedes Mal, wenn Buffy etwas Schockierendes oder Traumatisierendes passiert, wird sie versuchen, sich einzuigeln und die Welt von sich abzuschotten. Sie wird es am Anfang der dritten Staffel wieder tun und auch während der sechsten Staffel. Das mag zwar keine gute Charaktereigenschaft sein, aber es ist definitiv eine, die den Charakter ausmacht. Genauso wie die, dass sie das richtige tun wird, wenn es drauf ankommt.
Die Folge war auch ein Omen für die Staffel. Als sie behauptet, dass Angel drüber nachgedacht hätte, gegen sie zu kämpfen und dass er es doch versuchen solle. Als Snyder sagt, dass er sie liebend gern rauswerfen würde. Als sie von der Bibliothek weggelockt wurde, obwohl das der Ort war, wo sie am meisten gebraucht wurde.
Ich denke, dass es ein guter Staffelstart war.

Operation Cordelia
(Some Assembly Required)

Inhalt: Während ihrer Patrouille in einem von Sunnydales Friedhöfen entdeckt sie ein leeres Grab, welches nicht leer sein sollte. Aber es handelt sich nicht um einen weiteren Vampir, der wieder aufgestiegen ist. Die Leiche ist einfach weg. Also ist es entweder das Werk von fleischfressenden Dämonen oder einer Gruppe, die eine Zombiearmee aufstellen will. Aber als Cordelia eine Menge von Leichenteilen in einem Müllcontainer findet, können sie beide Theorien vergessen. Aber wer benötigt nur einige Teile von mehreren jungen Frauen?

Meine Meinung: Ich hab diese frankenstein-igen Geschichten nie so sehr gemocht, weder hier, noch in der vierten Staffel. Aber wieder einmal hat mir gefallen, dass die Aufteilung in gut und böse nicht scharf getrennt war, dass unser Dr. Frankenstein in der Form von Chris nicht so weit gegangen ist, jemanden umzubringen, nur um eine Braut für seinen Bruder zu bauen. Aber ich habe nicht verstanden, was sich der andere Typ von der Sache versprochen hat. Warum hat er überhaupt geholfen und warum hätte er Cordelia umgebracht? Ich hab sein Motiv nicht verstanden, warum er das tat, was er tat.

Elternabend mit Hindernissen
(School Hard)

Inhalt: Buffy und eine andere “Rebellin” sind dazu verdammt worden, den alljährlichen Lehrer-Eltern-Abend zu veranstalten. Und Buffy muss ihre Mutter weit weg von Direktor Snyder halten. Und ein besonderer Vampir-Feiertag steht bevor. Und der Vampir Spike ist in die Stadt zu kommen, um etwas Spaß zu haben. Und er wird Buffy am Saint-Wasauchimmer-Tag töten. Glücklicherweise fallen diese beiden Ereignisse nicht auf denselben Tag…

Meine Meinung: …Unglücklicherweise ist Spike nicht gerade sehr geduldig. 😉 Ich fand es großartig, wie er im Handumdrehen die ganzen Vampirrituale und meine Vorurteile gegen sie entrümpelt hat. James Marsters hat mal gesagt, dass er Spike “mit etwas mehr Seele als eigentlich erlaubt” gespielt hat. Ich kannte ihn von Smallville und er war einer der Gründe, warum ich Buffy eine Chance gegeben habe und ich konnte es nicht abwarten, ihn hier endlich zu sehen. Er wird sich zu einem der interessantesten Charaktere der Serie entwickeln, auch wenn er gerade den ersten Kampf gegen den Slayer verloren hat.
Aber sie haben auch zwei Aussagen getätigt, die sie später “korrigieren” werden: Giles hat gesagt, das er noch nicht mal 200 wäre. Ich würde annehmen, dass “noch nicht mal 200” irgendwas im Bereich von 190 oder 180 bedeutet. Später machen sie ihn gerade mal 150 Jahre alt (geboren um 1850 herum). Spike sagt auch, dass Angel “sein Sire, sein Yoda” wäre. Aber wie es sich später herausstellen wird, wurde Spike von Drusilla gesiret, die wiederum von Angel gesiret wurde. Aber vielleicht meinte Spike es auch im übertragenen Sinne. Angel ist immerhin sein Groß-Sire und Yoda war Lukes zweiter Lehrer, nach Obi-Wan.

Das Geheimnis der Mumie
(Inca Mummy Girl)

Inhalt: Während eines Besuches des örtlichen Museums versucht einer der Schüler, das Siegel einer Mumie zu stehlen und zerstört es aus Versehen. Die junge, weibliche Inka-Mumie erwacht wieder zum Leben, tötet den Schüler und verschwindet. Kurz darauf nimmt sie den Platz eines Austauschschülers ein (den sie auch getötet hat) und zieht bei Buffy für die nächsten zwei Wochen ein. Und natürlich verliebt sich Xander in dem Moment in sie, wo er sie sieht. Aber dann gibt es noch diesen mysteriösen Messer-Typen, der mit der Mumie in Verbindung zu stehen scheint und die Todeszahlen steigen an. Die Gang muss herausfinden, was vor sich geht.

Meine Meinung: Ich muss sagen, dass ich diese Folge mochte. Wie die meisten Kreaturen versuchte auch diese junge Frau nur, ihr eigenes Überleben zu sichern. Aber am Ende konnte sie aber doch nicht die Person töten, in die sie sich verliebt hatte. Auch der Vergleich zwischen ihr und Buffy hat mir gefallen: Der Chosen One zu sein und nichts dagegen tun zu können. Und im Gegensatz zu Die Gottesanbeterin konnte Xander Xander sein, ohne von außen beeinflusst zu werden.
In dieser Folge haben wir auch Oz und Jonathan zum ersten Mal gesehen, aber ich glaube man nimmt Jonathan nur wahr, wenn man ihn bereits kennt – ironischerweise ist das genau das, worum es bei diesem Charakter geht.

Disc 2

Der Geheimbund
(Reptile Boy)

Inhalt: Cordelia wird von College-Studenten zu einer Fraternity-Party eingeladen, die sie natürlich annimmt. Buffy wird ebenfalls eingeladen, lehnt jedoch ab bis Cordelia sie überzeugen kann. Da es eine Dämonen-freie Zeit zu sein scheint, stimmt sie letztendlich zu. Nur ein Armband mit minimalen Blutspuren deutet darauf hin, dass es neuen Ärger gibt.

Meine Meinung: Ich hab’s immer gewusst! Alle reichen Leute sind mit dem Teufel im Bunde! 😉 Oder einem Dämonen in diesem Fall. Ich mochte diese Folge, weil sie zeigt, dass Menschen genauso böse wie Dämonen sein können und das erstere kein Problem damit haben, sich mit letzteren einzulassen oder sie zu benutzen, um ihre Ziele zu erreichen. Und Buffys Pechsträhne geht weiter, auch wenn das Muster erst später erkennbar wird (netter Type, der sich in ein Monster/Arschloch verwandelt, sobald er hat, was er wollte).

Die Nacht der Verwandlung
(Halloween)

Inhalt: Halloween steht vor der Tür und das bedeutet, dass Vampire zu Hause bleiben. Bedauerlicherweise ist Snyder kein Vampir und er macht Buffy, Willow und Xander zu “Freiwilligen”, die Kinder an Halloween um die Häuser begleiten. Aber irgendwas stimmt mit den Kostümen nicht: Jeder scheint sich in das zu verwandeln, was er oder sie trägt: Soldat, Vamp(nicht -ir!)-Geist, eine Dame des 18. Jahrhunderts und jede Menge Monster. Spike ist entzückt! Und der Slayer fällt in Ohnmacht.

Meine Meinung: Ich liebe die Folge. Die Einführung von Ethan Rayne als alten Freund von Giles/Ripper war eine tolle Idee und ich mag die Folgen, in denen er vorkommt, weil es immer einen seltsamen Nebeneffekt geben und Giles sich ungewöhnlich benehmen wird. Ich fand es auch gut, dass es Xander erlaubt war, der Beschützer der Damen zu sein und ich liebte es, wie Buffy überhaupt keine Ahnung hatte, wer oder was sie ist. Meine Lieblingssatz war, als Willow (in Bezug auf Buffy) gesagt hat: “Hätte sie sich nicht wie Xena anziehen können?”.
Mir ist aber aufgefallen, dass sich ein nicht-eingeladener Vampir in Buffys Haus war. Sie haben aber nie erklärt, wie diese Magie eigentlich funktioniert und da Joyce nicht in der Stadt zu sein scheint und Buffy nicht wirklich Buffy war, galt das Haus vielleicht als “verlassen” und war deshalb ungeschützt.

Todessehnsucht
(Lie to Me)

Inhalt: Ein alter Freund von Buffy, Ford, ist nach Sunnydale gezogen und sie freut sich sehr darüber. Sie sind sieben Jahre lang zusammen zur Schule gegangen und wie es sich herausstellt, hat er herausgefunden, dass sie der Slayer ist. Weder Xander, noch Angel sind über diese Entwicklung sehr begeistert, aber Buffy liebt es, Zeit mit ihm zu verbringen und über alte Zeiten zu quatschen. Es gibt nur einen Haken: Ford hat sich einem Kult angeschlossen, welcher Vampire verehrt. Sie nennen sie “the lonely ones”. Sie haben keine Ahnung von der wahren Natur der Vampire und ihr Wissen basiert auf alten Dracula-Filmen. Und sie wollen auch noch selber Vampire werden.

Meine Meinung: Er hat Selbstmord aus Angst vor dem Tod begangen. Aber er hat verdient, was er bekommen hat. Ich hätte es verstanden, wenn er diese Wahl nur für sich getroffen hätte, auch wenn er die Konsequenzen nicht wirklich verstanden hat. Aber all diese naiven Teenager und sogar Buffy zu opfern, um seinen Wunsch erfüllt zu bekommen, da ist er zu weit gegangen. Aber es war auch eine der seltenen Gelegenheiten, in denen Buffy einen Vampir einäschern musste, den sie und wir als Menschen kannten (z.B. Jesse in Das Zentrum des Bösen / Die Zeit der Ernte [OK, das war Xander]) und/oder den sie kannte, bevor er zum Vampir wurde (Gespräche mit Toten).

Das Mal des Eyghon
(The Dark Age)

Inhalt: Ein Mann versucht, Giles zu erreichen, wird aber von einem weiblichen Dämonen auf dem Schulgelände getötet. Als die Polizei ihn davon in Kenntnis setzt, kann er den Mann als alten Freund von ihm identifizieren. Von jetzt an benimmt sich Giles sehr unGilesig und er muss erfahren, dass noch mehr seiner Freunde kürzlich gestorben sind. Wie es sich herausstellt, war Giles nicht immer der tugendhafte Bibliothekar. Vor vielen Jahren hat eine Gruppe, bestehend aus den Toten, ihm und Ethan Rayne einen Dämon herbeigerufen und nun tötet er sie alle.

Meine Meinung: Nach Die Nacht der Verwandlung war dies das zweite Mal, dass wir einen Blick auf Giles’ dunklere Seite und insbesondere seine Vergangenheit erhascht haben. In nur zwei Folgen haben sie es geschafft, seine Fassade zu durchbrechen und ihn zu einem nicht perfekten Menschen wie alle anderen auch zu machen. Es hat mir auch gefallen, wie sich Willow als dritte in der Kommandohierarchie etabliert hat, als Giles und Buffy nicht da waren. Sie hat sich seit dem Piloten sehr entwickelt, auch wenn es noch nicht völlig ernst wirkt, mehr, als ob sie die Befehle mit einem 😉 gibt.

Disc 3

Die Rivalin
(What’s My Line, Pt. 1)

Inhalt: Spike hat jetzt zwei Ziele: Ein Heilmittel für Drusillas Krankheit zu finden und sich endlich des Slayers zu entledigen. Um das letztere zu erreichen, heuert er Kopfgeldjäger vom Orden von Turaka an, dessen Mitglieder sowohl Menschen, als auch Dämonen sind. Sie werden nicht aufhöre, bis sie Buffy haben und so senden sie einen nach dem anderen hinter ihr her. Sowohl Angel, als auch Giles sind wirklich besorgt. Und es ist noch jemand in der Stadt: Kendra – der Vampire Slayer.

Meine Meinung: Ich fand die Idee eines zweiten Slayers richtig gut und ich fand es klasse, dass sie es so dargestellt haben, dass man annehmen musste, dass sie ein Mitglied des Ordens sei. Auch gefällt mir ihr Akzent, auch wenn ich nicht weiß, wo er herkommen soll. Und Xander hat endlich den Begriff “Scooby Gang” eingeführt. Der hat mir schon immer besser gefallen als “Slayerettes”, aber ich muss auch zugeben, dass Scooby-Doo und Shaggy Lieblinge aus meiner Kindheit sind und ich fand es witzig, als SMG die Rolle der Daphne in den Scooby-Doo-Filmen angenommen hat.

Das Ritual
(What’s My Line, Pt. 2)

Inhalt: Als Buffy in ihrem Kampf gegen den Master gestorben ist, wurde der nächste Slayer berufen. Aber Kendra unterscheidet sich sehr von Buffy. Kendra wurde ihr ganzes Leben dafür trainiert, ein Slayer zu sein; sie hat kein Leben außerhalb ihrer Pflicht. Zusammen versuchen sie, Angel zu finden (OK, Buffy versucht es und Kendra begleitet sie), der fast von Kendra umgebracht wurde. Aber Kendra ist nun ein Gefangener von Spike, der ihn braucht. Das Blut des Sires um Drusilla zu heilen und der Sire wird dadurch sterben.

Meine Meinung: Eine gute Auflösung der Geschichte und ich bin wirklich dankbar, dass Joss Whedon Spike in dieser Folge nicht umgebracht hat (wie es ursprünglich geplant war). Ich fand es klasse, wie Drusilla ihn aus dem Schutt hervorgeholt und nach draußen getragen hat. Schade nur, dass Kendra schon wieder weg ist, aber wir werden sie wiedersehen.

Ted

Inhalt: Joyce Summers hat einen neuen Freund: Ted. Ted verkauft Computer-Software und ist ein Hobbykoch. Am Anfang fällt es Buffy schwer, ihn zu akzeptieren, aber ihre Geduld ist vorbei, als er droht, sie zu schlagen, weil sie beim Mini-Golf gemogelt hat. Und als er sie später tatsächlich schlägt, schlägt sie zurück – hart. Er fällt die Treppe hinunter und stirbt. Aber das ist noch nicht das Ende der Geschichte.

Meine Meinung: Der Auftritt von John Ritter hat mir gut gefallen. Er war ein toller Roboter. Ich mochte die Folge besonders wegen der Szenen nach dem angeblichen Tod von Ted. Wie Buffy sich selbst gequält hat, weil sie einen Menschen umgebracht hat. Es zeigt, wie menschlich sie selbst immer noch ist, auch wenn sie fast jeden Tag Dämonen umbringen muss. Sie wird in der Serie und insbesondere in den letzten beiden Staffeln härter und ernster werden, aber am Ende wird doch ihr Herz sie immer führen.

Faule Eier
(Bad Eggs)

Inhalt: Sowohl Xanders und Cordelias, als auch Buffys und Angels Beziehung intensiviert sich. Aber Xander und Cordelia wissen noch nicht, welche Art von Beziehung sie eigentlich haben und halten es deshalb vorläufig geheim. Genau an dem Tag bekommen sie im Gesundheitsunterricht die Aufgabe, sich elterlich um ein Hühnerei zu kümmern und es zu dokumentieren. Da Buffy (mal wieder) nicht da war, wird sie auch noch zur “Alleinerziehenden”. Aber diese Hühnereier sind gar keine Hühnereier.

Meine Meinung: Die “Body-Snatchers-Folge”. Nichts Besonderes. Die Kreaturen erinnerte mich an die Aliens in der Star Trek TNG-Folge Die Verschwörung, die versuchten, die Föderation in ziemlich genau der gleichen Art und Weise zu übernehmen.

Disc 4

Der Fluch der Zigeuner
(Surprise)

Inhalt: Buffys 17. Geburtstag steht vor der Tür und die Gang plant eine Überraschungsparty. Aber auch Drusilla und Spike haben etwas geplant: Sie wollen den Judge wieder zusammensetzen, einen Dämonen, der Armageddon herbeibringen und die menschliche Rasse zerstören könnte. Und Angel und Buffy kommen such näher und näher, doch die Zigeuner, die ihn einst mit dem Fluch belegt haben, werden nicht zulassen, dass er glücklich ist und dafür haben sie einen “Agenten” in der Gang.

Meine Meinung: Vielleicht ist es aufgrund seines Frustes, in einem Rollstuhl zu sitzen, aber die Wiederzusammensetzung des Judges widerspricht Spikes Aussage im Staffelfinale, wo er sagt, dass er die Welt so mag, wie sie ist (“Millionen von ‘Happy Meals’ auf Beinen”). Aber ich mochte die (und die folgende) Folge sehr und auch Vincent Schiavellis Auftritt als Zigeunerältester hat mir wirklich gefallen, auch wenn er sehr kurz war. Diese Folge startet auch die Tradition, dass Buffys Geburtstage immer furchtbar sein werden.

Der gefallene Engel
(Innocence)

Inhalt: Als Buffy und Angel zusammen geschlafen haben, erlebte Angel einen “Moment of True Happiness” und daraufhin verlor er wieder seine Seele, da der Fluch aufgehoben wurde. Nun ist er wieder Angelus und verbündet sich mit Dru, Spike und dem Judge. Buffy ist am Boden zerstört und muss damit klarkommen, aber sie muss auch den Judge aufhalten, von dem behauptet wird, dass keine von Menschen geschmiedete Waffe ihn zerstören kann.

Meine Meinung: Angelus ist zurück! Ich finde David als Angelus toll. Er ist grausam, er ist ein Arschloch und er ist immer von Buffy besessen. Und er spielt das wirklich gut. Ich würde behaupten, er spielt den seelenlosen Big Bad besser, als den gequälten Vampir mit Seele. Auch liebe ich die Idee, den Big Bad aus den Reihen der Guten zu rekrutieren. Und den Dämon mit moderner Waffentechnologie anstatt in mit Schwertern und ähnlichem zu zerhackstückeln fand ich auch eine klasse Idee. Cool war auch, dass Xander immer noch Erinnerungen und Wissen an seine Zeit als “echter” Soldat in Die Nacht der Verwandlung hatte und nutzen konnte.

Der Werwolfjäger
(Phases)

Inhalt: Als Cordy und Xander in Lover’s Lane rummachen, werden sie von einem Werwolf angegriffen, können aber entkommen. Da ein Werwolf am Tage ein normaler Mensch und auch nur an drei Nächten im Monat ein Werwolf ist, haben Buffy und andere Jäger nur wenig Zeit, ihn zu schnappen – bevor er noch mehr Menschen angreift ud dann für einen Monat untätig wird. Und Willow ist frustriert, dass Oz sich nicht an sie heranmacht.

Meine Meinung: So, Oz ist ein Werwolf. Unser Trio scheint mehr extravagante Partner anzuziehen. 😉 Was mir sehr gut gefällt, ist, wie Leute – die sehr anders sind – von der Gang akzeptiert werden, so lange sich nichts Böses tun. Diese Art von Akzeptanz und (später) Allianz wird ihnen helfen, zu überleben und das wahre Böse zu besiegen. Das Werwolf-Kostüm sah nicht wirklich überzeugend aus, aber ich nehme an, dass es schwer ist, ein realistisches zu erschaffen. Es klappt ja nicht mal immer, wenn man CGI nimmt. Zum Beispiel war Remus Lupin in Harry Potter und der Gefangene von Askaban auch kein überzeugender CGI-Werwolf. Aber die Werwolf-CGIs in Underworld haben mir gut gefallen.
Auch der Knurrwettbewerb zwischen Angelus und Oz war klasse.

Der Liebeszauber
(Bewitched, Bothered and Bewildered)

Inhalt: Nachdem ihre Beziehung öffentlich geworden ist, lässt Cordy Xander am Valentinstag fallen und das, obwohl sie (heimlich) immer noch Gefühle für ihn hat. Xander ist am Boden zerstört, wird ausgelacht und ist stinksauer. Nachdem er mitbekommen hat, wie Amy einen Zauber auf einen ihrer Lehrer angewendet hat, erpresst er sie, einen Liebeszauber auf Cordelia zu legen. Sie soll sich so gequält fühlen, wie er es tut. Aber das geht gründlich schief.

Meine Meinung: Diese Folge hat es geschafft, die Balance zwischen Komik und Drama zu halten. Die Szenen mit Xander und (all) den Mädchen waren urkomisch, aber Giles hat es geschafft, die Ernsthaftigkeit der ganzen Situation klarzumachen. Auch dies wird Tradition werden, dass der Einsatz von Magie für egoistische Zwecke letztendlich fatale Konsequenzen hat und dass man Magie immer mit Vorsicht einsetzen sollte.

Disc 5

Das Jenseits lässt grüßen
(Passion)

Inhalt: Angelus verfolgt Buffy und die Andere, er zeichnet Bilder von der schlafenden Buffy und legt sie ihr aufs Kopfkissen. Die Gang muss einen Weg finden, ihn aus ihren Häusern wieder auszuladen. Außerdem gibt es immer noch Spannungen zwischen Jenny und Giles und der Gang, aber Jenny plant, etwas dagegen zu unternehmen: Sie übersetzt die uralten Texte und will Angel erneut mit dem Fluch belegen, der seine Seele wiederherstellt.

Meine Meinung: Eine starke, kraftvolle und auch traurige Folge. Für mich war der Mord an Jenny ein “Punkt ohne Wiederkehr”. Bisher hatte Angelus nur namenlose Leute gebissen und er tat, was jeder durchschnittliche Vampir tut. Aber nun lechzt Buffy nach Blut. Hier wird es keine einfache “Sorry, ich war von rotem Kryptonit / einer bösen Hexe / … besessen”-Entschuldigung geben und dann ist alles vergessen.
Aber ich mochte es auch, dass der Pfad zur Erlösung ebenfalls in dieser Folge gezeigt wurde.

Der unsichtbare Tod
(Killed by Death)

Inhalt: Buffy ist durch die Grippe geschwächt und als sie Angelus in einem Friedhof gegenüber tritt, verprügelt er sie, bis die Gang ihn vertreiben kann. Sie müssen sie ins Krankenhaus bringen. Aber Buffy mag keine Krankenhäuser; sie war dabei, als ihre Cousine in einem gestorben ist. Außerdem verursacht die Grippe Fiebertäume, in denen sie einen Dämonen sieht, der die Kinder des Krankenhauses umbringt: Der Kindestod.

Meine Meinung: Es war eine OKe Dämon-der-Woche-Folge, mir hätte aber etwas mehr Angelus-Action an diesem Punkt der Staffel besser gefallen.
Schön fand ich, dass der Dämon schon im englischen Original “der Kindestod” hieß, auch wenn Giles der einzige war, der es richtig aussprechen konnte, bei den anderen klang das mehr nach “Kindesstodd”. 😉

Ein Dämon namens Liebe
(I Only Have Eyes for You)

Inhalt: Buffy fühlt sich immer noch schuldig dafür, was in den letzten Monaten geschehen ist. Sie gibt sich die Schuld für Angels Verwandlung in Angelus und dafür, dass sie ihn nicht aufgehalten hat, als sie die Chance hatte – und damit auch nicht den Tod von Jenny Calendar verhindert zu haben. Aber plötzlich passieren merkwürdige Dinge in Sunnydale High. Ein Schüler versucht, seine Freundin umzubringen, kann sich aber hinterher nicht mehr daran erinnern, warum und wie und auch die Pistole verschwindet spurlos. Und Buffy fängt an, über Ereignisse zu träumen, die vor über 40 Jahren stattgefunden haben.

Meine Meinung: Ich fand, dass es eine clevere Lösung war, Buffy in die Rolle des Schülers zu stecken, der seine Geliebte (Angelus) erschießt, denn da Angel nicht von einer Kugel getötet werden kann, war dies der einzige Weg die Qualen des Poltergeists zu beenden. Auch gefiel mir die sehr emotionale Szene sehr gut, in der Buffy dem Mörder nicht vergeben will, weil sie sich selbst nicht verzeihen kann, was sie Angel “angetan” hat.

Das Geheimnis der Fischmonster
(Go Fish)

Inhalt: Das Sunnydale Schwimmteam hat der Schule Ruhm eingebracht und steht kurz davor, an den State Finals teilzunehmen. Aber nach einer Party am Strand wird einer der Mitglieder tot aufgefunden – er wurde lebendig aufgefressen und nur die Haut ist zurückgeblieben. Und dann wird ein zweiter Schwimmer auf dieselbe Weise umgebracht. Xander schließt sich dem Schwimmteam an und ermittelt undercover (allerdings nicht unter allzu viel “cover” :D) an den Orten, an die Buffy nicht gehen kann.

Meine Meinung: Eine sehr bildliche Darstellung von den Körper zerstörenden Steroiden. 😉 Aber es zeigte auch einen Aspekt des amerikanischen Bildungssystem, den ich nie ganz verstehen werde: Das man einen Highschool- und sogar einen College-Abschluss bekommen kann, weil man in einem Sport sehr talentiert ist (in diesem Fall Schwimmen). Wenn ich Personalverantwortlicher wäre und jemand würde sich um einen Job bewerben, der einen College-Abschluss hat, aber auch im Football-Team war, dann hätte ich schwere Zweifel, ob das Diplom das Papier wert ist, auf dem es gedruckt wurde. Aber was, wenn das die eine Person ist, die tatsächlich hart für ihren Abschluss gearbeitet hat? Oder wie Xander es ausgedrückt hat: “Es ist ein Schlag ins Gesicht von jedem, der schwer gelernt und viele Stunden gearbeitet hat, um sich seine Ds zu verdienen.”

Disc 6

Wendepunkte
(Becoming, Pt. 1)

Inhalt: Eine Reihe von Flashbacks zeigt uns, wie Angel zum ersten Mal zu Angelus geworden ist, wie er Drusilla in den Wahnsinn getrieben hat, wie er den Fluch von den Zigeunern erhalten hat und wie er letztendlich seinen Weg nach Sunnydale gefunden hat, um Buffy zu helfen. Aber im Hier und Jetzt hat er Acathla gestohlen, einen versteinerten Dämonen, der die Welt verschlucken wird, sollte er wieder aufgeweckt werden. Aber Buffy bekommt Hilfe: Kendra ist zurück. Und Willow will Angel erneut mit dem Fluch belegen, der seine Seele wiederherstellt.

Meine Meinung: Es ist mir vorher nie aufgefallen, dass Darla “Close your eyes” sagt, bevor sie ihn verwandelt – einen Satz, den Buffy am Ende der nächsten Folge ebenfalls sagen wird. Und es hat mir richtig gut gefallen, wie sie darüber gestritten haben, wie man mit Angelus umgehen sollte, wobei Xander der Befürworter von Angelus’ Tötung war. Er hat Angel nie getraut oder irgendeinem Vampir im Allgemeinen und das wird sich auch bis zum Ende der Serie nicht ändern. Dieses Misstrauen wird zu weiteren schweren Streits mit Buffy führen, insbesondere in der sechsten und siebenten Staffel.
Und auch wenn ich wie eine kaputte Schallplatte klinge, aber als Xander gefragt hat, ob Buffy Angels Seele wiederherstellen und dann so weiterleben will, als ob gar nichts passiert sei, habe ich das unfreiwillig als Anspielung in Richtung Smallville verstanden. Aber das ist unmöglich, da sich Smallville zu der Zeit noch nicht mal in Produktion befand.

Spiel mit dem Feuer
(Becoming, Pt. 2)

Inhalt: Nachdem Dru Kendra umgebracht und Giles ins Herrenhaus gebracht hat, wird Buffy wegen Mordes von der Polizei gesucht. Sie muss sich ins Krankenhaus einschleichen, um den verletzten Xander und die komatöse Willow besuchen zu können. Aber sie hat auch ein wenig Glück: Spike (der heimlich wieder laufen kann) verbündet sich mit ihr, um Angelus zu besiegen und Dru zurück zu gewinnen. In der Zwischenzeit foltert Angelus Giles, um zu erfahren, wie man Acathla aufweckt.

Meine Meinung: In nur einer Folge ist Buffys Welt zerbrochen. Sie hat (wieder einmal) die Welt gerettet, aber musste fast alles dafür opfern. Es muss so hart für sie gewesen sein, Angel zu töten – dessen Seele vor einigen Augenblicken wiederhergestellt wurde -, um Acathlas Vortex zu schließen. Sie wurde zu Hause rausgeworfen, von der Schule ausgeschlossen und musste ihren Freund umbringen – kann es noch schlimmer kommen?
Aber ich fand auch die Ereignisse, die sich vor dem finalen Kampf zutrugen, sehr interessant, insbesondere ihre temporäre Allianz mit Spike, den sie ja auch hasst, der aber in dem Moment das kleinere von zwei Übeln war. Und dass Xander sie angelogen und ihr nicht erzählt hat, dass Willow die Seelen-Wiederherstellung erneut versucht, wird auch noch mal ein Thema werden.
Diese beiden Episoden haben einen Platz im Olymp der Staffelenden und zusammen mit dem Ende der fünften Staffel war dies das stärkste Ende einer Buffy-Staffel.

Die Staffel – Meine Meinung: Ich würde sagen, dass Angelus der Beste aller Big Bads war, welche die Serie angeboten hat. Andere waren auch toll, aber durch Angels persönliche Beziehung zu Buffy und der Gang konnte er sie an Stellen verletzen, die andere Big Bads nicht berühren konnten. Und auch wenn er nur ein Vampir war, so hatte ich doch das Gefühl, dass er ein bedrohlicherer Gegner als andere “Überdämonen” war.

Season 3: Disc 1