Tag: Star Trek TNG

2015 End-Statistik

2015 End-Statistik

2015 End-Statistik:

Neue Kauf-Items: 110 (131 in 2014)
Neue Filme: 83 (davon Blu-ray: 61)
Neue TV-Staffeln: 84 (davon Blu-ray: 19)
Neue TV-Specials: 1
Neue Special Interest: 3

Kosten: 1.604,02 (1.552,75€ in 2014)
Kosten für Filme: 679,44€
Kosten für TV-Staffeln: 874,97€
Kosten für TV-Specials: 11,99€
Kosten für Special Interest: 37,62€

Durchschnitt: 14,58€ (11,85€ in 2014)
Durchschnitt für Filme: 8,19€
Durchschnitt für TV-Staffeln: 10,42€
Durchschnitt für TV-Specials: 11,99€
Durchschnitt für Special Interest: 12,54€

Laufzeit: 66.424m (46d 3h 4m)
Laufzeit Movies: 9.550m (6d 15h 10m)
Laufzeit TV-Staffeln: 55.441m (38d 12h 10m)
Laufzeit TV-Specials: 84m (1h 24m)
Laufzeit Special Interest: 1.349m (22h 29m)

Preiswertestes Item: In the Line of Duty: Smoke Jumpers (3,02€)

Teuerstes Item: Star Trek: The Next Generation: Die komplette Serie (133,80€)

Erstes Item: Longmire: Season 2 (0,00€ – bezahlt per Gutschein)

Letztes Item: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere (20,00€)

Kauf nach Land:
United States: 28
Großbritannien: 13
Deutschland: 69

Read More Read More

Einkaufstagebuch 2015 – September bis Dezember

Einkaufstagebuch 2015 – September bis Dezember

Alles in Butter (2011)
(Butter)


19.09. – 3,99€ bei Media Markt

Sammlungs-Nr. 1218

Auf Achse: Die komplette Serie (1980 – 1996)


19.09. – 29,99€ bei Media Markt

Sammlungs-Nr. 13014 – 13025

Mad Max: Fury Road (2015)


19.09. – 12,90€ bei Media Markt

Sammlungs-Nr. 1219

Two Night Stand (2014)


19.09. – 9,99€ bei Media Markt

Sammlungs-Nr. 1220

Dumm und Dümmehr (2014)
(Dumb and Dumber To)


24.09. – 9,99€ bei Drogerie Müller

Sammlungs-Nr. 1221

Read More Read More

Serienjunkie: Eine Historie

Serienjunkie: Eine Historie

Ich habe im Laufe der letzten 25 Jahre eine Menge Fernsehserien geguckt. Und wenn ich sage eine Menge, dann meine ich eine MENGE! Und ich habe querbeet geguckt.

Bitte behaltet im Hinterkopf, dass ich gerade mal 35 Jahre alt bin.

Ich habe für mindestens zwei Jahre lang die Springfield Story geschaut, eine Soap-Opera, die in den USA für über 50 Jahre lief. Ich habe Arztserien wie Trapper John M.D. und Anwaltsserien wie L.A. Law angesehen. Es gab das volle Programm der 80er Actionserien von MacGyver bis Trio mit vier Fäusten. Ich hab mir sogar an jedem Werktag auf Sat.1 das Love Boat angeguckt. Ich bin Samstag morgens um 6:00 aufgestanden, um Tausend Meilen Staub mit einem prä-Dollar Clint Eastwood nicht zu verpassen (das kam damals auf dem Kabelkanal, heute Kabel eins). Ich wusste, wer Daniel Boone war ungefähr zur gleichen Zeit, als ich die Cartwrights und die Männer von der Shiloh-Ranch getroffen habe.

Und jetzt habe ich am Wochenende die erste Netflix-Serie House of Cards in einem Binge-Watching-Wochenende durchgeguckt (Große Empfehlung! Kevin Spacey ist ein genialer Magnificent Bastard!) und mich hat einfach mal interessiert, wie viele Serien ich eigentlich in den letzten two and a half Jahrzehnten intensiv geguckt habe.

Mit Hilfe der Liste auf Wunschliste.de habe ich dann mal eine Liste “meiner” Serien zusammengestellt.

Hierbei habe ich nur Live-Action Fiction-Shows gezählt, also keine Zeichentrickserien, sei es nun Samstag-Morgen-Cartoons wie Yogi Bär oder Scooby-Doo oder Abendserien wie Die Simpsons oder South Park und keine Scripted-Reality-Serien (die ich zu 99% eh vermeide, mit der Ausnahme von Comic Book Men). Es sind nur Serien aufgezählt, die ich für mehr als ein Jahr lang verfolgt habe, es sei denn, die Serie selbst hat nicht länger durchgehalten.

Und die Antwort war: 244 246 247. Zweihundertviersechssiebenundvierzig verschiedene Serien, die ich mit aktivem Interesse verfolgt habe, seit ich Fernsehen gucke. Und das schlimmste ist: Bei den meisten von ihnen habe ich tatsächlich 90% und mehr aller Folgen mindestens einmal gesehen.

Read More Read More

50 komplette Serien!

50 komplette Serien!

Ich liebe Serien. Habe ich das schon einmal erwähnt? </rhetorisch>

Es war einmal, vor vielen, vielen Jahren. Das Jahr hieß 2002, der €uro war als Barmittel eingeführt, der Schrammi (das bin ich) zog von Berlin in den Großraum Frankfurt und zum ersten Mal verdiente er richtig Geld.

So einige wenige DVDs hatte ich schon, aber es war doch noch sehr überschaubar, wir reden von vielleicht 10 Filmen oder so.

Und plötzlich passierte es: Star Trek: The Next Generation wurde auf DVD veröffentlicht. Von Februar oder März 2002 an kam alle 2 Monate eine neue Staffel heraus. Preis pro Box 100-110€. Aber: Wenn man die ersten sechs Staffeln hatte, bekam man die siebente Staffel “für umsonst”.

Und so bezahlte ich rund 600€ für sieben Staffeln TNG und im darauf folgenden Jahr noch einmal die gleiche Summe für alle sieben Staffeln von Star Trek: Deep Space Nine

Aber schon in dieser Zeit änderte sich alles. Denn es kam eine dritte Serie auf den Markt: Babylon 5. Und dafür wollten sie nur 40€ und im Sonderangebot sogar nur 30€ haben.

Der Preis von 100€ ließ sich problemlos damit rechtfertigen, dass man ja statt den üblichen 90-120 Minuten für einen Film gleich ganze 1134 Minuten für eine Serienstaffel bekam.
Wenn aber der Verkauf für 40€ immer noch profitabel war, warum sollte ich dann willens sein, mehr Geld auf den Tisch zu legen?
Und so entstand mein eigenes Preislimit von 30-40€ pro Staffel, dass ich nur unter besonderen Umständen bereit war, zu überschreiten.

Auch bestellte ich zum ersten Mal eine Staffel in Großbritannien, da die Serie in Deutschland nicht angeboten wurde (auch für eine Reihe weiterer Jahre nicht), ich diese aber haben wollte, zumal auch gerade ein Remake davon herausgekommen war: Battlestar Galactica.

Jetzt, wo der Damm gebrochen war – ich guckte Serien und Filme auf Englisch und bestellte sie im Ausland – gab es kein Halten mehr. Die Preise bei Amazon.co.uk (und später Amazon.com) waren weitaus moderater als ihre Gegenstücke in Deutschland und die Serien erschienen früher. Warum noch hier kaufen?
Zumal dann auch die Unsitte eingeführt wurde, Staffeln in Halbstaffeln aufzuteilen und dann aber doch zum Vollpreis zu verkaufen. Geht man durch einen handelsüblichen Elektromarkt, wird man feststellen, dass viele Serien als Staffel 4.1 und 4.2 zu je 29,99€ verkauft werden – im Ausland bezahlt man für die ganze Staffel weniger, als hier für die Halbstaffel. Als Beispiel sei hier nur die vormals erwähnte Galactica genannt:

Und so wuchs und gedieh meine Seriensammlung im Laufe der Jahre bis ich letzte Woche – mit dem Kauf von Max Headroom – meine fünfzigste Serie komplettiert habe. 50 Serien, von denen ich alle Staffeln habe.

Und gleich darauf wurde die 51. komplettiert: JAG

Inzwischen habe ich 364 Staffeln von 110 verschiedenen Serien mit einer Laufzeit von über 4500 Stunden auf DVD und inzwischen auch teilweise auf Blu-ray.

Don’t stop me now (‘Cause I’m having a good time)
Don’t stop me now (Yes I’m having a good time)
I don’t want to stop at all

PS: Ich musste jetzt anfangen, meine Serien zweireihig zu stellen. There’s always a price…

Serien auf DVD

Read More Read More

Battlestar Galactica: Season 1: Disc 2

Battlestar Galactica: Season 1: Disc 2

English Version | Season 1: Disc 1

Kein Weg zurück
(You Can’t Go Home Again)

Inhalt: Während des letzten Angriffs wurde Starbucks Viper schwer beschädigt und sie musste in der Atmosphäre eines kleinen Mondes aussteigen. Aber sie hat auch den Raider abgeschossen, der sie abgeschossen hat und es ist nicht weit entfernt abgestürzt. Das Problem ist, dass sie keine Kommunikationsmöglichkeiten hat, Galactica nicht weiß, wo sie nach ihr suchen soll und ihr in 46 Stunden der Sauerstoff ausgeht. Zum Glück für sie ist Adama nicht bereit, sie zurückzulassen.

Meine Meinung: Ich liebe die Folge, weil es perfekt das Triumvirate Adama²-Starbuck zeigt, die alles füreinander tun würden und wieder einmal war Starbuck großartig. Kann man noch cooler sein, als mit einem gekaperten feindlichen Schiff heimzukehren, selbst wenn man wie Latrine riecht? Aber ich mochte es auch, wie die Zylonen auf Caprica (insbesondere Caprica-Eight) Helo manipulieren. Ihre Intrigen zeigen, wie menschlich sie eigentlich sind.

Das Tribunal
(Litmus)

Inhalt: Es ist bisher nicht öffentlich bekannt, dass die Zylonen wie Menschen aussehen können und eine weitere Number Five (der aussieht wie der Reporter Aaron Doral) betritt die Galactica und verübt ein Selbstmordattentat nachdem er gestellt wurde. Adama ordnet eine Untersuchung durch den Master-at-Arms an, die herausfinden soll, wie Doral an Sprengstoff und einen Zünder kommen konnte und sie findet heraus, dass Chief Tyrol über seinen Aufenthaltsort zur Zeit der Explosion lügt, was ihn unter den Verdacht des Hochverrats stellt.

Meine Meinung: Nun ist das Geheimnis keines mehr. Diese Folge erinnerte mich an Star Trek TNGs Das Standgericht, wo es auch um eine Hexenjagd ging, aber hier war es nicht ganz glaubwürdig. Ja, sie mag zwar der Master-at-Arms sein und Adama hat ihr Kommandoautorisierung erteilt, aber dennoch ist sie zu schnell zu weit gegangen für jemanden, der es nicht gewohnt ist, Commander herumzukommandieren.

Unter Verdacht
(Six Degrees of Separation)

Inhalt: Eine weitere Number Six-Kopie mit dem Namen Shelly Godfrey kommt auf die Galactica und behauptet, dass sie Beweise hat, die Dr. Baltar mit dem Versagen der kolonialen Verteidigung in Verbindung bringen und dass er sogar eine Bombe im Computerverteidigungssystem platziert hat. Baltar findet diese Anschuldigungen empörend (schließlich hat er gar keine Bombe platziert, er hat nur unwissentlich mit dem Feind geschlafen), aber er kann auch niemandem sagen, dass Shelly ein Zylone ist (Warum sollte er das wissen?).

Meine Meinung: Baltar und Head-Six, was für ein liebenswertes Pärchen. 😉 Die Szene war so cool, wo Baltar im CIC war und ihm Shelly vorgestellt wurde und er nach ihr gesucht hat, wobei er natürlich die Frau direkt vor ihm völlig ignoriert hat – weil er annahm, dass das seine eingebildete Six sei. 😀 Ich mag Head-Six-Szenen im Allgemeinen, weil es ihn in peinliche Situationen bringt, wo er gleichzeitig mit ihr und der anderen (realen) Person im Raum reden muss. Und wieder einmal hat er es geschafft, sich aus Klemme zu helfen. Auch wenn er kein richtiger Bösewicht wie der klassische Baltar ist, so ist er doch mein Lieblingsbösewicht der Serie.

Ein TV-Junkie, der kein TV (mehr) guckt?

Ein TV-Junkie, der kein TV (mehr) guckt?

DJ Doena und das Fernsehen in Deutschland – Die Geschichte einer Entfremdung.

Ich war eigentlich “schon immer”™ ein TV Junkie. Ich wurde zwar 1977 in Ost-Berlin geboren und habe auch bis zur Wende in der DDR gewohnt, das war aber kein wirkliches Hindernis. Offiziell gab es zwar nur DDR1 und DDR2, aber inoffiziell gab es natürlich auch ARD, ZDF und später dann RTL und Sat.1.

Und schon damals hab ich die Action-Serien der 80er wie zum Beispiel Ein Colt für alle Fälle und Trio mit vier Fäusten um 17:50 auf dem ZDF geguckt – man musste ja am nächsten Tag auf dem Schulhof mitreden können, wenn es darum ging, welchen Stunt Colt jetzt wieder gemacht hat.
Sogar Raumschiff Enterprise habe ich damals schon geguckt, die erste Folge, an die ich mich erinnern kann, war Der Tempel des Apoll, sie lief sogar noch in schwarz-weiß, wobei ich nicht mehr weiß, ob das noch auf unserem Monochrom-Fernseher war oder einfach, weil in der DDR das Secam- anstelle des PAL-Formats benutzt wurde.

Nach der Wende ging es dann nahtlos weiter. Kaum kam ich aus der Schule, liefen auf Sat.1 auch schon MacGyver und abends kam Airwolf. Ich war dabei, als das ZDF zum ersten Mal Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert ausgestrahlt hat, ich war dabei als Star Trek: Deep Space Nine auf Sat.1 und Babylon 5 auf Pro 7 anliefen. Ich habe es gehasst, regelmäßig einen anderen Termin am Dienstagabend zu haben, wo doch auf RTL Buck Rogers lief.

Seit 1995 hatten wir dann Internet (damals noch via AOL-“Sie haben Post”-Einwahlsoftware) und in den AOL-Bildergruppen fand ich dann die ersten Bilder einer neuen Star Trek-Serie: Star Trek: Raumschiff Voyager. Ich weiß nicht mehr, wie groß die Bilder waren, aber man konnte die Namen der Darsteller fast gar nicht entziffern und auch von den Gesichtern war nicht viel übrig geblieben. Aber ich wusste, dass da etwas Neues kommen würde und als Sat.1 mit der Ausstrahlung begann, war ich wieder ganz vorne mit dabei. Ich habe zwar nie ein Einschaltquotenmessgerät besessen, aber ich verspreche euch: Ich war immer dabei.*

Als ich dann im Jahr 2000 in meine eigene Wohnung gezogen bin, habe ich mir auch noch Premiere geholt, damals noch für 34,95 DM / Monat fürs Vollprogramm (später dann 39,95 DM).

Bis hierhin kann man also mit Fug und Recht behaupten, dass ich doch der ideale Zuschauer war. Was konnte sich die Werbewirtschaft mehr wünschen? Seit Anfang 1992 gehöre ich zur “werberelevanten Zielgruppe” und das bleibt auch bis Ende 2026 so.

In der neuen Wohnung hab mir dann aber auch meinen ersten 16:9-Fernseher gegönnt, den gab es im Kombiangebot mit einem DVD-Player von Universum bei Quelle (Ruhe in Frieden †). Mit letzterem Gerät änderte sich meine Welt völlig.

Read More Read More

TV-Saison 2009/2010 Tagebuch, KW 42-43

TV-Saison 2009/2010 Tagebuch, KW 42-43

English Version | KW 39-42 | KW 43-44

The Good Wife 1×04 Fixed
Moralisch zwielichtig mit einer unerwarteten Wendung. Ich mochte es, wie die Geschichte des Falles und ihr Privatleben die selben Fragen über Moral gestellt haben und wie sie hin- und hergerissen war, ob sie ihrem Mann helfen sollte, weil es richtig ist oder ihrem Antrieb, dass wegen seiner Untreue nicht zu tun.

The Big Bang Theory 3×05 The Creepy Candy Coating Corollary
Trotz des Auftritts von Wil Wheaton (Wesley Crusher in Star Trek TNG) als er selber hat mir diese Folge nicht so gefallen, wie frühere. Der einzig wirklich witzige Teil war das Ende, als Sheldon und Will sich in einem Mystic Warlords of Ka’a Kartenspiel bekriegt haben.

Dr. House 6×06 Brave Heart
Ich muss zugeben, dass ich es nur halbherzig geguckt habe, aber ich kann mich nicht erinnern, dass irgendwas Bemerkenswertes passiert wäre.

The Good Wife 1×05 Crash
Ich finde es cool, wie sie einen Aspekt des aktuellen Falls immer irgendwie als Reflektion von Alicias Leben darstellen, z.B. musste sie diesmal eine Affäre öffentlich machen und damit eine andere Familie vor die Kamerascheinwerfer zerren.

KW 43-44

Buffy: Season 2

Buffy: Season 2

English Version | Season 1 | Season 3: Disc 1

Disc 1

Im Banne des Bösen
(When She Was Bad)

Inhalt: Die Sommerferien sind fast vorbei und Buffy ist von L.A. zurückgekehrt. Aber sie scheint sich verändert zu haben. Sie ist sehr verschlossen und stößt fast alle vor den Kopf. Und es kommt schlimmer: Der Anointed One will den Master von den richtig Toten zurückholen. Und dafür braucht er die Leute, die ihm nahe standen, als er starb.

Meine Meinung: Dieses Verhalten wird sich zur Gewohnheit entwickeln. Jedes Mal, wenn Buffy etwas Schockierendes oder Traumatisierendes passiert, wird sie versuchen, sich einzuigeln und die Welt von sich abzuschotten. Sie wird es am Anfang der dritten Staffel wieder tun und auch während der sechsten Staffel. Das mag zwar keine gute Charaktereigenschaft sein, aber es ist definitiv eine, die den Charakter ausmacht. Genauso wie die, dass sie das richtige tun wird, wenn es drauf ankommt.
Die Folge war auch ein Omen für die Staffel. Als sie behauptet, dass Angel drüber nachgedacht hätte, gegen sie zu kämpfen und dass er es doch versuchen solle. Als Snyder sagt, dass er sie liebend gern rauswerfen würde. Als sie von der Bibliothek weggelockt wurde, obwohl das der Ort war, wo sie am meisten gebraucht wurde.
Ich denke, dass es ein guter Staffelstart war.

Operation Cordelia
(Some Assembly Required)

Inhalt: Während ihrer Patrouille in einem von Sunnydales Friedhöfen entdeckt sie ein leeres Grab, welches nicht leer sein sollte. Aber es handelt sich nicht um einen weiteren Vampir, der wieder aufgestiegen ist. Die Leiche ist einfach weg. Also ist es entweder das Werk von fleischfressenden Dämonen oder einer Gruppe, die eine Zombiearmee aufstellen will. Aber als Cordelia eine Menge von Leichenteilen in einem Müllcontainer findet, können sie beide Theorien vergessen. Aber wer benötigt nur einige Teile von mehreren jungen Frauen?

Meine Meinung: Ich hab diese frankenstein-igen Geschichten nie so sehr gemocht, weder hier, noch in der vierten Staffel. Aber wieder einmal hat mir gefallen, dass die Aufteilung in gut und böse nicht scharf getrennt war, dass unser Dr. Frankenstein in der Form von Chris nicht so weit gegangen ist, jemanden umzubringen, nur um eine Braut für seinen Bruder zu bauen. Aber ich habe nicht verstanden, was sich der andere Typ von der Sache versprochen hat. Warum hat er überhaupt geholfen und warum hätte er Cordelia umgebracht? Ich hab sein Motiv nicht verstanden, warum er das tat, was er tat.

Elternabend mit Hindernissen
(School Hard)

Inhalt: Buffy und eine andere “Rebellin” sind dazu verdammt worden, den alljährlichen Lehrer-Eltern-Abend zu veranstalten. Und Buffy muss ihre Mutter weit weg von Direktor Snyder halten. Und ein besonderer Vampir-Feiertag steht bevor. Und der Vampir Spike ist in die Stadt zu kommen, um etwas Spaß zu haben. Und er wird Buffy am Saint-Wasauchimmer-Tag töten. Glücklicherweise fallen diese beiden Ereignisse nicht auf denselben Tag…

Meine Meinung: …Unglücklicherweise ist Spike nicht gerade sehr geduldig. 😉 Ich fand es großartig, wie er im Handumdrehen die ganzen Vampirrituale und meine Vorurteile gegen sie entrümpelt hat. James Marsters hat mal gesagt, dass er Spike “mit etwas mehr Seele als eigentlich erlaubt” gespielt hat. Ich kannte ihn von Smallville und er war einer der Gründe, warum ich Buffy eine Chance gegeben habe und ich konnte es nicht abwarten, ihn hier endlich zu sehen. Er wird sich zu einem der interessantesten Charaktere der Serie entwickeln, auch wenn er gerade den ersten Kampf gegen den Slayer verloren hat.
Aber sie haben auch zwei Aussagen getätigt, die sie später “korrigieren” werden: Giles hat gesagt, das er noch nicht mal 200 wäre. Ich würde annehmen, dass “noch nicht mal 200” irgendwas im Bereich von 190 oder 180 bedeutet. Später machen sie ihn gerade mal 150 Jahre alt (geboren um 1850 herum). Spike sagt auch, dass Angel “sein Sire, sein Yoda” wäre. Aber wie es sich später herausstellen wird, wurde Spike von Drusilla gesiret, die wiederum von Angel gesiret wurde. Aber vielleicht meinte Spike es auch im übertragenen Sinne. Angel ist immerhin sein Groß-Sire und Yoda war Lukes zweiter Lehrer, nach Obi-Wan.

Das Geheimnis der Mumie
(Inca Mummy Girl)

Inhalt: Während eines Besuches des örtlichen Museums versucht einer der Schüler, das Siegel einer Mumie zu stehlen und zerstört es aus Versehen. Die junge, weibliche Inka-Mumie erwacht wieder zum Leben, tötet den Schüler und verschwindet. Kurz darauf nimmt sie den Platz eines Austauschschülers ein (den sie auch getötet hat) und zieht bei Buffy für die nächsten zwei Wochen ein. Und natürlich verliebt sich Xander in dem Moment in sie, wo er sie sieht. Aber dann gibt es noch diesen mysteriösen Messer-Typen, der mit der Mumie in Verbindung zu stehen scheint und die Todeszahlen steigen an. Die Gang muss herausfinden, was vor sich geht.

Meine Meinung: Ich muss sagen, dass ich diese Folge mochte. Wie die meisten Kreaturen versuchte auch diese junge Frau nur, ihr eigenes Überleben zu sichern. Aber am Ende konnte sie aber doch nicht die Person töten, in die sie sich verliebt hatte. Auch der Vergleich zwischen ihr und Buffy hat mir gefallen: Der Chosen One zu sein und nichts dagegen tun zu können. Und im Gegensatz zu Die Gottesanbeterin konnte Xander Xander sein, ohne von außen beeinflusst zu werden.
In dieser Folge haben wir auch Oz und Jonathan zum ersten Mal gesehen, aber ich glaube man nimmt Jonathan nur wahr, wenn man ihn bereits kennt – ironischerweise ist das genau das, worum es bei diesem Charakter geht.

Read More Read More

MacGyver

MacGyver

Ich war in der Stimmung und hab mal wieder angefangen, MacGyver zu gucken, beginnend mit der ersten Staffel von 1985/86.

Und ich finde es Klasse, so viele bekannte Gastdarsteller darin zu sehen:

Robin Curtis (Star Trek 3 & 4), Peter Jurassik (Babylon 5, Sliders), Nana Visitor (Star Trek DS9), Robert Englund (Nightmare on Elm Street, V), Stephen Williams (The Blues Brothers, 21 Jump Street), Teri Hatcher (Lois & Clark, Desperate Housewives), John de Lancie (Star Trek TNG, DS9, VOY, Stargate SG-1), …

Deep Space Nine: Season 5

Deep Space Nine: Season 5

Englisch | Season 4 | Season 6

Disc 1

Die Apokalypse droht
(Apocalypse Rising)

Inhalt: Starfleet hat einen Plan entwickelt, um Kanzler Gowron als Wechselbalg zu enttarnen. Dafür muss sich Sisko jedoch Dukats Bird of Prey borgen und tief ins klingonische Gebiet hineinfliegen. Dort geben sich O’Brien, Odo und er als Klingonen aus – oder zumindest versucht Worf ihnen beizubringen, wie sie das tun sollten. Und natürlich ist es nicht einfach, für einen beliebigen Klingonenkrieger so nah an seinen Herrscher heranzukommen.

Meine Meinung: Es war toll, Brooks, Auberjonois und Meaney in Klingonenmasken zu sehen (insbesondere Brooks). Und es war lustig mitanzusehen, wie sie versucht haben, sich als Klingonen zu verhalten. Aber ich muss zugeben, dass es eine gefährliche Wahl war, Odo mitzunehmen, wenn man seine derzeitige Gemütsverfassung betrachtet. Selbst wenn es in der Folge nicht zur Sprache kam, so war es doch offensichtlich, um Odo herauszufordern, um ihm zu zeigen, dass er seinen Job auch als “solid” machen kann, aber er hätte sie auch alle auffliegen lassen können. Aber am Ende hat’s funktioniert und ich mochte den Twist, dass es gar nicht Gowron war.

Das Schiff
(The Ship)

Inhalt: Sisko führt eine Expidition zu einem Planeten im GQ an, von dem sie herausfinden wollen, ob dieser für den Bergbau geeignet ist. Aber dann stürzt ein Jem’Hadar-Kriegsschiff auf dem Planeten ab – es gibt keine Überlebenden. Aber noch während sie das Wrack inspizieren, kommt noch ein Dominion-Schiff an und in dem darauffolgenden Kampf verschanzen sich Siskos Leute in dem Wrack. Überraschenderweise bietet der Vorta jedoch freies Geleit an, wenn sie das Schiff verlassen. Aber nun ist Sisko neugierig geworden: Was ist so wichtig an einem abgestürzten Schiff? Und natürlich traut er ihr auch nicht, dass sie Wort hält.

Meine Meinung: OK, ich war müde, aber ich bin während der Folge eingeschlafen, was sagt euch das?

Gefährliche Liebschaften
(Looking for par’Mach in All the Wrong Places)

Inhalt: Grillka, Quarks klingonische Exfrau, kommt zur Station, weil der Krieg schwere Konsequenzen auf ihre finanzielle Situation hat. Und während Quark sehr froh ist, sie wiederzusehen, so ist er aber nicht der einzige, der sie faszinierend findet. Worf versucht, sie zu beeindrucken, scheitert aber wegen seines Status’ als Entehrter innerhalb des Reiches. Aber dann stimmt er zu, Quark, ihr den Hof zu machen.

Meine Meinung: Der Anfang einer wunderschönen Romanze. Nein, nicht Quark und Grillka, sondern Dax und Worf. “par’Mach” ist klingonisch für “Liebe”, nur ein wenig rauher als sein menschliches gegenstück. Es war schön mitanzusehen, wie Quark Grillka umworben hat und wie er gegen seinen Herausforderer gelämpft hat, während Dax und Worf ihm heimlich geholfen haben, das auch zu überleben. Und die beste Szene war, wo die beiden Pärchen am Ende in die Krankenstation kamen. 😀

Die Schlacht um Ajilon Prime
(Nor the Battle to the Strong)

Inhalt: Bashir und Jake (der einen Artikel über Bashir schreibt) kehren von einer Mediziner-Konferenz zurück, als sie einen Notruf empfangen. Sie ändern ihren Kurs und landen auf einem Planeten, wo die Föderationstruppen versuchen, die angreifenden Klingonen in Schach zu halten. Und während Dr. Bashir in der Klinik arbeitet, versucht Jake zu helfen und nicht im Weg herumzustehen. Aber er lernt auch die Schrecken des Krieges kennen.

Meine Meinung: Ich fand, dass dies eine richtig gute Folge war. Wieder einmal hat DS9 die Menschen sehr viel menschlicher dargestellt und nicht so perfekt, wie sie in TNG gezeigt wurden. Mir hat auch die Idee gefallen, Jakes Notizen als “”voiceover” zu hören, zu hören, was er genau in diesem Moment gefühlt hat, als er all diese unterschiedlichen Leute getroffen hat. Und dass er sich selbst nicht als Held gefühlt hat, nur weil er mehr oder minder zufällig die Leute gerettet hat, auch wenn jeder andere ihn dafür hält – das was großartig.

Read More Read More