Ich hab ihn zwar noch nicht gesehen, dafür jede Menge andere Leute mit Meinungen. Ich werde die Liste dynamisch erweitern, sobald ich einem Review über den Weg laufe.

Erdbeeren mit Curry-Ketchup

Der Star-Trek-Prequel-Film versagt nicht nur im Design, sondern scheitert auch am Geist der SerieStar Trek war die kulturell einflussreichste Fernsehserie des 20. Jahrhunderts – noch vor den Simpsons. Fünf Folgeserien, zehn Kinofilme und eine unzählige Menge an Fan-Fiction taten ihr Übriges dazu, eine der wichtigsten populärkulturellen Mythologien des 20. Jahrhunderts zu verbreiten. Dementsprechend selten gab es bereits im Vorfeld zu einem Film mehr Diskussionen darüber, welche Elemente kanonisch sind und einfließen dürfen und welche nicht. Hinsichtlich der Geschichte der Star-Trek-Figuren gibt es im fertigen Produkt allerdings gar nicht so viel, worüber sich streiten ließe. Stattdessen versündigt sich der Film wider die Ästhetik und den Geist der Serie.

heise Telepolis

Die beste Pyjamaparty im All

Beamer, Phaser, Warp-Geschwindigkeit: Kann man all diese Klassiker des “Star Trek”-Universums noch mal interessant und zeitgemäß machen? Regisseur J. J. Abrams ist es gelungen – seine Kinofassung des Sci-Fi-Mythos ist sexy, spannend, rasant und – Skandal! – verschafft Spock sogar eine Geliebte.

Spiegel Online

Die ganz große Sause im weiten, schwarzen All

Es war eine repräsentative Weltgesellschaft, die sich 1966 auf der Brücke des Raumschiffs Enterprise versammelte, um in die endlosen Weiten des Alls aufzubrechen und in Diensten einer Föderation der guten Planeten immer neue Grenzen gegen den barbarischen Rest da draußen zu ziehen. Ein irisch-cholerischer Kapitän, ein schottisch-cholerischer Techniker, ein Arzt vom Mississippi, ein Japaner und ein Russe am Steuerpult, dazu eine attraktive Afrikanerin für den Funkverkehr und, als Krone der Schöpfung des 23. Jahrhunderts, ein Mann, der zur Hälfte von dem Planeten Vulkan stammte und zur anderen Hälfte von der Erde.

FAZ.NET

State-of-the-art-Zukunftswaffengeballer

Der neue “Star Trek”-Film ist ist weder muffig noch lahm, weder humorlos noch langweilig. Sondern eine Überraschung – und das nach zehn mehr oder minder mauen Kino-Adaptionen der Fernsehserie “Star Trek”.

taz.de

Star Trek: Alles auf Anfang

J.J. Abrams krempelt einen Klassiker völlig um und eine entgeisterte Fangemeinde fragt sich: Darf der das? Ein begeisterter Dominik Ahrens, Drehbuchautor und Gastrezensent für Serienjunkies, meint: Ja!

serienjunkies.de

“Bei Star Trek lag die Latte niedrig”

Er schuf Kultserien wie “Lost” und “Alias”, jetzt entstaubte er den Science-Fiction-Klassiker “Star Trek” fürs Kino. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview spricht Regisseur J.J. Abrams über die Schwäche früherer Enterprise-Filme, empfindliche Fans – und die Ratschläge seines Mentors Steven Spielberg.

Spiegel Online

Star Trek ist tot, Jim!

Bodenlos! Das, was ich heute im Kino sah, war eine Frechheit.Normalerweise würde ich eine Spoilerwarnung geben. Nicht aber bei diesem Film, zu dem ich nur sagen kann: Seht ihn euch nicht an. Erlebt nicht mit, wie irgendwelche aufgegeilten Produzenten auf Roddenberrys Universum kotzen.

Thomas Höhl

Reboot oder nicht Reboot, das ist hier die Frage

“Reboot”, so das neudeutsche Modewort, wenn man eine etablierte Geschichte neu beginnt und dabei verhunzt… ich meine natürlich “modernisiert”. Nur: Ein Reboot ist nichts Schlimmes. Denn man hat als Zuschauer die Wahl, zu entscheiden, was einem besser gefällt. Die alte Story, oder die neue. Das funktioniert bei den “Superman”-Comics und bei “Battlestar Galactica”.

Thomas Höhl

Star Trek XI

Star Trek ist ein Phänomen der Fernsehgeschichte, das viele Millionen Menschen weltweit in seinen Bann gezogen hat und heute läuft offiziell der elfte Teil in den Kinos an. Ich hatte die Gelegenheit den Film bereits vorab zu sehen und hatte große Erwartungen an J.J. Abrams Version von Star Trek – die mehr als erfüllt wurden.

extrasolar-planets.com

Star Trek – Hochglanz-Reise zu den (explodierenden) Sternen

Na, das wurde jetzt aber auch Zeit! Nachdem unsere persönlichen VIP-Karten zur Vorpremiere von Paramount anscheinend aus Versehen auf dem Postweg verloren gegangen waren, konnte ich mir nun endlich den neuen Star Trek zumindestens á la Normalo antun. Übrigens, kleiner Tipp am Rande: Wer von euch ein solches Erlebnis zusätzlich spannend gestalten will, möge nach dem Anschauen einfach einmal den gewöhnlichen Ausgang mit der Variante für den Notfall verwechseln. Unglaublich, wie gross (und leer) so ein Kino HINTER den Kulissen sein kann!

Zukunftia.de – Sparkiller

STAR TREK – Neues vom Ballermann (REVIEW)

“Der Weltraum, unendliche Explosionen. Dies sind die Abenteuer von… irgendeinem bewaffneten Bumm-Bumm-Kahn vor einer schwarzen Sternentapete. – Kann ich jetzt bitte mit dem intellektuellen Intro-Gelaber aufhören und irgendjemanden verprügeln oder erschießen? Danke!“ – Keine Zeit mehr zu verlieren. Keine Kompromisse. Kein anderes Review. Kein anderes Bier!

Zukunftia.de – Klapowski

Star Trek startet im Kino neu durch

“Dieser Film wurde schon im Vorfeld als Neuanfang bezeichnet, und genau das ist er auch. Er hat viele Kleinigkeiten eingebaut, die eingeschworene Fans zu schätzen wissen”

DerStandard.at

“Star Trek” im Jungbrunnen

Generalüberholung für das Raumschiff Enterprise: Aus der alten Serie ist ein modern-dynamischer Kinofilm geworden

welt.de

Kirk, Spock und Co. über Aliens und mehr

Captain Kirk und Mr. Spock sind zurück! Zum Kinostart des neuen „Star Trek“-Films bat BILD.de die Crew vom Raumschiff Enterprise zum Gespräch über Aliens und ihre Erfahrung, ein Stück Filmgeschichte zu schreiben.

bild.de

Star Trek

Alte Schiffe mit neuer Crew in die harte Schlacht um Zuschauerzahlen zu schicken, hat sich in den letzten Jahren als wirksame Strategie erwiesen: Der „Relaunch“ populärer Franchises ist neben der Reaktivierung beliebter Althelden ein probates Mittel, um Fans einmal mehr zur Kasse zu bitten und eine neue Generation an ein Film- oder Serienuniversum heranzuführen.

Film-Dienst

Dieser Film wird den Fans nicht gefallen

“Dieser Film wird den Fans nicht gefallen!” So tönten schon im Vorfeld die Macher des “Star Trek”-Films.

Thomas Höhl

Ich bin nicht dein Vater

Wie alles wurde wie es ist: Kaum ein Film ist im Internet so verbissen kommentiert worden wie dieser – dabei entführt uns der wahnwitzige neue Star-Trek-Film in eine wahrlich neue Dimension.

sueddeutsche.de

Vom Bub zum Captain

Im Mai kommt der neue “Star Trek” ins Kino. Der Film zeigt die jungen Offiziere Kirk und Spock als Rivalen. Mit der Crew verjüngt der Regisseur Abrams das Image der Saga

zeit.de

Der Weltraum ist voller Gefahren

Wenn diesmal die “Star Trek”-Besatzung die Reise in “unendliche Weiten” antritt, so sind die Uhren zurück gestellt. Es geht zwar wie gewohnt in die utopische Welt der fernen Zukunft. Doch diesmal beginnt die Story mit Captain Kirks Geburt. Hollywood-Regisseur J.J. Abrams will so auch jene Kinobesucher anlocken, die bislang keine ausgemachten “Trekkies” sind.

ZDF.de

Witzig, nostalgisch, packend: Ein phänomenaler Neubeginn der Saga!

Die gute alte Enterprise. Sie ist die Heilige Kuh der Science Fiction, der Volkswagen unter den Weltall-Serien. Nun hat sie Lost-Erfinder J.J. Abrams einer Rundumerneuerung unterzogen. Pimp my spaceship. Star Trek Reloaded! Die Operation klang im Vorfeld beinahe zynisch. Abrams gab offen zu, dass er alles andere als ein Star-Trek-Fan sei.

Widescreen

Faszinierend, dieser Spock

Zachary Quinto ist der coolste Jungstar im Hollywood-Kosmos. In der Fernsehserie “Heroes” lehrte er Mitspieler und Publikum das Fürchten – im neuen “Star Trek”-Film spielt er den legendären Mr. Spock. Eine Besetzung von geradezu vulkanischer Logik.

Spiegel Online

„Schwarzes Logikloch voraus!“ – Star Trek 11 unter der Lupe

Hallo, „Star Trek 11“-Gutfinder! Nehmt euch ein Beispiel an meinem Kollegen Sparkiller! Der findet den neuen Film immerhin „2-“, hat mir aber selbstlos dabei geholfen, mich an alle Logikfehler im Film zu erinnern. DAS nenne ich einmal Toleranz für Andersdenkende im trekkischen Sinne! Wobei der Trek-Humanismus sich wohl zukünftig auf ein leicht zu merkendes „Ich schlage keine Brillenträger“ beschränken wird, Abrams sei Dank…

Zukunftia.de – Klapowski

Der Weltraum…

Ja, ich hab ihn gesehen! Nein, ich rede nicht von Die Ludolfs – der Film, sondern von einer kleinen Außenseiterproduktion namens Star TrekOhne zu spoilern, kann ich nur bestätigen, was Simon Pegg im Interview sagte: “Dies ist das Prequel, das sich die Star-Wars-Fans gewünscht hätten”.

Claudia Kern

Scott me up, Beamie!

So, komme gerade aus dem Kino (mit 12 Kumpels und Kumpelinen) und kann’s nur so sagen: Ich hab mich prächtig amüsiert.Ich bin in den Film mit genau der Erwartungshaltung rein gegangen, die meines Erachtens nach Vorraussetzung war: Eine Neuinterpretation von Star Trek TOS. Die Zeitreise war die Brücke zur alten Star Trek Welt, aber es war eine metaphorische Brücke, keine kanonische.

ich selber