Tag: Masters of the Universe

Unknown Identity

Unknown Identity

(Originaltitel: Unknown)

Darsteller:
Liam Neeson
January Jones (Mad Men)
Bruno Ganz (Der Untergang)
Diane Kruger (Inglourious Basterds)
Frank Langella (Masters of the Universe, Dave)

Handlung:
Dr. Martin Harris (Neeson) und seine Frau (Jones) kommen in Berlin an, um an einer Bio-Tech-Konferenz teilzunehmen. Allerdings muss er zum Flughafen zurückkehren, weil er dort einen Aktenkoffer vergessen hat und sein Taxi hat einen Unfall. Als er vier Tage später im Krankenhaus aufwacht, ist er nicht mehr Dr. Harris. Jemand anders ist Dr. Harris und sogar seine Frau erkennt ihn nicht mehr. Was zum Geier geht hier vor?

Meine Meinung:
Ich habe mir den Film gestern im Kino angesehen. Ich mochte, dass der ganze Film in meiner Heimatstadt Berlin spielte (und nicht einfach nur in einem kanadischen Pseudo-Berlin ;)). Was ich lustig fand, war, dass die einzige Person, die in der Synchro mit Akzent sprach, Gina (Kruger) war – eine deutsche Schauspielerin. 😉

Als ich zum ersten Mal den Charakter sah, der von Bruno Ganz (ich habe nie Der Untergang gesehen und habe ihn nicht erkannt) habe ich gleich gesagt “ich wette, der war bei der Stasi” und ich habe gleich Recht bekommen. Was mir auch gefallen hat, war dass er darlegte, dass der ganze Plot nicht viel Sinn ergab – bis zur Auflösung.

Die Deutschen waren manchmal ein bisschen “zu deutsch”, zum Beispiel, als Dr. Harris sich ausweisen musste, nur um in den Konferenzraum zu kommen und das, obwohl er auf der Gästeliste stand. Das Gleiche bei dem billigen Hotel, nur um ihn davon abzuhalten, eine Bleibe für die Nacht zu finden. Und die Schwester: “Gretchen Erfurt”. Ernsthaft?

Als ich zum ersten Mal Langella gesehen habe, wusste ich ebenfalls sofort, dass er der Böse sein würde. Mit Ausnahme von Superman Returns (Perry White) kann ich mich nicht dran erinnern, wann er nicht der Bösewicht war (Er war Skeletor UND Nixon!!!).

Die Handlungsauflösung hatte ihre Höhen und Tiefen, zum Beispiel
Spoiler (markieren zum lesen):
haben sie IMHO nicht wirklich erklärt, wie sie wussten, dass diese Pflanzen die Passwörter für die Dateien waren und warum Jones’ Charakter so fixiert war, die Bombe zu entschärfen, dass sie es riskiert hat, in die Luft zu fliegen.

Die anderen größeren Plotholes, die mir aufgefallen sind, waren:
Spoiler (markieren zum lesen):
1) Jones’ Charakter war sehr achtlos bezüglich des Aktenkoffers am Flughafen. Das ergibt vielleicht Sinn für ihren Charakter-im-Charakter, die Frau des Doktors, aber nicht für ihren tatsächlichen Charakter.
2) Neesons Charakter hat den Spiegel mit faktisch vier Fingern eingesetzt und dennoch konnte Jones’ Charakter den nicht mal mit einer Eisenstange kaputt machen.

Ich fand Jones’ Charakter überhaupt eher nutzlos, was ungefähr dem entspricht, was ich auch von ihrem Mad Men-Charakter Betty Draper halte.

Alles in allem war der Film ganz OK und ich werde ihn mir noch mal auf DVD angucken, hauptsächlich, um ihn in Englisch zu gucken und zu sehen, wie sie das ganze Englisch/Deutsch-Gemisch gemacht haben.

BTW: Der Doktor ist Stockinger von Kommisar Rex. 😉

Filmeschauen 2010 – Januar

Filmeschauen 2010 – Januar

English Version | Dezember 2009 | Januar (Teil 2)

Euch ist vielleicht aufgefallen, dass das alte Jahr vorbei ist, weshalb ich ein neues Tagebuch beginne.
Aber ich werde bloß Filme besprechen, die ich vorher noch nicht besprochen habe – es sei denn, meine Meinung hat sich drastisch geändert.

1. Januar

e-M@il für dich
(You’ve Got Mail)

Regie: Nora Ephron

Tom Hanks … Joe Fox
Meg Ryan … Kathleen Kelly
Greg Kinnear … Frank Navasky
Parker Posey … Patricia Eden
Jean Stapleton … Birdie Conrad
Steve Zahn … George Pappas

Inhalt: Joe Fox ist einer der Besitzer der “Fox Books Superstore”-Kette und er verkauft preiswerte Bücher. Und nun möchte er einen neuen Laden in New York eröffnen. Kathleen Kelly besitzt den Kinderbuchladen “Shop Around the Corner” in der Nähe des neuen Superstores. Wenn sie Kathleen Kelly und Joe Fox sind, können sie sich gegenseitig nicht ausstehen. Als Shopgirl und NY152 sind sie aber enge Online-Freunde. Die Frage ist, was passiert, wenn diese Welten kollidieren.

Meine Meinung: Ich mag diesen Film, er ist eine kleine süße Romanze, in der Meg Ryan die Rolle spielt, die sie immer spielt und Tom Hanks mal wieder seine romantische Seite zeigt. Ich muss auch sagen, dass ich es noch mehr mag, als seinen “Vorgänger” Schlaflos in Seattle. Das war zwar auch ein netter Film, aber wenn ich die Wahl habe zwischen den beiden, dann wähle ich diesen. Und auch wenn ich Der Pate nicht wirklich mag, so gefallen mir doch die Running Gag-Referenzen darauf.

Read More Read More

Filmeschauen 2009 – Januar

Filmeschauen 2009 – Januar

English Version | Februar

1. Januar

The Dark Knight

Christian Bale … Bruce Wayne / Batman
Heath Ledger … The Joker
Aaron Eckhart … Harvey Dent / Two-Face
Michael Caine … Alfred Pennyworth
Maggie Gyllenhaal … Rachel Dawes
Gary Oldman … James Gordon
Morgan Freeman … Lucius Fox

Inhalt: Batman, Lt. Gordon und Staatsanwalt Harvey Dent haben sich zu einem sehr erfolgreichen Team entwickelt und sie haben der Gothamer Unterwelt einige schwerwiegende Schläge verpasst. Aber nun bekommt Batman einen Feind eines ganz anderen Kalibers: Den Joker. Der Joker hat keinen Plan, er hat kein Ziel, außer Chaos und Verwüstung zu fabrizieren. Und er ist sehr gut, in dem, was er tut. Aber kann er Batman zwingen, die Grenze zu überschreiten?

Meine Meinung: Eine tolle Fortsetzung zu einem tollen ersten Film. Mir haben die ersten beiden Batman-Filme immer gefallen und ich mochte den ktischigen dritten und insbesondere vierten Teil nie wirklich. Obwohl ich niemals einen Batman-Comic gelesen habe, hatte ich immer das Gefühl, dass es düster und dreckig und manchmal moralisch uneindeutig sein müsse. Für mich ist Batman kein leuchtender Charakter. Und obwohl er eine Menge von Comic-Elementen enthielt, fand ich Batman Begins sehr realistisch. Und The Dark Knight ist die perfekte Fortsetzung. Es setzt dort an, wo der erste Teil aufgehört hat – und ich liebe den Joker. Als er zum ersten Mal die Geschichte erzählt, wie er seine Narben bekommen hat, hatte ich schon die Befürchtung, dass sie es vergeigen würden. Aber dann war ich erleichtet, als er eine andere – und total verschiedene – Geschichte erzählte und damit seine Mysteriösität bewahrt hat. Aber um ganz ehrlich zu sein, ich hatte erwartet, dass die “guten Leute” auf der Fähre den Zünder drücken würden. Und sich dan selbst in die Luft jagen. Das wäre meiner Meinung nach genau in Jokers Denkbahnen sein. Wenn ich Sterne vergeben würde, was ich eher selten tue, dann wären es 9,5 von 10.

Read More Read More

Deep Space Nine: Season 2

Deep Space Nine: Season 2

English Version | Season 1 | Season 3

Disc 1

Die Heimkehr
(The Homecoming)

Inhalt: Eine neue Bewegung erstarkt gerade auf Bajor. Sie nennt sich selbst “Der Kreis” und sie wollen “Bajor für die Bajoraner”, d.h. alle Außenweltler sollen das bajoranische System verlassen. Parallel dazu erfährt Kira, dass Li Nalas – ein Held des Widerstandes – immer noch am Leben und Gefangener auf einem cardassianischen Planeten ist. Sie und O’Brien tarnen sich als Händler und versuchen, ihn zu befreien.Meine Meinung: In meiner Erinnerung war diese dreiteilige Staffeleröffnung ein wenig langweilig, aber diesmal hat es mir wirklich gefallen. Es ist “lustig” zu sehen, wie etwas, dass quasi nur zufällig passiert ist, sich in eine Legende verwandeln kann und wie der Protagonist zum Helden wird. Obwohl sie sich überhaupt nicht ähneln, erinnert mich die Geschichte, wie Li Nalas zum Helden wurde an die Firefly-Folge Jaynestown.

Der Kreis
(The Circle)

Inhalt: Li Nalas wurde zum neuen Verbindungsoffizier auf DS9 ernannt und Kira wurde nach Bajor zurückgerufen. Doch dort sind Kämpfe ausgebrochen. Der Kreis hat eine Menge Waffen erworben und geht nun offen gegen die provisorische Regierung vor. Was sie nicht wissen: Die Waffen wurden von den Cardassianern geliefert (wenn auch nicht direkt), denn diese hoffen, dass der Kreis die Föderation vertreibt und damit das System für eine erneute cardassianische Invasion öffnet.

Meine Meinung: Das war eine interessante Wendung der Ereignisse mit Frank Langella (Skeletor in Masters of the Universe) mal wieder in der Rolle des Bösewichts. Aber ich mag ihn in diesen Rollen. 🙂 Interessanterweise – insbesondere im Vergleich zu späteren Staffeln und Serien – braucht man nur das ferne Grollen des Krieges zu hören, um daran zu glauben, dass da einer ist – ohne es sehen zu müssen. Ich verurteile keine Special-Effects-Szenen, ich mag sie wirklich, aber ein Film oder eine Serie, die zu stark darauf angewiesen ist, drückt die eigentliche Geschichte in den Hintergrund oder vergisst sie ganz. Das ist der Grund, warum Star Wars Episode I – III für mich nicht funktioniert haben.

Die Belagerung
(The Siege)

Inhalt: Alle nicht-bajoranischen Zivilisten wurden mit Hilfe der Runabouts Ganges, Orinoco und Rio Grande evakuiert. Aber Sisko und seine Starfleet-Crew bleibt in der Hoffnung zurück, dass sie die Aufgabe der Station so lange hinaus zögern können, bis Kira die Beweise der Ministerkammer vorlegen kann.

Meine Meinung: Ein guter Abschluss, aber ich hasste es, mit anzusehen, wie sich Vedek Winn mal wieder herausgewunden hat. Wie ich schon sagte, ich mag gute böse Charaktere. Ich habe Gul Dukat und (später) Weyoun immer gemocht, aber Winn (Louise Fletcher; Schwester Ratched in Einer flog über das Kuckucksnest) habe ich nie gemacht. Aber wenigstens kehrt das Leben wieder zur Normalität zurück – vorläufig.

Der Symbiont
(Invasive Procedures)

Inhalt: Während eines Plasmasturms wird die Station nur mit einer Notmannschaft betrieben. Plötzlich hat jedoch ein Schiff in der Nähe einen Notfall und muss hereingezogen werden. Doch der Mayday war ein Trick und die Crew des Schiffes übernimmt DS9. Warum? Um den Dax-Symbionten zu bekommen und ihn in den Anführer der Gruppe zu implantieren. Dieser hat nämlich das Gefühl, dass er es verdient hätte, mit einem Trill-Symbionten vereinigt zu werden. Aber das würde Jadzia umbringen und das ist etwas, dass Sisko nicht zulassen würde.

Meine Meinung: Während des Vorspanns habe ich nicht auf die Namen geachtet, aber in dem Moment, wo ich Verad (Dax) sah, wusste ich sofort, dass ich ihn kannte. Aber es hat eine Weile gedauert. Ich nahm an – da er hier keine wirkliche Maske trug -, dass er sonst eine trägt. Aber dann kam ich drauf. Der Bart und die langen Haare fehlten: John Glover a.k.a. Lionel Luthor in Smallville.
Ich mochte die Folge, weil man hier sehen konnte, wie sich eine Person verändert, sobald sie sich mit einem Symbionten vereinigt. Dies ist einer der seltenen vorher/nachher Momente, da wir Jadzia gar nicht ohne Dax kennen.

Read More Read More