Tag: Transformers

Einkaufstagebuch 2012 – Mai

Einkaufstagebuch 2012 – Mai

Blues Brothers (1980)
(The Blues Brothers)


02.05. – 8,92€ (7,43£) bei Amazon.co.uk

Blues Brothers 2000 (1998)


02.05. – 9,48€ (7,93£) bei Amazon.co.uk

Castle: Season 3 (2010 – 2011)


02.05. – 22,99€ bei Amazon.de

Dame, König, As, Spion (2011)
(Tinker Tailor Soldier Spy)


02.05. – 11,68€ (9,89£) bei Amazon.co.uk

Freunde mit gewissen Vorzügen (2011)
(Friends With Benefits)


02.05. – 8,37€ (6,94£) bei Amazon.co.uk

Read More Read More

Einkaufstagebuch 2011 – Juli

Einkaufstagebuch 2011 – Juli

Batman: The Animated Series: Season 1: Part 3 & Season 2


19.07. – 0,00€ (19,99$) bei Amazon.com (bezahlt per Gutschein)

The New Batman Adventures: Die komplette Serie


19.07. – 0,00€ (19,49$) bei Amazon.com (bezahlt per Gutschein)

Superman: Doomsday


19.07. – 0,00€ (6,99$) bei Amazon.com (bezahlt per Gutschein)

Die nackte Wahrheit


22.07. – 5,55€ bei Drogerie Müller

Transformers


22.07. – 9,99€ bei Drogerie Müller

K(r)ampf der Titanen (3D)

K(r)ampf der Titanen (3D)

Für mich ist das “Abenteuer” 3D vorerst wieder erledigt. Für mich persönlich fügt es dem Filmerlebnis nichts hinzu oder wertet es irgendwie auf. Im Gegensatz zu richtig eingesetzten Special Effects habe ich nicht das Gefühl, dass es den Film besser macht, nur weil man ab und zu eine Tiefenwahrnehmung hat.

Aber nun zum eigentlichen Film. Ich bin ja nicht naiv. Wenn ich in Filme wie Independence Day, Armageddon oder Transformers gehe, dann weiß ich genau, welches intellektülle Niwo mich erwartet. Ich habe damit kein Problem, so lange ich gut unterhalten werde. Es ist dann halt wie eine Achterbahnfahrt: Am Ende ist man wieder genauso weit wie am Anfang, aber man hatte seinen Spaß dabei.

Aber das muss der Film dann schon machen: Spaß. Und hier hat Kampf der Titanen deutlich versagt. Der selbe Typ, der schon in Avatar den Helden gemimt hat, hat es hier wieder versucht und ist wieder mal an der relativ banalen Aufgabe gescheitert.
Man baut keine Verbindung zu einem einzigen Charakter auf – außer vielleicht Zeus – schon gar nicht dem Hauptcharakter.
Was bleibt also übrig? Schlachten und CGI-Effekte natürlich, dafür sind wir schließlich ins Kino gegangen. Aber auch an der Front: Naja. Gerade einmal 2,5 so halbwegs Kämpfe und die waren mal wieder so hektisch geschnitten, dass man eh nichts erkannt hat und gleichzeitig waren sie auch irgendwie völlig unspektakulär. Da kommt ein riesiger Kraken aus dem Wasser und droht eine ganze Stadt zu zerstören? Fühlte sich beim besten Willen nicht so an. Auch hatte ich das Gefühl, dass beim Kampf gegen die Skorpione irgendwas nicht stimmte. Irgendwie waren mehr Kämpfer involviert, als die Gruppe überhaupt Köpfe hatte und trotz der Verluste schien hinterher gar keiner zu fehlen.
Irgendwie riss das alles nicht mit.

Ihr kennt doch die Szene, in der William Wallace/Aragorn/President Mitchell die Truppen vor sich versammelt und eine Rede hält, um die Truppen ein letztes Mal dazu zu motivieren, gegen die Dunkelheit anzutreten und die letzte Bastion gegen den Untergang zu sein. Hat Perseus auch versucht. Kann mich nicht mal annähernd daran erinnern, worum es in seiner Rede ging…

PS: Und das schlimmste war noch: Man hatte zwei Drittel der Zeit nicht mal das Gefühl, einen 3D-Film zu gucken, sondern einfach nur 2D mit einer Sonnenbrille auf der Nase. Lediglich bei einigen Panoramashots war mal so was wie Tiefe zu erkennen. Aber dafür muss man plötzlich 3€ mehr bezahlen, weil nicht mal die 2D-Variante angeboten wird!

Filmeschauen 2009 – Juli

Filmeschauen 2009 – Juli

English Version | Juni | August

12. Juli

30 über Nacht

Jennifer Garner … Jenna Rink
Mark Ruffalo … Matt Flamhaff
Judy Greer … Lucy Wyman
Andy Serkis … Richard Kneeland
Kathy Baker … Bev Rink

Inhalt: Es ist 1987 und Jenna hat ihren 13. Geburtstag. Aber dieser endet in einem Desaster und sie wünscht sich nichts mehr, als 30 zu sein. Und dann wird ihr dieser Wunsch gewährt. Als sie aufwacht, ist es 2004 und sie ist Jennifer Garner und Redakteurin des Glamour-Magazins “Poise”. Aber sie ist immer noch 13 und findet sich in einer Welt wieder, in der alles anders ist und – am wichtigsten – in der sie anders ist.

Meine Meinung: Jennifer Garner ist eine tolle 13jährige. Es macht Spaß ihr dabei zuzugucken, wie sie auf Dinge reagiert, wie eben eine 13jährige reagieren würde. Ich fand es aber auch gut, dass es sich herausstellt, dass sie die Titelthemen an ihren Wettbewerber verkauft hat und nicht Tom-Tom/Lucy, denn das wäre zu offensichtlich gewesen. Wer mir nicht zu zugesagt hat, war Mark Ruffalo, ich hab nichts gegen den Darsteller, aber mich begeistert er in keinem seiner Filme.

Und nun:

‘Cause this is Thriller!

Read More Read More

Filmeschauen 2009 – Juni

Filmeschauen 2009 – Juni

English Version | Mai | Juli

3. Juni

Transformers

Shia LaBeouf … Sam Witwicky
Megan Fox … Mikaela Banes
Josh Duhamel … Captain Lennox
Tyrese Gibson … USAF Tech Sergeant Epps
Rachael Taylor … Maggie Madsen
Anthony Anderson … Glen Whitmann
Jon Voight … Defense Secretary John Keller
John Turturro … Agent Simmons

Inhalt: Der AllSpark ist ein mystischer Würfel, der Leben aus der Leblosigkeit erschaffen kann. Vor vielen Äonen ist er verlorengegangen, aber Megatron – Anführer der Decepticons – hat ihn auf einem Planeten namens Erde gefunden. Aber er stürzt hier ab und friert in einer Art von Stasis in der Arktis ein. Aber seine Ankunft blieb nicht unbemerkt und viele Jahre später kommen die Autobots unter der Führung von Optimus Prime auch auf der Erde an. Und nun beginnt die Jagd nach dem AllSpark. Die Frage ist, ob die Menschen dabei helfen, ihren eigenen Planeten zu retten oder ob sie lediglich ein kleines Ärgernis sind, welches zwischen den Decepticons und dem AllSpark steht.

Meine Meinung: Roboter, die sich in Autos, Trucks, Helikopter und Panzer verwandeln – muss ich noch mehr sagen? Es ist ein toller Fun-Film, dessen Sequel bald im Kino anläuft. Mir gefallen solch harmlose Filme, wo ich nicht denken will und nicht denken muss, von Zeit zu Zeit. Das einzige, was etwas gestört hat, war der Finalkampf, wo man oftmals nicht ausmachen konnte, wer gerade gegen wen kämpft.

Read More Read More

Transformers 2: Die Rache

Transformers 2: Die Rache

So hab den Film jetzt gesehen. Dafür dass er 150 Minuten lang war, fand ich ihn erstaundlich kurz (sprich: nie langweilig).

Die Handlung ist wieder mal dürre, aber das ist bei Bay eben so. Ansonsten sieht man dem Film an, dass der Regisseur immer noch ein zu groß geratenes Kind geblieben ist, welches ausgiebig und mit viel Spaß mit seinem neuen Spielzeug spielt.

Im Prinzip ist der Film das, was in einem Kinderkopf vor sich geht, wenn dieses im Sandkasten sitzt und zwei LKWs immer wieder gegeneinander rammt.

Nur zu empfehlen, wenn man was fürs Auge haben will und auf Handlung verzichten kann. 🙂