Tag: Roseanne

Serienjunkie: Eine Historie

Serienjunkie: Eine Historie

Ich habe im Laufe der letzten 25 Jahre eine Menge Fernsehserien geguckt. Und wenn ich sage eine Menge, dann meine ich eine MENGE! Und ich habe querbeet geguckt.

Bitte behaltet im Hinterkopf, dass ich gerade mal 35 Jahre alt bin.

Ich habe für mindestens zwei Jahre lang die Springfield Story geschaut, eine Soap-Opera, die in den USA für über 50 Jahre lief. Ich habe Arztserien wie Trapper John M.D. und Anwaltsserien wie L.A. Law angesehen. Es gab das volle Programm der 80er Actionserien von MacGyver bis Trio mit vier Fäusten. Ich hab mir sogar an jedem Werktag auf Sat.1 das Love Boat angeguckt. Ich bin Samstag morgens um 6:00 aufgestanden, um Tausend Meilen Staub mit einem prä-Dollar Clint Eastwood nicht zu verpassen (das kam damals auf dem Kabelkanal, heute Kabel eins). Ich wusste, wer Daniel Boone war ungefähr zur gleichen Zeit, als ich die Cartwrights und die Männer von der Shiloh-Ranch getroffen habe.

Und jetzt habe ich am Wochenende die erste Netflix-Serie House of Cards in einem Binge-Watching-Wochenende durchgeguckt (Große Empfehlung! Kevin Spacey ist ein genialer Magnificent Bastard!) und mich hat einfach mal interessiert, wie viele Serien ich eigentlich in den letzten two and a half Jahrzehnten intensiv geguckt habe.

Mit Hilfe der Liste auf Wunschliste.de habe ich dann mal eine Liste “meiner” Serien zusammengestellt.

Hierbei habe ich nur Live-Action Fiction-Shows gezählt, also keine Zeichentrickserien, sei es nun Samstag-Morgen-Cartoons wie Yogi Bär oder Scooby-Doo oder Abendserien wie Die Simpsons oder South Park und keine Scripted-Reality-Serien (die ich zu 99% eh vermeide, mit der Ausnahme von Comic Book Men). Es sind nur Serien aufgezählt, die ich für mehr als ein Jahr lang verfolgt habe, es sei denn, die Serie selbst hat nicht länger durchgehalten.

Und die Antwort war: 244 246 247. Zweihundertviersechssiebenundvierzig verschiedene Serien, die ich mit aktivem Interesse verfolgt habe, seit ich Fernsehen gucke. Und das schlimmste ist: Bei den meisten von ihnen habe ich tatsächlich 90% und mehr aller Folgen mindestens einmal gesehen.

Read More Read More

Pilotfilm-Marathon, Teil 7

Pilotfilm-Marathon, Teil 7

English Version | Teil 6 | Teil 8

Two and a Half Men

Worum geht es in der Serie?
Nachdem ihn seine Frau rausgeworfen hat, ist Alan Harper bei seinem Bruder Charlie eingezogen, der ein Werbejingle-Komponist und Frauenheld ist und der in einem Strandhaus wohnt. Am Wochenende wohnt außerdem noch Alans Sohn Jake dort.

“Stur, zwanghaft und unflexibel”
Als er kurz davor ist, Sex zu haben, wird Charlie von seinem Bruder Alan angerufen und gefragt, ob er für ein paar Tage einziehen kann – dabei steht er bereits vor Charlies Schlafzimmertür. Alans Frau hat ihn rausgeworfen, aber er glaubt, dass es nur eine Phase ist – Charlie bezweifelt das. Und am Wochenende zieht auch noch Alans Sohn Jake ein. Charlies Leben wird gerade völlig auf den Kopf gestellt.

Meine Meinung
Charlie und Jake sind ein tolles Team und Alan einen großartigen trockenen Humor wenn es um Charlies Sexleben und sein Verhalten in Bezug auf Frauen geht. Aber die Nebencharaktere sind auch cool: Bertha, die Haushälterin, Großmutter Evelyn und Rose – Charlies persönlicher Stalker. 😀 Eine der lustigsten Sitcoms dieser Tage und von denselben Produzenten wie The Big Bang Theory.

Read More Read More

The Big Bang Theory: Season 1

The Big Bang Theory: Season 1

English Version

The Big Bang Theory Cast

Disc 1

Pilot

Inhalt: Die beiden theoretischen Physiker Leonard und Sheldon bekommen eine neue Nachbarin: Eine Kellnerin in der Käsekuchenfabrik. Und plötzlich beginnen zwei Galaxien aufeinander zu prallen.

Meine Meinung: Ich mochte die Serie von Anfang an, vor allem diese ganzen “cultural references” haben mir gefallen. Aber ich mochte auch die Details, wie zum Beispiel Howards Gürtelschnalle (diesmal ein Nintendo gamepad –> achtet mal drauf, das wechselt von Folge zu Folge!) und der “Periodensystem der Elemente”-Duschvorhang.

The Big Bran Hypothesis

Inhalt: Nachdem er das Chaos in Pennys Appartment gesehen hat, räumt Sheldon es auf (und Leonard hilft ihm) – allerdings tun sie es mitten in der Nacht, während Penny schläft. Natürlich freakt sie aus als sie mitbekommt, was sie getan haben.

Meine Meinung: Ich bin der Meinung, jede Folge der ersten Staffel ist extrem lustig, deshalb werde ich das nicht jedesmal wieder sagen. Die besten Szenen dieser Folge waren die Diskussion über Lois Lanes Sturz und der Umbau des IKEA Media-Centers.

The Fuzzy Boots Corollary

Inhalt: Nachdem er kein Glück mit Leslie hatte, versucht Leonard, Penny zu einem Date einzuladen. Aber sie missversteht die Einladung völlig und betrachtet es deshalb nicht als Date.

Meine Meinung: Sarah Gilbert (Leslie; Darlene in Roseanne) hab ich auf Anhieb erkannt, aber ich brauchte einen Freund, der mir wirklich mit der Nase drauf gestoßen hat. Ich hatte nicht gedacht, dass ich Johnny Galecki von irgendwoher kennen würde, bis mein Freund mir zeigte, dass er Darlenes Freund David bei Roseanne gespielt hat.

The Luminous Fish Effect

Inhalt: Sheldon wird gefeuert, nachdem er seinen neuen Boss in seiner sehr eigenen – und typischen – Art und Weise beleidigt hat. Allerdings nutzt er die neugewonnene Freizeit dafür, Dinge zu erfinden auf die die Welt gewartet hat, z.B. einen lumineszierenden Fisch als Nachtlicht.

Meine Meinung: Erst Sarah und nun Laurie Metcalf (Jackie in Roseanne). Das ist ja fast wie eine Familienzusammenführung. 😉 Ich frage mich, woher die Autoren all diese Ideen haben, dass z.B. ein Physiker anfängt, seinen eigenen Poncho zu weben. Ich finde das saukomisch. Ich finde es auch immer witzig, wenn Sheldon Dinge fragt oder auf etwas antwortet ohne sich Gedanken darum zu machen, ob das jetzt angebracht ist.

The Hamburger Postulate

Inhalt: Nachdem sie mit ihren klassischen Insstrumenten geübt haben, schläft Leonard mit Leslie und ist nun hin- und hergerissen zwischen seiner Penny-Fantasie und der Aussicht, mit Leslie eine richtige Beziehung zu haben.

Meine Meinung: Und wieder ist es Sheldon und sein Unwissen über soziale Konventionen, die mich am meisten zum Lachen bringen (“Message received!”). Aber auch die ganze Bananen-Szene war super.

The Middle Earth Paradigm

Inhalt: Penny lädt die vier – Leonard, Sheldon, Howard und Raj – zu ihrer Halloween-Party ein und Leonard hofft, dass er sich dort in einem anderen Licht präsentieren kann.

Meine Meinung: Nerds. 😉 Alle Kostüme waren großartig und auch die Kommentare über diese. (Flashs, die immer hintereinander laufen, Hobbt vs. Elben, Robin Hood vs. Peter Pan) und ich mochte auch die Schlusszene sehr.

Read More Read More