Farscape: Season 1

Farscape: Season 1

English Version | Farscape-Marathon | Season 2: Disc 1

Disc 1

Premiere

Inhalt: John Crichton ist ein Wissenschaftler und Astronaut und er will beweisen, dass man die Erdanziehungskraft benutzen kann, um ein Raumschiff zu beschleunigen. Aber irgendetwas geht schief und sein winziges Schiff “Farscape-1” wird in ein Wurmloch gesaugt und John strandet … irgendwo. Er findet sich prompt in einem Kampf zwischen einen Peacekeeper Command Carrier und einem Gefangenentransporter wieder: Moya, ein Leviathan, ein lebendes Schiff. An Bord von Moya trifft er auf den hynerianischen Dominar Rygel XVI, ehemaliger Herrscher über 600 Milliarden Lebewesen, die delvianische Priesterin Pa’u Zotoh Zhaan und den luxanischen Krieger Ka D’Argo. Pech für ihn, dass er wie ein Sebacianer aussieht – ein Peacekeeper. Deshalb wird er mit einer anderen Sebacianerin eingesperrt: Peacekeeper Special Command-Offizier Aeryn Sun.

Meine Meinung: Genau wie John werden wir einfach in die Geschichte hineingeworfen und müssen herausfinden, was eigentlich vor sich geht. Ich mochte die Idee der “Übersetzermikroben am Hirnstamm” wegen der Übersetzungsprobleme. Das Problem wurde nicht vergessen und doch einfach gelöst. Ich mochte auch all die “Muppets” (die meisten Animatronics wurden von Jim Henson’s Creature Shop entworfen): Rygel, Pilot (Pilot ist der Pilot von Moya, der in einer symbiotischen Beziehung mit ihr lebt), die Aliens auf dem ersten Planeten, den John besucht. Ich mochte auch, dass Aeryn nicht einfach die Seiten gewechselt hat, “nur weil”, sondern davonlaufen musste.

Disc 2

Ich, E. T. und die Anderen
(I, E.T.)

Inhalt: John fällt es immer noch schwer, sich in dieses komplett neue Universum einzufügen, als sie plötzlich ein Peilgerät tief in Moyas Eingeweiden finden, welches kürzlich aktiviert wurde. Es zu entfernen wäre zu schmerzhaft für Moya und deshalb müssen sie auf einem Planeten landen und das Schiff in einem Sumpf versenken, um das Signal zu dämpfen. Sie müssen einen Weg finden, dass ganze Schiff zu betäuben, um das Gerät zu entfernen. Und plötzlich findet sich Crichton vor Leuten wieder, die nie zuvor ein Alien gesehen haben.

Meine Meinung: Mit dieser Folge beginnt Crichtons Tradition, “cultural references” zu machen. In diesem Fall war es Dagobah und Yoda. Und es war lustig zu sehen (der gerade erfahren hat, dass die Menschen nicht allein im Universum sind), wie John einer Frau erklärte, dass ihre Rasse nicht allein im Universum ist und dass er komplett verstehen kann, wie sie sich gerade fühlt.

Bedauerlicherweise hat der Folgentitelübersetzer mal wieder überhaupt nicht kapiert, worum es geht und aus “Ich, E.T.” eine Aufzählung gemacht. Welche “Anderen”?

Disc 3

Das Leben soll nicht enden
(Exodus from Genesis)

Inhalt: Eine Art von Weltraumkäfer hat Moya infiziert und krabbelt durch die Wände. Sie fangen an, Moyas Operationen zu stören und irgendwie haben sie es geschafft, die Temperatur drastisch zu erhöhen. John schafft es, einen zu fangen und zu töten und Zhaan seziert es. Aber schon bald danach tauchen Kopien der Crewmitglieder auf und fangen an, die echte Crew anzugreifen. Und Aeryns Zustand verschlechtert sich, denn Sebacianer vertragen keine Hitze und ihre Körperfunktionen brechen zusammen. Als ob das nicht schon genug wäre, nähert sich auch noch ein Peacekeeper Marauder und versucht, das Schiff wieder einzunehmen.

Meine Meinung: Diese Folge führt eine weitere Art von Geschichten der Seroe ein: Das nicht alles so ist, wie es zu sein scheint und dass solche Missverständnisse fatale Konsequenzen haben können. Ich fand auch, dass es eine tolle Idee von John war, als er versucht hat, den Peacekeeper davon zu überzeugen, dass Menschen sich in nullkommanix tausendfach replizieren können (immerhin kennt niemand die Menschen) und das Crais (der Command Carrier-Commander) ihm lieber aus dem Weg gehen sollte. 😀

Disc 1

Der rote Kristall
(Throne for a Loss)

Inhalt: Rygel gibt vor, immer noch der Monarch seines Volkes zu sein, um einen Transportjob an Land zu ziehen. Aber dann wird er aufgrund seiner “Wichtigkeit” entführt und Moya könnte den Orbit nicht verlassen, selbst wenn sie wollte, denn Rygel hat einen Kontrollkristall als “Juwel” in seinem Szepter benutzt. D’Argo, Aeryn und John versuchen ihn, wieder zurückzuholen und dafür benutzen sie einen kraftverstärkenden Handschuh, welches sie von einem der Angreifer haben. Leider macht dieser Handschuh nicht nur stärker, sondern erhöht auch das Agressionslevel.

Meine Meinung: Das war eine durchschnittliche Folge. Aber mit ihr beginnt eine weitere Farscape-Tradition: Die Benutzung von Nicknames, insbesondere durch John.

Disc 2

Gefährliche Besucher an Bord
(Back and Back and Back to the Future)

Inhalt: Moya und ihre Crew retten zwei Leute von einem Schiff, dass kurz vor der Implosion steht. Es handelt sich um Wissenschaftler und ihre Rasse ist mit den Luxanern verbündet (sie sind im Prinzip genetische Cousins) und D’Argo besteht darauf, ihnen zu helfen. Aber schon kurz nachdem sie an Bord gekommen sind, fängt John an, (sexuelle) Halluzinationen zu bekommen, oder zumindest glaubt er, dass es welche seien. Aber dann wird er von der Frau (Matala) getötet und wacht in der Vergangenheit auf. Er springt willkürlich durch die Zeit und versucht seinen Tod (und den von allen anderen) zu verhindern, aber dass wird nicht so einfach: D’Argo hat sich in Matala verliebt.

Meine Meinung: Die Folge repräsentiert, was ich an Farscape mag. Erst führen sie dich auf eine falsche Spur und dann werfen sie dich in eine ganz andere Richtung. Als man die ersten “Flashes” gesehen hat, war nicht vorherzusehen, wie diese Folge ausgehen würde. Auch macht es Spaß zuzusehen, wenn die anderen über Crichton reden und zu der Schlussfolgerung kommen, dass die Menschen eine merkwürdige Spezies sein müssen. 😀 Als die USS Voyager in den Delta Quadranten geflogen ist oder das Stargate Atlantis-Team in die Pegasus Galaxie gegangen ist, war ihr Ziel trotz allem wiedererkennbar, wenigstens ähnlich wie die Heimat. Hier ist alles anders – OK, nicht alles. 😉

Disc 3

Die Wahrheit über Sykar
(Thank God It’s Friday … Again)

Inhalt: D’Argo ist für ein paar Tage auf einen Planeten gegangen, aber als die Gang nach ihm sucht, hat er sich sehr verändert. Er ist ruhig und fröhlich und überhaupt nicht D’Argo. Aber auch alle anderen sind ruhig und fröhlich. Sie arbeiten heute hart und feiern heute Nacht, denn morgen ist ein Ruhetag. Aber als die Sonne aufgeht, fangen sie hart an zu arbeiten und feiern heute Nacht, denn morgen ist ein Ruhetag … John und Zhaan versuchen, D’Argo zurückzubekommen, während Aeryn sich um Rygel kümmern muss. Dessen Schweiß und andere Ausscheidungen haben sich in Sprengstoffe verwandelt.

Meine Meinung: Toll! 😀 Erst furzt er Helium und nun pinkelt er Nitroglycerin. Sie haben definitiv sehr viel Spaß mit dieser Puppe. Ich mochte es aber auch, dass sie angefangen haben, mehr aus Aeryn zu machen, als diese hirnlose Soldatin, zu der sie gezüchtet wurde.

Begegnung auf der Zelbinion
(PK Tech Girl)

Inhalt: Moya findet einen Peacekeeper Command Carrier tief in den Uncharted Territories. Dieses Schiff ist sehr berühmt, aber schon seit langer Zeit verschollen. Es war das erste Schiff, auf dem Rygel gefangen gehalten und gefoltert wurde. Aber nun ist es nur noch ein ausgeschlachtetes Wrack. D’Argo und die anderen gehen an Bord, um Sternenkarten und Navigationsinformationen zu finden und Aeryn will herausfinden, was mit dem Schiff passiert ist. Aber dann finden sie an Bord eine Technikerin – eine Technikerin von Crais’ Schiff! Er war hier und kann jede Minute mit seinem eigenen Command Carrier zurückkehren. Aber sie können auch nicht weg. Plünderer nähern sich ihrer Position und wenn sie versuchen zu flüchten, dann werden sie sterben.

Meine Meinung: John ist Kirk, er bekommt sie alle. 😉 Und eine weitere verrückte Alien-Rasse, eine die wie ein Drache Feuer speien kann! Ich mochte es auch, dass sie die Technikerin nicht umgebracht haben, wie es üblicherweise mit Gastcharakteren passiert, sie sich in einen Hauptcharakter verlieben. Und sie haben auf einen Fakt hingewiesen, der zwar offensichtlich war, den ich aber trotzdem nicht gesehen hatte: John und Aeryn mögen zwar von (bildlich) verschiedenen Welten kommen, aber sie haben eins gemein: Keiner von beiden kann heimkehren, zu ihrem eigenen Leben.

Disc 4

Der Magier und die Gladiatoren
(That Old Black Magic)

Inhalt: Die Gruppe besucht einen Handelsplaneten, um ihre Vorräte wieder aufzufüllen. Aber dann trifft Crichton auf einen seltsamen Mann, der verdammt viel über ihn zu wissen scheint – mehr als irgendjemand in diesem Teil des Universums wissen sollte. Aber dann wirft ihn dieser Mann – ein Zauberer – in eine Art von Koma und seinen Geist in eine Fantasiewelt. Und um es noch schlimmer zu machen, streckt er seinen Geist hinaus in das All und bringt Crais an den gleichen Ort. Und Crais ist mehr als bereit, das Spiel mitzuspielen – und Crichton zu töten. In der Zwischenzeit versucht Zhaan John zu helfen, aber dafür muss sie Kräfte wiedererwecken, die sie aus einem sehr guten Grund tief in sich verborgen hält.

Meine Meinung: In der Reihe von Farscape-Folgen, die (teilweise) in jemandes Geist spielen, war diese regelrecht bodenständig. Aber mir hat es gut gefallen, dass sie Zhaans andere Seite gezeigt haben. Wir haben davon zwar schon mal einen Blick erhaschen dürfen, aber das war das erste Mal, dass wir eine Ahnung davon bekommen haben, wozu sie fähig ist. Aber mir hat auch gefallen, dass sie diese Seite an sich überhaupt nicht mag. Sie können nicht alle Krieger sein und ich mag sie mehr in der Rolle der Heilerin und “Zen-Meisterin”.

Der DNS-verrückte Wissenschaftler
(DNA Mad Scientist)

Inhalt: Ein Wissenschaftler hat einen Weg gefunden, praktisch jedem den Weg nach Hause zu zeigen, in dem er ihnen eine DNA-Probe entnimmt. Sogar John probiert sein Glück, aber er hat keines. Die einzige, die nicht teilnimmt ist Aeryn – sie weiß genau, wo ihr Zuhause ist und dass sie nicht dorthin zurückkehren kann. Im Austausch für einen von Pilots Armen ist dieser Wissenschaftler sogar bereit, ihnen einen Weg nach Hause zu zeigen, der jegliches Peacekeeper-Gebiet vermeidet. Rygel, Zhaan und D’Argo nutzen diese Gelegenheit, fangen dann aber einen Streit an, weil der Kristall nur einen Weg anzeigen kann, bevor er nutzlos wird. Aber das war nicht das einzige Mal, wo der Wissenschaftler das Spiel manipuliert hat.

Meine Meinung: Glücklicherweise wächst der Arm nach. Aber als ich die Folge und die Szene, in der D’Argo Pilots Arm abhackt zum ersten Mal sah, dachte ich nur “WTF?”. Dies war auch die erste Folge in der es zu ernsten Feindseligkeiten innerhalb der Gruppe kam, weil jeder nur nach Hause wollte – sein/ihr Zuhause. Und ich mochte Claudia Blacks (Aeryn) Maske, als sie mit Pilots DNA injiziert wurde. Sie sah wirklich wie ein humanoider Pilot aus.

Disc 5

Geheimnisvolle Moya
(They’ve Got a Secret)

Inhalt: Die Crew durchsucht Moya immer noch nach versteckter Peacekeeper-Technologie, die sie gefährden könnte. Aber dann zerstört D’Argo aus Versehen genau so ein Stück und wird ins Weltall hinausgespült. Sie können ihn zurückholen und wiederbeleben, aber er ist desorientiert und wieder daheim bei seiner Familie. Aber das ist nicht das einzige Problem: Ein Virus scheint Moya befallen zu haben. Die Diagnose- und Reparaturdronen (DRDs) fangen an, sich scheinbar erratisch zu verhalten und dann verliert Pilot auch noch die Kontrolle über das Schiff und fällt in ein Koma. Nun haben sie jede Verbindung zum Schiff verloren und die Lebenserhaltungssysteme beginnen zu versagen.

Meine Meinung: Moya ist schwanger! Ich mochte diese Entdeckung sehr und auch wie Moya versucht hat, ihr Kind zu beschützen und wie Aeryn versucht hat, für den bewusstlosen Pilot einzuspringen. Aber ich mochte auch, dass wir so langsam die Geheimnisse der ehemaligen Gefangenen lernen. Es ist mir vorher nie aufgefallen, dass D’Argos Sohn so früh in der Serie namentlich erwähnt wurde. Und ich fand es faszinierend, dass Pilot nichts von Moyas Schwangerschaft wusste, obwohl sie in einer symbiotischen Beziehung leben.

Das Wurmloch ist an allem schuld
(Till the Blood Runs Clear)

Inhalt: Crichton unternimmt einige Experimente in einem Sonnensystem, in dem die Sonne gerade außergewöhnliche Sonneneruptionen hat und indem er seinen originalen Flug reproduziert, schafft er es, ein weiteres Wurmloch zu öffnen. Aber Aeryn verhindert, dass er blind hindurch fliegt. Die Raumverzerrungen beschädigen jedoch Farscape-1 und er kann damit nicht zu Moya zurückkehren, sondern muss auf einem nahen Planeten landen. Dort sucht er jemanden, der sein Schiff reparieren kann. Aber er und Aeryn treffen auch auf ein Kopfgeldjäger-Pärchen, die nach den drei entkommenen Gefangenen suchen. Und als D’Argo nach John und Aeryn suchen kommt, muss John plötzlich selbst zum Kopfgeldjäger werden.

Meine Meinung: Man kann ja viel über John sagen, aber er ist nicht langsam, sondern eher ziemlich geistesgegenwärtig, auch wenn die anderen das (noch) nicht erkennen. Und ich mag es, wie er andere immer aus dem Konzept bringt, in dem er Referenzen auf die Erdkultur benutzt. Ich finde es auch toll, dass Zhaan überhaupt kein Problem mit Nacktheit hat. 😀 Ihre Reaktion auf die warme Sonne deutet auf ihre wahre Natur hin, die in einer späteren Folge aufgedeckt wird. Was ich an der Serie auch mag, ist dass wir viele der Gastdarsteller wenigstens ein zweites Mal sehen werden. Wir werden sowohl die Kopfgeldjäger, als auch die Mechanikerin wiedersehen.

Disc 6

Die dunklen Impulse
(Rhapsody in Blue)

Inhalt: Eine Gruppe Delvianer lockt Moya zu ihrem Planeten. Sie wollen das erlernen, was Zhaan schon tun kann – jemanden nur mit dem Geist zu töten. Das ist jenes Verbrechen, dessen Zhaan schuldig gesprochen und inhaftiert wurde. Nun wollen die Delvianer es nutzen, um ihren Heimatplaneten Delvia von den Peacekeepern zu befreien. Zhaan stimmt widerwillig zu und vereint ihren Geist mit der Anführerin der lokalen Delvianer. Aber letztere spielt nicht mit offenen Karten und versucht, John und die anderen abzulenken, damit sie sich nicht in die Geistesvereinigung einmischen – eine Vereinigung, die Zhaan umbringen könnte.

Meine Meinung: Mir hat es gut gefallen, wie John versucht hat, zu Zhaan durchzudringen und wie er ihr (ebenfalls in einer Geistesvereinigung) gezeigt hat, wie er sie sieht – als ein sanftes und friedliches Wesen und nicht als Mörderin – und wie sie das zurückgebracht hat. Aber mir hat auch gefallen, wie die Delvianer falsche Bilder und Erinnerungen in die Leute projiziert hat, um sie abzulenken – und wie jeder dachte, er wäre der einzige nicht Beeinflusste.

Disc 5

Ein Phänomen, genannt Flax
(The Flax)

Inhalt: Aeryn gibt John Flugstunden in Moyas Shuttlepod und er im Vergleich zu Sebacianern lernt er eher langsam. Aber dann wird ihr Pod in einer Art Energiebarriere gefangen und dort kommen sie nicht aus eigener Kraft heraus. Moya sucht nach ihnen, aber erst als sie einen merkwürdigen Mann an Bord lassen erfahren sie, dass das Shuttle in der Flax gefangen ist, einem “Spinnennetz” welches von Piraten in diesem Raumgebiet ausgelegt wurde. D’Argo und der Plünderer verlassen Moya, um ihnen zu helfen, während John und Aeryn das Pod reparieren müssen, denn sonst sind sie tot, wenn Hilfe eintrifft.

Meine Meinung: So klasse. Was für ein Plot-Twist. Dieser Mann, dieser Plünderer ist das Weibchen seiner Spezies und sie hat sich in D’Argo verguckt. 😉 Diese Folge war gefüllt mit Liebe, insbesondere da Aeryn und John Gefühle füreinander entwickelt haben. Und sogar Rygel verhielt sich mal nicht wie ein egozentrischer Egomane – OK, hat er doch, aber das war nur eine Fassade. Die Taten von D’Argo und Rygel beweisen, dass diese Crew so langsam ein Team wird – zum Glück für den Zuschauer wird es immer Streitthemen zwischen ihnen geben.
Aber hier hätten mir Untertitel sehr geholfen. Der Plünderer war schwer zu verstehen. Aber leider haben britische Serien-DVDs oftmals keine englischen Untertitel, nicht mal für die Gehörlosen.

Disc 6

Das Wunder von Acquara
(Jeremiah Crichton)

Inhalt: John ist frustriert und dreht mit seinem Schiff “eine Runde um den Block” als Moya plötzlich und unerwartet einen Starburst durchführt und weg ist. Drei Monate später: John lebt ein ruhiges Leben allein, aber in der Nähe eines Dorfes. Auf diesem Planeten scheint keine Technologie zu funktionieren, aber John stört das nicht. Es ist friedlich und die Leute sind freundlich und er kann hier leben. Aber als die Crew von Moya ihn endlich wiederfindet, fängt der Ärger an. John sieht den Einheimischen ähnlich genug, aber das gilt weder für D’Argo, noch Rygel. Und es waren die Hynerianer, welche diese Leute vor Ewigkeiten hierher gebracht haben. Aber Rygel kann nicht beweisen, dass er ein Gott ist – aber so steht es in ihrer heiligen Schrift geschrieben.

Meine Meinung: Sie können seltsame und bizarre, aber dennoch realistisch aussehende Aliens erschaffen – aber sie schaffen es nicht, einen falschen Bart zu kreieren, der echt aussieht. 😉 Die Folge war OK mit der üblichen Dreiecksliebesgeschichte zwischen der hübschen Frau, dem Fremden und dem Clanmitglied, der sie auch begehrt.

Disc 7

Durka, der Schreckliche
(Durka Returns)

Inhalt: Moya hat während ihrer Schwangerschaft Probleme mit dem Starburst und als sie aus einem sehr holprigen Sprung herauskommen rammen sie aus Versehen ein anderes Schiff. Auf diesem Schiff ist eine Nebari-Wache, eine weibliche Nebari-Gefangene – und Durka. Durka war der Captain des verlorengegangen Command Carriers und sollte eigentlich tot sein. Aber er ist am Leben und nun will Rygel ihn wegen der Dinge, die Durka ihm angetan hat, umbringen. Aber Durka hat sich geändert, die Nebari haben seinen Geist “gereinigt”. Er ist nicht mehr der Durka, der Rygel gefoltert hat – zumindest sagen sie das.

Meine Meinung: Ah Chiana. Unser neuestes Crewmitglied (und neue Stammdarstellerin). Gigi Edgley spielt sie hervorragend. Sie ist ein toller Charakter und eine tolle Zugabe zu dieser buntgemischten Truppe. Der Rest der Folge sagte mir nicht so zu, da es offensichtlich war, dass Durkas wahre Natur auf irgendeine Art und Weise zum Vorschein kommen und dass er bestraft werden würde. Aber es hat mir gut gefallen, wie Rygel sich zum Sieger erklärt hat. Durka kann ihm nichts mehr antun, was er nicht schon getan hätte und dennoch hat er ihn nie gebrochen.

Die Suche nach der freundlichen Welt
(A Human Reaction)

Inhalt: Moya entdeckt plötzlich ein Wurmloch, welches sich bald schließen wird. Und es führt direkt zur Erde! John verabschiedet sich von allen, reist mit Farscape-1 ab und kehrt nach Hause zurück. Er stürzt irgendwo an der Küste Australiens ab. Aber er wird zuhause nicht als Held oder auch nur mit offenen Armen empfangen. Die Wissenschaftler finden die Übersetzermikroben und sind sich nicht mal sicher, ob er John Crichton ist – der Mann, der vor sieben Monaten verschwunden ist. Und dann tauchen auch noch D’Argo, Aeryn und Rygel im Shuttlepod auf – auf einem Planeten, der noch nie ein Alien gesehen hat. Als Rygel in einem “Unfall” stirbt, muss John fliehen oder seine Freunde würden in ähnlichen “Unfällen” sterben. Und warum sind alle Magazine am Zeitungskiosk sieben Monate alt?

Meine Meinung: Die erste in einer Reihe von “Erd”-Folgen (echt oder eingebildet). Natürlich war sie diesmal nicht echt und es passierte alles nur in seinem Kopf (oder in einer Simulation, das hab ich nicht so genau herausgefunden). Ich fand, dass Johns Vorstellung davon, was mit seinen Alien-Freunden passieren würde, ziemlich realistisch. Sie repräsentieren kein Sternenimperium und niemand wird sie vermissen – also sind sie gute “Inspektionsobjekte”. OK, jeder der E.T. gesehen hat, konnte zu dieser Schlussfolgerung kommen. 🙂

Disc 8

Ein Jenseits von Raum und Zeit?
(Through the Looking Glass)

Inhalt: Die Crew (oder einige von ihnen) denken drüber nach, das Schiff zu verlassen, da Moya keine sauberen Starbursts am Ende ihrer Schwangerschaft mehr durchführen kann. Damit werden sie zur leichten Beute. Moya versucht ihnen zu beweisen, dass sie starbursten kann, wenn es notwendig ist und versucht es. Aber irgendetwas geht schief und das Schiff bleibt zwischen den Dimensionen stecken. Und nicht nur das, das Schiff scheint auch in mehreren Dimensionen zur gleichen Zeit zu existieren und die Crew ist auf diese verschiedenen Versionen verstreut. Sie müssen einen Weg heraus finden oder das Schiff wird irgendwann zerstört.

Meine Meinung: Die Folge war OK, aber es war nichts besonderes. Für John war es ein Real-Life Jump’n’Run. 😀 Ich hoffe für den Schauspieler, dass sie nicht all zu viele Szenen mehrfach filmen mussten.

Die Jagd nach dem Flucht-Virus
(A Bug’s Life)

Inhalt: Ein Peacekeeper-Marauder nähert sich und John entscheidet, mal eine andere Taktik zu versuchen. Er gibt sich als Peacekeeper-Captain ais, während Aeryn ihre alte Rolle als Lieutenant wieder aufnimmt. Die anderen (mit Ausnahme von Chiana) müssen in ihre Zellen zurückkehren. Aber der Marauder sucht nicht nach ihnen. Sie haben eine eigene Aufgabe und müssen etwas zu einer geheimen Peacekeeper-Gammakbasis in den Uncharted Territories bringen. Aber dieses “etwas” entkommt und stellt sich als Virus heraus, der Leute unter seine Kontrolle bringen kann – und es plant, sich fortzupflanzen.

Meine Meinung: Ich liebe es, wenn sie John die Schuld geben, dass sein Plan (mal wieder) nicht funktioniert hat. Als ob irgendeiner ihrer Pläne je so funktioniert hätte, wie es geplant war. 😉 Und auch wenn das nur eine weitere OK-Folge war, so fand ich es doch mal wieder interessant, wie weit man kommt, wenn man nur die richtigen Rangabzeichen trägt und die richtige Attitüde hat.

Disc 9

In den Tiefen des Bewußtseins
(Nerve)

Inhalt: Während ihres Zusammentreffens mit dem Peacekeeper-Marauder wurde Aeryn verletzt und benötigt einen kompatiblen Spender, ansonsten wird sie sterben. Aber wo findet man einen Peacekeeper in den Uncharted Territories? Es gibt nur einen Weg: John nimmt seine Rolle als Peacekeeper wieder auf und fliegt zur Gammakbasis. Auch wenn er Hilfe in der Form von Gilina – der Peacekeeper Technikerin – hat, wird er doch von Scorpius entdeckt. Und Scorpius will wissen, wie er auf die Basis gekommen und warum er hier ist.

Meine Meinung: Na das war ja mal ein ganz andere Art von Folge. Sowohl Scorpius, als auch Stark (ein Gefangener auf der Basis) wurden hier eingeführt, beides Charaktere die wiederkehrende Gaststars in der Serie sein werden. Und wir erfahren, dass John nicht der einzige ist, der nach Wurmlochtechnologie sucht. Und wir erfahren, dass die Rasse, welche die falsche Erde hergestellt hatte, das Wurmlochwissen in Johns Kopf versteckt hat. Und Crais ist auch auf der Gammakbasis!
Was ich auch mochte, war dieses kleine Stück Kontinuität.. Dass Aeryn in der vorhergehenden Folge ein Messer in die Seite bekommen hat, hätte man einfach vergessen können (oder die Wunde könnte bereits abgeheilt sein), aber sie haben es nicht vergessen. Sie haben dieses kleine Stück Geschichte genommen und von dort an eine Geschichte erzählt, die in sich viel größer ist.

Scorpius und der Aurorastuhl
(The Hidden Memory)

Inhalt: John kämpft immer noch gegen den Aurorastuhl (eine Maschine, die Erinnerungen freilegen und visualisieren kann), weil er Gilina nicht verraten will. Aber Scorpius nimmt an, dass er weiteres Wissen über die Wurmlochtechnologie verbirgt und er gräbt tiefer und tiefer in Johns Erinnerungen. In der Zwischenzeit ist Chiana mit dem Heilmittel zurück zu Moya geflogen. Nun versuchen D’Argo, Zhaan und die noch nicht völlig gesunde Aeryn (die einzige, die als Peacekeeper durchgeht) John zu befreien, während Rygel und Chiana Moya helfen müssen – ihre Wehen haben begonnen.

Meine Meinung: Moyas Nachkomme ist sehr schön – und sehr gefährlich. Es ist ein Leviathan/Peacekeeper-Hybrid-Gunship und als solches schwer bewaffnet. Dieses Schiff wird ein sehr interessantes Leben haben.
Ich mochte auch, wie Gilina den Stuhl manipuliert hat, so dass er ihren Kuss mit John in einem anderen Kontext zeigt. Aber dieser “Kontext” garantiert, dass Crais ebenfalls auf dem Stuhl platz nehmen muss. Nur schade dass – am Ende – sie doch den Preis dafür zahlen musste, in einen Hauptcharakter verliebt zu sein – sie stirbt in seinen Armen.
Wenn ich diese (und die vorherige) Folge klassifizieren müsste, so würde ich sagen, dass es ein zweiter Pilotfilm war. Die vorherigen Folgen haben uns in das Universum und seine Regeln eingeführt und nun beginnt der Haupt-Arc: Die Jagd nach der Wurmlochtechnologie, auch bekannt als John versus Peacekeeper versus Scarraner versus John.

Disc 10

Flora und diese fleischfressenden Wesen
(Bone to Be Wild)

Inhalt: Moya und ihr Kind verstecken sich vor dem Command Carrier in einem Asteroidenfeld, als sie einen Notruf von einem Asteroiden erhalten. John, D’Argo und Zhaan gehen hinunter um zu helfen, während Aeryn sich um das Kind kümmern muss. Er kommuniziert nicht mit seiner Mutter und Moya hofft, dass Aeryn helfen kann, da es ein Peacekeeper-Hybrid ist. Unten auf dem Asteroiden finden sie eine verängstigte junge Frau und eine Art von Monster, welches sie jagt. Aber die Dinge sind nicht so, wie sie scheinen.

Meine Meinung: “Du bist ‘ne Pflanze??” Zhaan ist Flora, nicht Fauna. 😉 Und ich liebe diese verdrehten Folgen, wo man ständig die Seiten wechselt, weil sich ständig die präsentierten “Beweise” ändern. Und ich mag auch die Kostümdesigner in der Serie. Selbst wenn sie Aliens der zwei-Beine-zwei-Arme-ein-Kopf-Variante kreieren, haben sie dennoch ein paar coole Ideen, die über ein paar zusätzliche Falten im Gesicht hinausgehen.

Täuschungsmanöver ohne Ende
(Family Ties)

Inhalt: Aufgrund seines Wissens über Crais’ Geheimnis hat er praktisch das Schiff übernommen. Er interessiert sich aber weder für das Gunship, noch für die Gefangenen, ihm geht es nur um Crichton. Und er hat Glück: Rygel hat ein Pod gestohlen und ist zum Carrier übergelaufen. Er will seine Freiheit im Austausch für Moyas genaue Position im Asteroidenfeld. Aber die anderen werden das nicht zulassen. John entwickelt einen Plan, der einen Selbstmordangriff auf den Command Carrier beinhaltet, damit Moya und ihr Nachkomme das Asteroidenfeld verlassen und starbursten können. Aber es gibt eine weitere Variable in der Gleichung: Crais.

Meine Meinung: Das ist der Grund, warum Ben Browder (John) ein würdiger Nachfolger von Richard Dean Anderson (Jack) in Stargate SG-1 war. Du kämpfst gegen einen überlegenen Gegner und gegen jede Wahrscheinlichkeit, aber deine verrückte Idee ist so verrückt, dass dein Gegner nicht damit rechnet, dass du sie durchführst. Sie haben die Gammakbasis zerstört und Scorpius konnte nichts dagegen tun, außer John abzuschießen – was er nicht tun konnte, ohne das Wurmlochwissen zu verlieren. 😀 Ich mochte es auch, dass Crais von seinem eigenen Schiff fliehen musste und dass seine Jagd nach John nun vorbei ist. Sie haben dies eine Staffel lang gemacht und das fortzusetzen, wäre irgendwann langweilig geworden.
Da das ein Cliffhanger war, werd ich gleich weitergucken.

Die Staffel – Meine Meinung: Wie ich gesagt habe, ist Farscape anders als andere Serien und das wird sich auch bis zum Ende nicht ändern. Es gibt nicht einen Charakter, den ich nicht mag oder der mich nicht interessiert. Sogar die Puppen wirken sehr real, weil sie ihren eigenen und sehr einzigartigen Charakter haben. Es ist so lieblich, wenn Aeryn Pilot tröstet (der im Übrigen von Lani Tupu gesprochen wird, der auch Crais spielt) und ihm versichert, dass Moya und ihrem Kind Talyn nichts passieren wird.

Und vom Standpunkt des Sammlers: Ich habe wenige Stücke in meiner Sammlung, die so eine tolle Packung und Cover haben. Obwohl Slim-Cover der Standard für TV-Staffeln geworden sind, kommen diese Staffel in einer individuellen Box daher, die fünf seperate Hüllen enthält, von denen jede unterschiedlich designt ist (keine Amarays oder Slim-Cases):

Season 2: Disc 1

Comments are closed.