Bones @ Wikipedia

Bones @ IMDb

Da die Serie bereits 4 Jahre auf dem Buckel hat und im Herbst ins fünfte Jahr geht, denke ich mal, dass einige von euch die Serie auf RTL kennen, ich möchte sie hier aber trotzdem mal vorstellen.

Dr. Temperance “Bones” Brennan ist ein Doktor für forensische Anthropologie und arbeitet am Jeffersonian Institute in Washington D.C.. Sie ist auch eine erfolgreiche Buchautorin und bearbeitet zusammen mit ihrem Team und FBI Special Agent Seeley Booth mysteriöse Leichenfunde, bei denen ein normaler Leichenbeschauer nicht mehr helfen kann.

Sich die Serie wegen der wöchentlichen Fälle anzugucken lohnt sich meiner Meinung nach nicht. Ich gebe zu, dass ich von diesem Feld absolut keine Ahnung habe und ich weiß, dass die Serie von einer echten forensischen Anthropologin produziert wird, aber wie sie die Fälle lösen, grenzt einfach zu oft an Voodoo. Wenn zum Beispiel Hodgins aufgrund eines Käfers oder einer minimalen Sedimentprobe den Tatort auf einen Quadratkilometer einschränken kann, weil er im Computer nachguckt, wo genau diese Zusammensetzung Sand vorkommt; oder wenn die Knochen durch eine chemische Reaktion vollkommen zersetzt wurden, sie aber mit Hilfe des Computers dennoch die ursprüngliche Ausrichtung wiederherstellen und dann genau sehen, wie die Mordwaffe die Rippen durchstoßen hat – an dieser Stelle würde Michael Mittermeier fragen, wo es denn ein klitzekleines bisschen unrealistisch wird.

Am realistischsten finde ich da noch Booths Arbeit als FBI Agent und Angelas Fähigkeit, den Skeletten wieder ein Gesicht zu geben.

Aber das Charakter-Ensemble und die Neben-Plots macht die Serie dennoch sehr guckenswert. Am Anfang hatte ich Zweifel daran, weil Bones ihre absolute Ahnungslosigkeit bezüglich Popkultur-Referenzen immer mit einem “I don’t know what that means” kundtat – und das in einer doch eher nervigen Frequenz. Das haben sie aber zum Glück sehr schnell eingestellt und sie nur noch verwirrt gucken lassen. Aber nicht nur Booth und Bones sind klasse, auch ihr ganzes Squint-Team und insbesondere die Experimente von Hodgins und Zack machen sehr viel Spaß. Was der Serie ebenfalls sehr gut getan hat, war die Hinzufügung einer neuen Chefin in Staffel 2 und eines Psychiaters in Staffel 3, insbesondere, weil letzterer Booth so schön auf den Geist gehen kann.