Regie: Phil Lord, Chris Miller

Jonah Hill … Schmidt
Channing Tatum … Jenko
Brie Larson … Molly Tracey
Dave Franco … Eric Molson
Rob Riggle … Mr. Walters
DeRay Davis … Domingo
Ice Cube … Captain Dickson

Inhalt: Das alte 21 Jump Street-Programm wurde irgendwann beendet, aber irgendwer hochoben in der Hierarchie fand es eine gute Idee, diese alten Ideen mal wieder abzustauben.
Schmidt und Jenko gingen auf dieselbe Highschool, wurden aber erst Freunde, als sie sieben Jahre später beide zur Polizei gingen. Und da ihre erste Verhaftung völlig daneben geht und sie entsprechend aussehen, werden sie in das neue 21 Jump Street-Programm gesteckt.
Wieder zurück in der Highschool merken sie, dass sich eine Menge geändert hat, seit sie dort waren und nun müssen sie den Lieferanten einer neuen und gefährlichen Droge finden.

Meine Meinung: Ich lasse selten die Gelegenheit verstreichen, ein Film-Remake einer Serie zu gucken, die ich geliebt habt. Und so musste ich dem Film wenigstens eine Chance geben.
Ich muss sagen, dass er mir gefallen hat. Da ich die üblichen Werke des eines Hauptdarstellers (Jonah Hill) kannte, wusste ich was mich erwarten würde und ich war positiv überrascht. Die Charaktere haben gut miteinander funktioniert und ich hatte das Gefühl, dass Jenko sich so unwohl in seiner neuen Rolle fühlte wie Glees Finn, was besonders witzig wurde, als sie Glee für all die Veränderungen in Highschool verantwortlich machen.
Besonders überrascht war ich auch von den Cameos von Johnny Depp als Tom Hanson und Peter DeLouise als Doug Penhall. Leider habe ich den von Holly Robinson als Judy Hoffs übersehen.

Aber das alte Intro – gesungen von Holly Robinson – ist immer noch klasse: