Kill Bill Vol. 1: Das Massaker

Kill Bill Vol. 1: Das Massaker

Da war es nun, Kill Bill Vol. 1 wurde auf Pro 7 ausgestrahlt.

Da die Sendung bereits um 22:00 begann, war nach deutschem Recht nur eine Freigabe ab 16 Jahren möglich – für “ab 18” hätte nicht vor 23:00 gesendet werden dürfen.

Jeder, der sich über diesen Film informiert hat, dürfte wissen, dass er eine einzige große – wenn auch genial inszenierte – Splatterorgie ist. Wahrscheinlich hätte er nicht einmal um 23:00 völlig ungeschnitten gezeigt werden dürfen, ihn aber mutwillig noch früher zu bringen, ist unverständlich.

So gingen dann auch sämtliche Nahaufnahmen chirurgischer Amputationen verloren. Bedauerlicherweise – und hier muss ich dem Bericht auf Schittberichte.com widersprec hen – machte die Musik an den Schnittstellen hörbare Sprünge. Für einen O-Ton-Gucker wie mich waren auch die deutschen Stimmen gewöhnungsbedürftig, aber wenigstens hat man die Stellen, in denen japanisch gesprochen wird, auch so belassen – auch das hat man ja bei der Eindeutschung schon anders erlebt.

Ingesamt hatte ich aber das Gefühl, der Film wirkte härter als auf DVD, gerade auch, weil die blutigsten Szenen im Film absurd überzeichnet sind (z.B. die Enthauptung von Boss Tanaka). Genau diese Überzeichnung fiel aber der Schere zum Opfer.

Einen genauen Schnittbericht findet ihr hier.

Nachtrag: Pro 7 hat doch eine Freigabe ab 18 Jahren erhalten. Dennoch war der Film wie oben geschnitten und meine Kritik bleibt.

Comments are closed.