Qualität von Untertiteln

In den letzten Tagen hat es sich ergeben, dass ich eine Menge von Serienfolgen (hauptsächlich Doctor Who) auf Englisch gesehen habe und dazu deutsche Untertitel eingeblendet wurden. Die Hälfte dieser Untertitel stammt von den originalen Serien-DVDs (Staffel 1 & 2), die andere Hälfte wurde von Fans erstellt.

Erstmal zu letzteren: Danke, für die viele Arbeit, die ihr euch gemacht habt, das Übersetzen, das Synchronisieren mit der Bildspur usw.: Vielen, vielen Dank dafür, insbesondere an das Team von SubCentral.de.

Natürlich war nich alles perfekt, mal waren kleinere Übersetzungsfehler drin, mal war der Text zu lang für eine Zeile – aber generell war es eine sehr gute Arbeit, die die Leute “für umsonst” gemacht haben.

Umso erschreckender war es daher, was die professionellen und dafür bezahlten Übersetzer geleistet haben. Ich persönlich besitze die britischen DVDs mit englischen Untertitel-Spuren. Ich weiß also, dass es bereits eine transkribierte Version sowohl der Folgen, als auch des Bonus-Materials gibt (z.B. Doctor Who Confidential).

Von daher war die Arbeit der Übersetzer eigentlich relativ einfach. Eigentlich. Uneigentlich ist es viel zu oft eine einzige Schlamperei, die bei unsauberen Übersetzungen beginnt und bei sinnentstellenden und sinnverdrehenden Übersetzungen aufhört.

Also ich fand die Leistung schon ziemlich enttäuschend, zumal – aus welchen Gründen auch immer – auf den deutschen DVDs nur die deutschen Untertitel enthalten sind und die englischen fehlen. Wär’ ja auch viel zu einfach, wenn man englischen Ton mit englischen Untertiteln gucken könnte, falls es doch mal Verständnisprobleme gibt.

Da ist es dann eigentlich kein Wunder mehr: Wenn schon bei der Textübersetzung so “freihändig” gearbeitet wird, wie soll dann jemals eine vernünftige Tonsynchro dabei heraus kommen?