So gestern Abend war ich in Avatar. Ich glaube nicht, dass ihr davon gehört habt, es ist ein kleiner Small-Budget Indie-Film, der nur in Arthouse-Kinos läuft. Oder so ähnlich.

Sorry, ich bin nicht übermäßig beeindruckt. Sicher, das 3D-Zeug sieht hervorragend aus – ungefähr 15 – 20 Minuten lang. Dann hat man sich dran gewöhnt und es kann einen nicht mehr von der Geschichte ablenken. Und die Geschichte kann man in drei Teile zerlegen: es ist entweder langweilig, pathetisch oder käsig – und nicht auf eine gute Weise.

Ich hatte eine ganze Reihe von *ächz*-Momenten, insbesondere in Richtung Ende. Als er zum Beispiel versucht hat, eine Rede zu halten (und ich liebe Reden!), die eine Mischung aus Braveheart (Vereint die Clans!) und Independence Day (Morgen feiern wir unseren Independence Day! [oder sowas in der Richtung]). Oder als der böse Typ ein Messer aus seinem Mech-Anzug zeiht(!!!) und dann der gute Typ sagt: “I hoped you’d say that” – Stallone at his best! – Aber halt, gar kein Stallone im Film!! Und als sie ihn in ihren Armen hielt habe ich drauf gewartet, dass er sagt: *Darth Vader-Röcheln* “Nur einmal möchte ich dich mit meinen eigenen Augen sehen.” (hat er nicht, hätte er aber genauso gut tun können).

Als ich den Chefkriegerindianer Na’vi gesehen habe, musste ich instinktiv an einen Mohawk Native American denken, ich konnte es nicht verhindern.

Auf der technischen Seite: Wie ich schon gesagt habe, sie sehen großartig aus, mit Ausnahme eines Effekts: Wenn eine reale Person ungefähr ein Viertel “tief” im Bild drin war, hatte ich immer das Gefühl, dass die Proportionen nicht stimmen, sie sahen alle zu dünn aus. Es war OK, wenn sie ganz vorne standen oder im Hintergrund, aber in diesem Abschnitt sahen sie einfach nicht richtig aus.
Am Anfang hatte ich auch das Gefühl, als ob die Personen zu klein im Vergleich zu ihrer Umgebung sind. Ich rede nicht über die Na’vi, mir ist das aufgefallen, lange bevor ich den ersten Na’vi gesehen habe, ich rede von echten Personen die neben ihren eigenen Forschungsgeräten standen. Aber vielleicht sind das auch nur meine Augen.

Ich kann einfach nur nicht verstehen, warum jemand ein paar hundert Millionen Dollar für Special Effects ausgibt, dann aber zu geizig ist, einen anständigen Storywriter zu bezahlen.

  • Mann… ich muss den auch noch schauen. Dass die Story Murks ist war mir schon klar, aber dieses ganze 3D-Zeug muss ich einfach mal sehen.

  • odreissi

    Ich war auch enttäuscht. Mit den Kumpels wollten wir eine Liste erstellen von allen Filmen, aus denen Anleihen verwurschtelt wurde, aber uns ging irgendwann die Klopapierrolle aus und wir warfen das Handtuch.

    Und was die “Science” in diesem Sciencefictionfilm angeht (zunindest die biologisch/evolutionäre), siehe hier:

    http://feuerbringer.com/2010/01/30/wissenschaft-versus-avatar/

    😮