Windows 8 wurde primär für Touch-Geräte wie zum Beispiel Tablets und Touchscreen-Monitore geschrieben.

Wenn du ein klassischer Maus-und-Tastatur-Benutzer bist, wird es einige Herausforderungen geben.

Zum Beispiel: Wusstest du, dass wenn du eine dieser neuen Metro-Apps schließt, indem du den Mauszeiger ganz nach oben zum Bildschirmrand ziehst, bis er sich in eine Hand verwandelt und du dann die App ganz nach unten ziehen musst, bis sie verschwindet?

Weiterhin ist das neue Windows 8 so designt, dass es eine spezielle Funktion in jeder Ecke des Schirms hat. Um den Startscreen zu öffnen, muss man die Maus in die linke untere Ecke ziehen, bis ein kleines Startscreen-Popup erscheint und dann klicken.

Aber was, wenn man zwei Monitore hat und der rechte der primäre ist, wie es bei mir der Fall ist? Versuch mal, schnell die kleine Fläche am linken unteren Rand des rechten Schirms zu treffen, wenn der Mauscursor einen kompletten weiteren Schirm hat, in den es wandern kann…

Das ist der Grund, warum ich froh bin, während DR DOS und MS-DOS aufgewachsen zu sein und immer noch weiß, wie man Tastaturbefehle und -kürzel verwendet.

Zum Beispiel habe ich ein MS Office Programm schon seit Jahren nicht mehr per Icon aufgemacht. Nicht in Windows XP, nicht in Windows 7 und ich werde es auch nicht in Windows 8 tun. Man öffnet das Ausführen-Fenster über Windows-Taste plus R (“Run” – Win+R) und tippt “winword” oder “excel” oder “powerpnt” und legt los… Für den Taschenrechner (“Calculator”) “calc”, die Zeichentabelle (“Character Map”) “charmap”, das Malprogramm Paint (z.B. für einen schnellen Screenshot) “mspaint”, …

Zum Glück für mich bringt Windows 8 einige neue Tastenkürzel mit, die benutzt werden können, um die wichtigsten Funktionen zu öffnen. Die Tasten sind nicht immer einleuchtend (auch nicht auf Englisch) aber meine Vermutung ist, dass das Alphabet nur so viele Zeichen hat und viele bereits in Benutzung sind.

Nichtsdestotrotz, warum die Funktion “Finde Apps” das Kürzel Win+Q anstelle von Win+A und “Finde Einstellungen” (“Find Settings”) Win+W anstatt Win+S hat, weiß ich partout nicht.

So, hier ist eine Liste von neuen und alten Kürzeln, die bei der Benutzung von Windows 8 hilfreich sein könnten:

Windows-Taste (Win) – Hat früher das Startmenü geöffnet, heute öffnet es den Startscreen (kein Bedarf, die linke untere Ecke des Schirms zu finden). Drücke Win noch einmal und der Startscreen schließt sich.

Vor Windows 8 fand ich das eher nutzlos, es sei denn man hatte das Pech, an einem mauslosen Computer zu sitzen. Nun ist es tatsächlich sinnvoll.

Win+Q – Öffnet die Suche nach Anwendungen im ehemaligen Startmenü.

Win+W – Öffnet die Suche nach Einstellungen.

Win+F – (“Find”) Öffnet die Suche nach Dateien.

Win+E – (“Explorer”) Öffnet eine neue Instanz des Windows-Explorers.

Win+R – (“Run”) Öffnet das Ausführen-Fenster.

Win+I – Öffnet die Einstellungs-Seitenleiste.

Win+P – (“Project”) Öffnet die Mulit-Schirm-Optionen (z.B. um einen Beamer in einer Besprechung zu nutzen).

Win+D – (“Desktop”) Zeigt den Desktop an. Ein weiterer Druck auf Win+D lässt alle Programme in ihren vorherigen Zustand zurückkehren (wichtiger Unterschied zu Win+M).

Win+L – (“Lock”) Sperrt den Computer.

Win+X – Zeigt eine Liste von diversen Systemfunktionen an.

Win+C – Zeigt die rechte Seitenleiste an (kein Bedarf, die rechte untere/overe Ecke des Schirms zu finden).

Win+M – (“Minimize”) Minimiert alle Programme und zeigt deshalb den Desktop an.

Und hier sind noch einige Klassiker, welche die Leute nie gekannt oder einfach vergessen haben:

Alt+F4 – Schließt ein Programm (z.B. deinen Internet-Browser).

Ctrl+F4 – Schließt das derzeit aktive Fenster im derzeit aktiven Programm (z.B. einen Tab in deinem Internet-Browser).

Druck – Macht einen Screenshot des ganzen Schirms (alle Schirme falls Multi-Monitor-Betrieb).

Alt-Druck – Macht einen Screenshot des derzeit aktiven Fensters.