Month: January 2014

IBAN, Leserbriefe und Die Zeit

IBAN, Leserbriefe und Die Zeit

Ich liebe Leserbriefe. Leserbriefe sind das, was ich in jeder Zeitung und Zeitschrift (ob nun Der Spiegel, Die Zeit, die c’t oder …) zuerst lese.

Meistens lese ich bei Spiegel Online auch nur den Teaser zu bestimmten Artikeln und stürze mich dann gleich ins Forum.

Im Printjournalismus haben die Redaktionen aber dann letztendlich die ultimative Kontrolle darüber, zu welchen Artikeln, in welcher Menge und welche Art von Leserbriefen abgedruckt werden.

Deshalb ärgert es mich dort wesentlich mehr als im Internet, wenn eine Zeitung einen faktisch inkorrekten Leserbrief abdruckt und diesen dann nicht wenigstens kommentiert.

Konkret geht es um die neueste Die Zeit 6/2014. Auf Seite 83 ist ein Leserbrief eines Herren abgedruckt, der (wahrscheinlich unwissentlich) falsch behauptet, dass mit der neuen IBAN wesentlich mehr Überweisungen auf falschen Konten landen würden als früher. Er macht das fest an der langen Ziffernfolge, die der Überweisende eingeben oder aufschreiben müsse.

Er hat natürlich Recht damit, dass lange Ziffernfolgen zu Schreibfehlern führen können.

Womit er nicht Recht hat, ist, dass das Geld dann auf dem falschen Konto landet.

Ich bin kein Banker, aber Informatiker, daher weiß ich zum Glück, was eine Prüfziffer ist.

Wenn Oma Platuschke ihrem Enkel im Jahr 2009 Geld zum Geburtstag überweisen wollte, dann musste sie die Bankleitzahl (BLZ) und die Kontonummer angeben. Wenn die BLZ einen Fehler enthielt, konnte sie Glück haben, dass diese Nummer gar nicht existiert und damit der Computer die Überweisung zurückwies.

Vertippte sie sich bei der Kontonummer, dann war das Geld erstmal weg. Und rein rechtlich hatte sie (meines Wissens nach!) auch keinen Anspruch darauf, dass der Empfänger dieses Geld wieder rausrückte.

Genau das wird 2014 mit der IBAN besser. An Stelle 3 und 4 (direkt hinter dem Ländercode) ist eine zweistellige Prüfziffer in die IBAN eingebaut. Ein Vertipper irgendwo in der Nummer und der Computer erkennt dies sofort. Die Wahrscheinlichkeit, mehrere Vertipper zu haben und damit wieder auf die richtige Prüfziffer zu kommen, ist dagegen eher mikroskopisch.

Das hätte man dem Leserbriefschreiber und auch den Lesern deutlich machen müssen und das nicht einfach so unkommentiert abdrucken und als Wahrheit präsentieren dürfen.

Amazon (mal wieder)

Amazon (mal wieder)

Ihr könnt ja gerne alle über Amazon meckern und darüber lamentieren, dass sie ihre Mitarbeiter “nur” nach dem Logistik-Tarif (der jedoch selbst über jeglichen Mindestlohnplänen der SPD liegt!) und nicht nach dem Einzelhandels-Tarif bezahlen, aber ich könnte mit dem Laden nicht zufriedener sein.

Zwei Geschichten:

#1)
Vor ein paar Monaten habe ich die erste Staffel von The Newsroom bei Amazon.com bestellen wollen. Normalerweise kostet der Versand einer Staffel aus den USA 6,48$. Aus irgendeinem Grund wollte das System aber sagenhafte 29,52$ für eine Staffel, die selbst gerade mal 17,99$ gekostet hat.

Passiert, auch Computer haben mal Schluckauf. Support angeschrieben, Gutschrift bekommen, Ende der Geschichte.

Jetzt ist mir das wieder passiert, diesmal bei der sechsten Staffel von Burn Notice (17,11$ Versand bei 11,98$ Kaufpreis). Also wieder angeschrieben und Antwort bekommen:

Zitat:


Hello,
I sorry[sic!] to hear that you’ve been charged an incorrect shipping charge.
To make this right for you, I’ve waived the total shipping cost of $17.11 for your order.


(“ich habe die kompletten Versandkosten erlassen“)


Was soll man da noch sagen, außer “Danke”?

#2)

Read More Read More

Leserbriefe zum Spiegel 3/2014 "Spielen macht klug"

Leserbriefe zum Spiegel 3/2014 "Spielen macht klug"


“sie uns Spiele” muss natürlich entweder nur “dass sie uns” oder “dass uns Spiele” heißen. Sorry für den fauxpas.

Ausländermaut für Ökoautos

Ausländermaut für Ökoautos

Nachdem ich den Spiegel-Online-Artikel Ökobonus für Kleinwagen: Dobrindt will Pkw-Maut staffeln gelesen habe, haben sich mir zwei Gedanken in den Vordergrund gedrängt, die ich als Artikelkommentare (#1,#2) niedergeschrieben habe, aber hier gerne nochmal wiederholen möchte, weil es meiner Meinung nach zeigt, wie unausgegoren diese ganze PKW-Maut-Geschichte eigentlich ist.

1)
Aber natürlich will er das. Alles andere wäre ja auch zu einfach.

Es geht doch keine deutsche Regelung ohne die Ausnahme von der Sonderegelung von der Ausnahme von §5 Mautgesetz (MauG), Absatz 13, Satz 4, Anmerkung 5.

2)
Kurze pragmatische Frage zwischendurch: Wie soll das für ausländische KFZ (für die die Maut ja laut CSU gedacht ist) hantiert werden:

Kommt dann der italienische Kleinwagen an die Grenze und muss erstmal seinen Hubraum / Normverbrauch / whatever vorlegen, bevor er seine Wochenmautmarke in der richtigen Preisklasse bekommt?

Oder müssen Polizisten bei einer Routinekontrolle 15km hinter der Grenze dann anfangen, nicht nur Autos ohne Plaketten rauszuziehen, sondern auch Autos, bei denen sie den Anfangsverdacht haben, dass dieser eine zu geringe Mautplakette gekauft hat?

Und wenn es diese Dinger dann auf Wochenbasis gibt und für verschiedene Motorklassen, wie sind die Dinger dann farbcodiert?

DVD Statistics 2013

DVD Statistics 2013

2013 End-Statistik:

Neue Kauf-Items: 127 (193 in 2012)
Neue Filme: 91 (davon Blu-ray: 62)
Neue TV-Staffeln: 63 (davon Blu-ray: 9)
Neue TV-Specials: 0
Neue Special Interest: 3

Kosten: 1.106,04€ (2.302,31€ in 2012)
Kosten für Filme: 729,42€
Kosten für TV-Staffeln: 368,66€
Kosten für TV-Specials: 0,00€
Kosten für Special Interest: 7,96€

Durchschnitt: 8,71€ (11,93€ in 2012)
Durchschnitt Filme: 8,02€
Durchschnitt TV-Staffeln: 5,85€
Durchschnitt TV-Specials: 0,00€
Durchschnitt Special Interest: 2,65€

Laufzeit: 63.464m (44d 1h 44m)
Laufzeit Filme: 10.268m (7d 3h 8m)
Laufzeit TV-Staffeln: 52.838m (36d 16h 38m)
Laufzeit TV-Specials: 0m
Laufzeit Special Interest: 358m (5h 58m)

Preiswertestes Item: Harry & Sally (4,90€)

Teuerstes Item: The West Wing: Die komplette Serie (61,49€)

Erstes Item: Bones: Season 7 (0,00€)

Letztes Item: Wir sind die Millers (9,00€)

Kauf nach Land:
United States: 40
Kanada: 1
Großbritannien: 14
Deutschland: 72

Read More Read More

Einkaufstagebuch 2013 – November / Dezember

Einkaufstagebuch 2013 – November / Dezember

Banana Joe (1982)


09.11. – 7,99€ bei Drogerie Müller

Sammlungs-Nr. 1072

Die Miami Cops (1985)
(I Poliziotti dell’ Strada)


09.11. – 7,99€ bei Drogerie Müller

Sammlungs-Nr. 1073

Die rechte und die linke Hand des Teufels (1970)
(Lo chiamavano Trinità)


09.11. – 7,99€ bei Drogerie Müller

Sammlungs-Nr. 1074

Vier Fäuste für ein Halleluja wurde zweimal in deutschen Kinos veröffentlicht. Einmal im Ursprungsjahr 1971 und dann noch einmal 1982, diesmal mit einer neuen (lustigeren) Synchronisation, die leicht gekürzt war (1:58 anstatt 2:05). Beide Versionen haben ihre Vorzüge und geben dem Film einen völlig anderen Ton.

Vier Fäuste für ein Halleluja (1971)
(…continuavano a chiamarlo Trinità)


09.11. – 7,99€ bei Drogerie Müller

Sammlungs-Nr. 1075

Vier Fäuste für ein Halleluja (1971)
(…continuavano a chiamarlo Trinità)


09.11. – 7,99€ bei Drogerie Müller

Sammlungs-Nr. 1076

Read More Read More