Month: November 2008

Deep Space Nine: Season 3

Deep Space Nine: Season 3

English Version | Season 2 | Season 4

Disc 1

Die Suche, Teil I
(The Search, Part I)

Inhalt: WĂ€hrend seines Aufenthalts auf den Utopia Plantitia Schiffswerften (vor seiner Versetzung nach DS9) hat Sisko geholfen, ein Schiff zu entwickeln und zu bauen, dessen einziger Zweck es war, die Borg zu bekĂ€mpfen: Die Defiant. Es ist zwar völlig “ĂŒbermotorisiert” und ĂŒberbewaffnet fĂŒr ein Schiff dieser GrĂ¶ĂŸe, aber DS9 braucht es nun. Und die Liste der Extraausstattungen ist noch lĂ€nger geworden. In der Hoffnung, die GrĂŒnder des Dominion zu finden, ohne in einen Kampf verwickelt zu werden, hat die Defiant eine Tarnvorrichtung spendiert bekommen – mit freundlicher Genehmigung des romulanischen Imperiums. Sisko hofft, die GrĂŒnder zu kontaktieren und ihnen zu zeigen, dass die Föderation nicht ihr Feind ist.

Meine Meinung: Von einem diplomatischen und strategischen Standpunkt aus gesehen war das eine blöde Idee. Wenn ihr mit den AnfĂŒhrern einer feindlichen Macht verhandeln wolltet, wĂŒrdet ihr euer grĂ¶ĂŸtes Gunship nehmen und versuchen in das feindliche Gebiet hineinzuschleichen? Das wĂ€re, als wenn man eine B-2 Spirit auf dem Roten Platz landen wĂŒrde, um dann zu versuchen, mit Chruschtschow zu reden. Aber mir hat die Idee der Defiant von Anfang an gefallen. Das Star Trek-Universum war nie sehr friedlich und die Föderation ist grĂ¶ĂŸtenteils von feindlichen MĂ€chten umgeben. Man muss sich schon fragen, wie viele Starfleet-Schiffe im cardassianischen Grenzkrieg zerstört wurden, weil sie nicht wirklich dafĂŒr ausgerĂŒstet waren, in einem Krieg zu kĂ€mpfen.

Die Suche, Teil II
(The Search, Part II)

Inhalt: Bedauerlicherweise hat die Tarnvorrichtung letzten Endes doch nicht geholfen und die Crew kehrt nach DS9 zurĂŒck. Aber die Vorta sind bereits da und verhandeln mit Starfleet. Doch Sisko und die anderen werden immer unruhiger, denn die Verhandlungen entwickeln sich in eine sehr unangenehme Richtung. In der Zwischenzeit sind Kira und Odo immer noch im GQ, denn Odo hat endlich sein Volk gefunden.

Meine Meinung: Ich kann mich daran erinnern, dass – als ich die Folge zum ersten Mal sah – ich es nicht kommen sah, dass die WechselbĂ€lger die GrĂŒnder waren. Aber diese Folge stellte auch klar, dass das Dominion sich nicht damit zufrieden gibt, allein gelassen zu werden. Jetzt, wo sie vom Wurmloch wissen, wollen sie ihre Vorstellungen von “Ordnung” auch im AQ durchsetzen und es gibt nicht viel, was Sisko oder Starfleet dagegen tun könnten, außer tatsĂ€chlich das Wurmloch zu kollabieren. Oder wie Aragorn zu ThĂ©oden sagte: “Offener Krieg steht Euch bevor, ob Ihr ihn riskieren wollt oder nicht.” 🙁

Das Haus des Quark
(The House of Quark)

Inhalt: Ein betrunkener Klingone greift Quark in seiner Bar an, bringt sich dabei jedoch selbst um. Aber natĂŒrlich erzĂ€hlt Quark eine Geschichte, wie er den Klingonen in einem heroischen Kampf besiegt hat. Und ironischerweise ist das einigen Klingonen sogar ganz recht, wenn auch aus unterschiedlichen GrĂŒnden. Und plötzlich ist Quark der Vorstand eines klingonischen Hauses.

Meine Meinung: Ich liebe diese Folge. Quark und Grillka spielen perfekt zusammen und das Aufeinanderprallen der Ferengi- und klingonischen Kultur ist auch lustig zu beobachten. Allerdings scheint Scheidung sehr schmerzhaft zu sein. 😉 Auch war es schön, Kanzler Gowron wiederzusehen, aber ich muss zugeben, je mehr Klingonen-Folgen ich gucke, desto weniger kann ich es erwarten, dass Martok auftaucht.

Das Equilibrium
(Equilibrium)

Inhalt: Dax fĂ€ngt an, sich irrational und aggressiv zu verhalten. ZusĂ€tzlich hat sie auch noch Halluzinationen. Bashir befĂŒrchtet, dass die Symbiose auseinander bricht und dass sie Jadzia verlieren könnten. Sisko und Bashir kehren mit ihr nach Trill zurĂŒck, aber das Mysterium wird eher grĂ¶ĂŸer anstatt gelöst zu werden. Irgendetwas stimmt nicht mit einem von Dax’ frĂŒheren Wirten.

Meine Meinung: Die Folge war durchschnittlich, die “EnthĂŒllung” war nicht so interessant und die Folge hatte auch insgesamt nicht so viel Handlung.

Read More Read More