Month: September 2006

Grüne erläutern Pläne zur Ablösung der GEZ-Gebühr

Grüne erläutern Pläne zur Ablösung der GEZ-Gebühr

Ich habe gerade folgenden Artikel gelesen:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/78789

Und da stellen sich mir einige Fragen:

1) Wozu werden Firmen herangezogen? Ich als einfacher Arbeitnehmer bin entweder zu Hause oder auf Arbeit. Wenn ich bereits eine Medienabgabe zahle, wozu soll dann meine Firma nochmal für mich bezahlen? (Mal abgesehen davon, dass ich auf Arbeit nicht Radio höre oder TV gucke)

2) Die Idee ist noch nicht richtig präsentiert, kommt aber bereits mit Ausnahmen und Ausnahmen von den Ausnahmen und Ausnahmen von letzteren Ausnahmen daher. Ist das böswillig von denen?

Kann es in Deutschland nicht einfach mal ganz simpel sein? Oder ist ein Gesetz nicht gut, wenn nicht mindestens 20 Beamte je 100 Bundesbürger damit beschäftigt sind, diese Abgabe zu verwalten?

Oder geht es nur darum, Schlupflöcher zu hinterlassen, damit die eigene Wähler-Klientel auch ja wirklich in eine dieser Ausnahmen fällt?

3) Seit Jahren nimmt die Qualität der ÖRs ab. Bei allem was Quote bringt, werden die Privaten nachgeäfft oder sogar noch qualitativ unterboten (Nachmittagsprogramm) oder die Preise werden in Konkurrenz zu den Privaten hochgetrieben (Bundesliga). Ich kann nicht erkennen, wo hier eine Kontrolle darüber stattfindet, ob die ÖRs überhaupt noch den Anforderungen einer “unabhängigen Grundversorgung” standhalten. Die KEF macht ja offensichtlich nichts weiter, als Gebührenerhöhungen zu genehmigen. Man hat den Eindruck, als ob Gebührenhöhe und Qualität zueinander entgegengesetzt korrellieren.

Dieser Beitrag ist auch im Grünen-Forum zu finden.

Boston Legal 1.01: Revierkämpfe

Boston Legal 1.01: Revierkämpfe

So, dass war sie also, die neue Serie Boston Legal, die seit heute auf VOX läuft.

Handlungsort ist eine amerikanische Anwaltskanzlei, in der ein Anwalt mehr Macken als der andere hat. Wie? Klingt nach Ally McBeal? Kein Wunder, stammen beide Serien doch aus der Feder von David E. Kelley.

Man kann natürlich nach einer Folge noch keine Aussage darüber treffen, ob ein solches Konzept (erneut) ankommt, mir hat es jedoch gefallen. Sowohl William “Kirk” Shatner, als auch James Spader passen sehr gut in ihre Rollen als Anwälte, denen es als erstes ums gewinnen und erst dann um wirkliche Gerechtigkeit geht. Im Gegensatz zu “seriösen Serien” wurde zumindest in dieser Pilotfolge auch nicht mit Paragraphen um sich geworfen und es wurden auch nicht – die im amerikanischen Recht üblichen – Präzedenzfälle bemüht. In beiden Fällen wurde gefeilscht wie auf dem Basar und politische Korrektheit kann man der Serie (bisher) auch nicht vorwerfen.

Ironischerweise läuft parallel der Kinofilm Stargate mit Kurt Russell und James Spader, wobei ich persönlich letzteren in Boston Legal nicht wiedererkannt hätte, wenn ich nicht gewusst hätte, dass er das ist.

LOST: Season 2

LOST: Season 2

Letzten Freitag trudelte doch noch vor dem Wochenende meine LOST: Season 2 aus den USA ein. Netterweise hat auch der Mann von DHL vergessen, den Zoll zu kassieren.

Also war am Wochenende LOST angesagt.

SPOILER folgen!

Die ersten beiden Folgen habe ich übersprungen, da ich sie bereits auf Pro 7 gesehen hatte.

Die zweite Staffel beweist für mich, was ich in der ersten bereits vermutet hatte. LOST ist eine einzige große Charakterstudie. Es geht nicht wirklich darum, was es mit der Insel auf sich hat und ich vermute auch, dass wir auch in der dritten Staffel nicht viel mehr über diese mysteriöse Dharma Initiative erfahren werden. Die Insel an sich liefert lediglich hin und wieder (so ca. zweimal pro Folge ;-)) eine Deus ex machina, um die Charaktere in eine neue Richtung zu schubsen.

Die Rückblicke geben wieder interessante Einblicke, obwohl es unwahrscheinlich ist, wer sich angeblich schon alles zufällig mal über den Weg gelaufen ist. Auch schön gemacht ist der unausgesprochene Konflikt zwischen John und Jack, der sich über die halbe Staffel hinzieht. Nett fand ich auch den Kurzauftritt von Wayne “Scorpius” Pygram mal ohne seine Farscape-Maske zu sehen.

Weniger gefallen hat mir, dass Sayid nun so bereitwillig wieder zum Foltermeister wird, wo er sich doch in der ersten Staffel noch reuig von dannen gezogen ist, nachdem er Sawyer ge-bambus-t hat. Des weiteren war es schade, einen Großteil der neu hinzugekommenden Charaktere während der Staffel gleich wieder abzuservieren.

Ab dem 04.10.2006 kommt dann die neue Staffel im US-TV und wenige Stunden später wird sie sicher auch Bei Sturzbach TV zu haben sein. Interessant werden wird meiner Meinung nach, was diese Others eigentlich vorhaben und ob wir Michael wiedersehen werden.

Fazit ist aber auch hier wieder, dass sowohl die deutschen DVD-Vermarkter mit ihrer Halbstaffel- und Später-Herausbring-Politik, als auch das deutsche TV mit ihrer Wir-bringen-nichts-im-O-Ton-Politik verloren haben.

Willkommen beim Doena Journal

Willkommen beim Doena Journal

meine sehr geehrten Damen und Herren!

Und das sind unsere Themen im Überblick:

Mein neues Block, äh, Blog

Weltweit berichteten Nachrichtenagenturen wie Reuters und dpa bereits vorab, ab heute gibt es neuen Schmuddelkrams im Internet zu lesen. Das “Doena Journal“. Dieses hochgradige Meisterstück journalistischen Journalismuses (oder Journalismus’? Na dieser Gehnietief halt) wird die Welt in ihren Grundfesten erschüttern – sollte ich hier je etwas wieder reinschreiben.

Und nun zum Wetter.